Politik

Antwort auf Obama: Russland will 35 US-Diplomaten ausweisen

Lesezeit: 1 min
30.12.2016 13:12
Russland will auf die US-Sanktionen reagieren und US-Diplomaten des Landes verweisen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Russland  
USA  

Als Antwort auf die US-Sanktionen will Russland laut Reuters 35 US-Diplomaten des Landes verweisen. Außenminister Sergej Lawrow teilte am Freitag in Moskau laut Meldungen russischer Nachrichtenagenturen mit, dies habe er Präsident Wladimir Putin vorgeschlagen. Zudem dürften US-Diplomaten zwei Anwesen in Moskau nicht mehr nutzen. Russland reagiere damit auf die von US-Präsident Barack Obama verhängten Strafmaßnahmen. Lawrow bezeichnete den Vorwurf als haltlos, dass sich Russland mit Hackerangriffen in den US-Präsidentenwahlkampf eingemischt habe. Die CIA hat diese Behauptung aufgestellt. Mit der Überprüfung der Behauptung hat US-Präsident Obama die CIA beauftragt. Noch vor der Inauguration soll ein Ergebnis vorliegen. Dieses dürfte jedoch unter Verschluss bleiben, weil es die nationale Sicherheit betrifft.

Obama hatte am Donnerstag Strafmaßnahmen gegen Russland angeordnet. Unter anderem müssen 35 russische Diplomaten und ihre Familien binnen 72 Stunden die USA verlassen. Zudem würden zwei russische Anwesen in den USA geschlossen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Gehaltsvergleich Deutschland: Angestellter, freier Mitarbeiter, öffentlicher Dienst - so viel verdienen sie!
18.07.2024

In Deutschland haben die Arbeitskosten bedeutend zugenommen. Im Jahr 2023 stiegen die Kosten um 5 Prozent an. Dies wirft wichtige Fragen...

DWN
Politik
Politik Baustart verzögert sich: Zukunftszentrum in Halle an der Saale erst 2030
18.07.2024

Umbrüche verlangen den Menschen viel ab – in Halle an der Saale soll eine neue Institution die Leistungen der deutschen Vereinigung...

DWN
Politik
Politik Konnte mit Rede überzeugen: Europaparlament stimmt zweiter Amtszeit Ursula von der Leyens zu
18.07.2024

Ursula von der Leyen hat es geschafft. Die CDU-Politikerin hat die Rückendeckung des Europaparlaments für weitere fünf Jahre an der...

DWN
Politik
Politik Nach Trunkenheitsfahrt: CDU gibt Rückendeckung für Landeschef Jan Redmann
18.07.2024

Der Brandenburger CDU-Spitzenkandidat fährt betrunken E-Scooter und wird von der Plizei kontrolliert. Nach scharfer Kritik von seinen...

DWN
Immobilien
Immobilien Unesco-Sitzung in Neu-Delhi: Deutschland hofft auf Welterbe in Schwerin und Herrnhut
18.07.2024

Die Entscheidungen über neue Welterbetitel stehen an. Auch zwei deutsche Orte hoffen auf die Auszeichnung der Unesco.

DWN
Technologie
Technologie Automobil-Industrie: Mehr als jede zweite Firma plant Stellenabbau
18.07.2024

Der Umbruch in der deutschen Automobil-Industrie ist in vollem Schwange. Jetzt geht es allmählich an den Jobabbau in den deutschen...

DWN
Politik
Politik Bauern prangern Betrug mit Palmöl-Import für Biodiesel an
18.07.2024

Mit gutem Gewissen haben Autofahrer bei jedem Tanken mit einem im Benzinpreis enthaltenen Obolus Umweltprojekte im Ausland unterstützt....

DWN
Immobilien
Immobilien Baugenehmigungen brechen ein – Tiefstand bei Bauland-Käufen
18.07.2024

Die einen raten zum Kauf, die anderen sehen die Talsohle noch nicht erreicht. Jeden Tag schwappen neue Meldungen vom deutschen...