Federal Reserve System: Janet Yellen ohne Perspektive unter Trump

Die Federal Reserve steht vor einer Weichenstellung: Donald Trump plant zwar keine sofortige Absetzung der Federal Reserve-Chefin Janet Yellen. Dies berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Beraterin Trumps. Trump lehne jedoch eine zweite Amtszeit der Zentralbankchefin nach...

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Federal Reserve steht vor einer Weichenstellung: Donald Trump plant zwar keine sofortige Absetzung der Federal Reserve-Chefin Janet Yellen. Dies berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Beraterin Trumps. Trump lehne jedoch eine zweite Amtszeit der Zentralbankchefin nach Januar 2018 kategorisch ab.

In den vergangenen Wochen machten Gerüchte die Runde, wonach Donald Trump im Fall eines Wahlsieges Fed-Chefin Yellen sofort absetzen werde. Ausgelöst wurden die Spekulationen von der harten Kritik des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers an der Geldpolitik der Zentralbank.

Trump warf der Fed vor, „die Zinsen künstlich niedrig zu halten, damit die Wirtschaft nicht vor die Hunde geht, damit Präsident Obama behaupten kann, dass er gute Arbeit geleistet hat. Sie halten die Zinsen künstlich niedrig damit Obama Golfspielen und sagen kann, dass er einen guten Job gemacht hat. Dies ist eine sehr falsche Wirtschaft. Jeder weiß, dass wir eine schlechte Wirtschaft haben, aber sie ist gefälscht“, sagte Trump.

Angesprochen auf die Vorwürfe, sagte Yellen: „Ich kann glaubhaft sagen, dass Partisanenpolitik in unserer Geldpolitik keine Rolle spielt. Wir diskutieren keine politischen Fragen bei unseren Versammlungen und wir berücksichtigen die Politik nicht bei unseren Entscheidungen.“

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick