Politik

Frankreich: Mann attackiert Mutter und drei Töchter mit Messer

Lesezeit: 1 min
19.07.2016 17:38
Ein Mann hat eine Mutter und ihre drei Töchter in einem Feriendorf in den südfranzösischen Alpen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Das mögliche Motiv des 37 Jahre alten Marokkaners ist nicht bekannt.
Frankreich: Mann attackiert Mutter und drei Töchter mit Messer
Die Tat ereignete sich in Garde-Colombe im Département Hautes-Alpes. (Screenshot Google Maps)
Foto: Nicole Oppelt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Une mère et ses trois filles poignardées à... von ledauphinelibere

Wie die Regionalzeitung Le Dauphiné Libéré am Dienstag berichtet, wurde ein achtjähriges Mädchen per Helikopter in ein Krankenhaus in Grenoble gebracht, die Frau und zwei Mädchen gelangten in ein Hospital in Gap. Sicherheitskräfte nahmen den 37-jährigen Angreifer vorläufig fest.

Die Hintergründe des Angriffs in Garde-Colombe im Département Hautes-Alpes blieben zunächst unklar, berichtet die dpa. Staatsanwalt Raphaël Balland wies laut Zeitung Gerüchte zurück, dass leichte Kleidung der Frau und der Mädchen das Motiv für den Angriff gewesen sein soll. Das berichtet der Sender TF1. Die Staatsanwaltschaft soll dies laut dpa dementiert haben. Der Angreifer ist marokkanischer Staatsangehöriger, wie die Polizei mitteilte. Er kam in psychiatrische Behandlung.

Die 46-Jährige und ihre drei Töchter machten Urlaub in der Gegend und saßen gerade beim Frühstück, als die Tat geschah. Die Achtjährige soll an der Lunge verletzt sein und schwebt in Lebensgefahr.

In Nizza, das wie Garde-Colombe in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur liegt, hatte ein 31 Jahre alter mutmaßlicher Terrorist am vergangenen Donnerstag 84 Menschen mit einem Lastwagen getötet.

In Würzburg attackierte ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan mehrere Personen in einem Regionalzug mit einer Axt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Putin: Europa begeht mit Energiepolitik «wirtschaftlichen Selbstmord»

Putin sagte, dass die hohen Energiepreise schon jetzt die Konkurrenzfähigkeit der Industrie in der EU schmälerten. Russland wende sich...

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.