Politik

Twitter kauft Spezialisten für smarte Videoaufbereitung

Lesezeit: 1 min
21.06.2016 09:48
Wenn das menschliche Auge etwas unscharf sieht, denkt sich das Gehirn bei bekannten Objekten den Rest dazu. Ein Start-up, das dieses Prinzip mit Hilfe selbstlernender Computer bei verschwommenen Videos anwendet, wurde jetzt von Twitter gekauft.
Twitter kauft Spezialisten für smarte Videoaufbereitung

Twitter verstärkt den Fokus auf Video und kauft ein Start-up, das unscharfe Bilder mit Hilfe künstlicher Intelligenz verbessern kann. Der Kurznachrichtendienst zahle für die britische Firma mit dem Namen Magic Pony insgesamt 150 Millionen Dollar, berichtete das Technologieblog TechCrunch am Montag unter Berufung auf informierte Personen. Twitter selbst machte keine Angaben zum Preis. Der Konzern steht nach fortlaufenden Verlusten und einem abgeschwächten Wachstum der Nutzerzahlen unter Druck.

Die Technologie von Magic Pony soll ähnlich funktionieren wie das menschliche Gehirn, so die dpa: Wenn wir Dinge unklar sehen, ergänzt es die Formen von Objekten, die es kennt. Die Firma wendet mit Hilfe selbstlernender Computer dieses Prinzip an, um Videos mit schwacher Auflösung schärfer zu machen, wie Mitgründer Rob Bishop vor einigen Monaten dem Magazin Technology Review erklärte.

Damals hieß es noch, Magic Pony sei in Gesprächen mit großen Unternehmen über Lizenzen auf die Technologie. Twitter könnte unter anderem in seinem Livestreaming-Dienst Periscope, bei dem Videos von Smartphones übertragen werden, von der Technik von Magic Pony profitieren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen Rentenpaket: 200 Milliarden Euro Aktienkapital für die Rente - wird unser Geld verzockt?
04.03.2024

Aktienrente - so lautet ein Prestigeprojekt der FDP seit dem Wahlkampf 2021. Doch inzwischen ist wenig passiert, seit Monaten kündigt die...

DWN
Technologie
Technologie DWN-Interview: Deutschland mit E-Autos in die Sackgasse?
04.03.2024

Die EU will ein Ende des Verbrenner-Motors. Doch was würde ein Umstieg auf Elektromobilität für die Bewegungsfreiheit der Bürger und...

DWN
Politik
Politik Lauschangriff aus Russland: Deutschlands Spionageabwehr unzureichend - sind wir zu naiv?
04.03.2024

Die Bundeswehr soll Gefahren von außen abwehren. Doch das Gespräch zweier Offiziere der deutschen Luftwaffe ist zu einem...

DWN
Panorama
Panorama GDL-Streik - Weselsky setzt auf Wellenstreiks bei neuem Bahn-Ausstand
04.03.2024

Bahn-Streik - schon wieder! Ab Mittwoch um 18:00 Uhr ruft die Lokführergewerkschaft GDL zu einem 35-Stunden-Streik bei der Deutschen Bahn...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wachstumsschub durch generative KI? Damit rechnen Datenexperten!
04.03.2024

Die deutsche Wirtschaft könnte mit breiter und schneller Anwendung generativer Künstlicher Intelligenz (genKI) kräftig wachsen. So die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mehr Firmenpleiten 2024 erwartet
04.03.2024

Droht eine Insolvenzwelle in Deutschland? Nach Einschätzung des Finanzinformationsdienstes Crif wird die Zahl der Firmenpleiten in...

DWN
Politik
Politik Abhörskandal Taurus: Welche Konsequenzen folgen nun?
04.03.2024

Hat die Spionageabwehr in Deutschland Lücken? Das zumindest scheint wahrscheinlich nach dem Skandal um ein mutmaßlich durch Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesbank-Initiative: Bargeld muss erhalten bleiben
04.03.2024

In Deutschland werden Barzahlungen zunehmend erschwert. Auf Initiative der Bundesbank setzt sich nun das Nationale Bargeldforum für den...