Politik

Schweizer Luftwaffe beeindruckt russische Delegation

Lesezeit: 1 min
20.11.2016 03:18
Schweizer Kampfjets haben ein Flugzeug mit einer russischen Delegation eskortiert. Die Russen waren von den Flugmanövern beeindruckt.
Schweizer Luftwaffe beeindruckt russische Delegation
Die Schweizer Luftwaffe im Einsatz. (Screenshot: Youtube)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Schweizer Kampfjets haben eine russische Regierungsmaschine im Luftraum über der Schweiz eskortiert und damit Irritationen in Moskau ausgelöst. "Wir haben unsere Überraschung zum Ausdruck gebracht und von der Schweiz eine Erklärung verlangt", teilte die russische Botschaft in Bern am Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zuvor waren drei F/A-18-Flugzeuge dicht an die Maschine herangeflogen, die eine russische Regierungsdelegation sowie Journalisten zum Gipfel der Asien-Pazifik-Wirtschaftsgemeinschaft (Apec) nach Peru bringen sollte. Die Kampfjets eskortierten das russische Flugzeug durch den gesamten Schweizer Luftraum. Präsident Wladimir Putin war nicht an Bord, er reiste in einem anderen Flugzeug nach Peru.

Ein russischer Journalist sagte laut RT, man habe zwar Sorge gehabt, weil die Maschinen einander sehr nahe gekommen seien. Allerdings sei der Abdrehmanöver der Schweizer wirklich vorzüglich ausgeführt worden.

Der Pilot hatte die Passagiere bereits während des Manövers beruhigt und gesagt, dass die Schweizer die Russen immer begleiten und kein Grund zur Unruhe bestehe.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Niemals zuvor wurden die Zinsen global so schnell angehoben

Die globalen Zentralbanken haben die Zinssätze in einem noch nie dagewesenen Ausmaß angehoben - weitgehend ohne Koordination. Die Folgen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Finanzmärkte knicken ein, Weltwirtschaft wird folgen

Die globalen Finanzmärkte verzeichnen derzeit die größte Korrektur seit der Finanzkrise. Der Einbruch der Weltwirtschaft deutet sich...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lebensmittelbranche: Machtkämpfe gehen weiter

Die Preisdebatten zwischen Händlern und Herstellern verschärfen sich zusehends und werden immer häufiger in der Öffentlichkeit...

DWN
Finanzen
Finanzen Anleger zittern vor drohender Winter-Rezession

Ein Ende der drastischen Zinserhöhungen ist nicht in Sicht und die hohen Energiepreise dämpfen deutsche Industrieproduktion. Anleger...

DWN
Deutschland
Deutschland Lauterbach und Wieler warnen vor neuer Corona-Welle

Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht eine neue Corona-Welle auf Deutschland zukommen. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei“, sagt...

DWN
Deutschland
Deutschland Netzagentur kritisiert Deutsche wegen zu hohem Gasverbrauch

Der Chef der Bundesnetzagentur hat die Deutschen zu stärkeren Einsparungen beim Gasverbrauch ermahnt. Ohne größere Anstrengungen könne...

DWN
Politik
Politik Russland macht USA für Anschlag auf Nord Stream verantwortlich

Schwedens Küstenwache meldet ein viertes Gasleck an den Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee. Nun macht auch Russland die USA für den...