Venezuela will Abhängigkeit vom US-Dollar reduzieren

Die venezolanische Regierung wird die Abhängigkeit vom Dollar verringern.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Venezuelas Präsident Nicolas Maduro will sich aus der Abhängigkeit vom Dollar befreien. (Foto: dpa)

Venezuelas Präsident Nicolas Maduro. (Foto: dpa)

Venezuela will sich nach den Worten von Präsident Nicolas Maduro von seiner Abhängigkeit vom Dollar befreien, berichtet Reuters. „Venezuela wird einen neuen Mechanismus für die internationale Zahlung umsetzen und einen Korb von Währungen schaffen“, kündigte Maduro am Donnerstag an. Dazu solle auch die chinesische Landeswährung Yuan gehören.

Wegen des anhaltenden Machtkampfs zwischen Maduro und der Opposition sowie der hohen Inflation flüchten viele Venezolaner in den Dollar. Auf dem Schwarzmarkt liegt der Kurs der US-Währung bei etwa 20.000 Bolivar. Offiziell müssen für den Dollar nur knapp zehn Bolivar gezahlt werden.

Die Weltleitwährung Dollar steht seit einigen Jahren unter wachsendem Druck, weil große Länder damit begonnen haben, ihren Handelsverkehr teilweise nicht mehr in Dollar abzuwickeln. Vor wenigen Tagen hatte die chinesische Regierung angekündigt, ihren Erdölhandel künftig mit in der Landeswährung Yuan notierten Wertpapieren abzuwickeln.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***