Politik

Bayer AG: Aktien nach Anleiheplatzierung im Keller

Lesezeit: 1 min
16.11.2016 13:58
Anleger stießen Anteilsscheine von Bayer ab, nachdem der Pharma- und Chemiekonzern Pflichtwandelanleihen in Höhe von vier Milliarden Euro an institutionelle Investoren verkaufte.
Bayer AG: Aktien nach Anleiheplatzierung im Keller

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Das Bayer AG-Minus drückt auf den Dax. Eine Woche nach den US-Wahlen schwindet die Euphorie an Europas Aktienmärkten. "Wie es scheint, machen sich unter den Marktteilnehmern erste Zweifel am 'Trump-Effekt' breit", kommentierten die Analysten der Helaba. Zuletzt hatten Spekulationen auf einen Wirtschaftsboom unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump die Aktienmärkte beflügelt. Am Mittwoch fielen Dax und EuroStoxx50 jeweils um 0,3 Prozent auf 10.702 und 3041 Punkte zurück. Dem Dax droht zudem aus charttechnischer Sicht Gegenwind. Mit jedem Tag, an dem er an der Marke von 10.800 Punkten scheitere, wachse das Lager der Pessimisten, ergänzte Stratege Jochen Stanzl von CMC Markets.

Die Aufmerksamkeit der Investoren verlagert sich nun wieder mehr auf die Geldpolitik. Anleger gehen davon aus, dass die am Nachmittag (MESZ) anstehenden Erzeugerpreise und die Daten zur US-Industrieproduktion ihre Einschätzung einer Zinserhöhung im Dezember untermauern. Von den Auftritten führender US-Notenbanker erhoffen sie sich Hinweise, wie schnell die Fed die Zinsen im kommenden Jahr anheben wird. Der Dollar machte weiter Boden gut. Der Euro notierte 0,2 Prozent schwächer bei 1,0700 Dollar.

Anleger stießen Anteilsscheine von Bayer ab, nachdem der Pharma- und Chemiekonzern Pflichtwandelanleihen in Höhe von vier Milliarden Euro an institutionelle Investoren verkaufte. Bayer-Aktie fielen um bis zu 5,6 Prozent, so Reuters. Die Maßnahmen zur Finanzierung der Monsanto -Übernahme seien bereits bekannt gewesen, sagte ein Händler. "Die Bayer-Kursverluste sind in dieser Höhe deshalb wenig nachvollziehbar."

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft TurkStream-Pipeline: Lizenzentzug durch neue Sanktionen

Die kürzlich beschlossenen schärferen Sanktionen gegen Russland haben Folgen für die TurkStream-Pipeline. Der Gaspipeline wurde die...

DWN
Politik
Politik Am Tag der deutschen Einheit: Polen fordert Reparationen von Deutschland

Polen hat seine Drohung gegen Deutschland wahr gemacht. Das Land fordert jetzt offiziell Reparationszahlungen aufgrund des Zweites...

DWN
Deutschland
Deutschland Regierungsberater warnen: Das Sozialsystem ist gefährdet

Die Finanzierbarkeit der deutschen Sozialkassen stehen auf dem Spiel, warnen Regierungsberater. Für die nächsten Generationen könnte das...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum der Dollar unter Druck immer stärker wird

Trotz zügelloser Inflation und gebremstem Wachstum wird der US-Dollar immer stärker. Das verblüfft sogar viele Experten.

DWN
Finanzen
Finanzen Credit Suisse: Kreditausfallversicherungen steigen sprunghaft an

Der neue Chef von Credit Suisse versucht, die Märkte zu beruhigen, nachdem die Kosten ihrer Kreditausfallversicherungen auf den höchsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Navigation durch eine Welt im Schock

Machen wir uns nichts vor: Wir leben nicht länger in einer stabilen, regelgestützten Weltordnung. Die Tage der Unipolarität und des...

DWN
Finanzen
Finanzen Zollfreilager für Edelmetalle: Lohnt sich das für Privatanleger?

Mit der Lagerung im Zollfreilager sparen Privatanleger die Mehrwertsteuern auf die Weißmetalle Silber, Platin und Palladium. Ein guter...

DWN
Technologie
Technologie Boeing: Der Traum vom unbemannten E-Flugtaxi

Der US-Flugzeughersteller Boeing hat ein Konzept ausgearbeitet, wonach es in Zukunft unbemannte E-Flugtaxis geben soll. Doch davor müssen...