Finanzen

Tesla unter Druck: Präsentation von Elektro-Lkw verschoben

Lesezeit: 1 min
09.10.2017 16:51
Der Elektroautobauer Tesla hat seine Aktionäre mit der erneuten Verschiebung der Präsentation eines Elektro-Lkw verunsichert.
Tesla unter Druck: Präsentation von Elektro-Lkw verschoben

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Anleger des Elektroautobauers Tesla reagieren verschnupft auf die erneute Verschiebung der Präsentation des Elektro-LKW „Tesla Semi“, berichtet Reuters. Die Aktien verloren am Montag im vorbörslichen Handel 1,3 Prozent. Am Montagnachmittag deutscher Zeit lagen sie mit rund 2,3 Prozent im Minus. Tesla-Firmenchef Elon Musk hatte am Freitag angekündigt, den Termin für die Vorstellung auf den 16. November zu verlegen. Ursprünglich war dies für September geplant, wurde dann aber auf Ende Oktober verschoben. Der „Tesla Semi“ ist eine Art Sattelzug, der nach den Vorstellungen von Musk mehr Sicherheit bei geringeren Transportkosten bringen soll.

Der Elektroautobauer kämpft derzeit mit erheblichen Produktionsengpässen bei neuem Model 3, mit dem eigentlich der Massenmarkt erobert werden sollte.

Tesla erwirtschaftet seit Jahren Verluste, wird aber von Geldgebern weiter über Wasser gehalten. Seit Oktober 2016 stieg der Aktienkurs des Unternehmens von etwa 200 Dollar auf aktuell über 350 Dollar. Mehrfach kam es jedoch zu kleineren Kurskorrekturen, als Aktionäre die Erfolgsaussichten des Unternehmens nach schlechten Zahlen anzweifelten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Verbrenner-Verbot? Heftiger Streit in der Regierung kurz vor entscheidender Abstimmung

Über das von der EU-Kommission geforderte Aus für Verbrennungsmotoren wird in der Regierung kurz vor der entscheidenden Abstimmung heftig...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Erstmals im Öffentlich-Rechtlichen: „Russen und Amerikaner sind die Profiteure der Sanktionen, die uns am härtesten treffen“

Ein Kommentar im Deutschlandfunk erinnert daran, wer die größten menschlichen und wirtschaftlichen Opfer im Stellvertreterkrieg zwischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Die Hochpreisinsel Deutschland: extrem energieanfällig

Eine Studie zeigt, dass die Energieprobleme Deutschlands, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erheblich einschränkt.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt eine neue Weltordnung – und wie können Anleger reagieren?

Mit China und Russland bildet sich ein neuer Gegenpol zu den USA. Anleger können sich gegen die geopolitischen Risiken nicht bloß durch...

DWN
Politik
Politik Neuer Kalter Krieg: USA und Russland rüsten ihre Verbündeten weiter auf

Im großen Stellvertreterkrieg mitten in Europa werden die Einsätze weiter munter erhöht.

DWN
Technologie
Technologie Erste E-Fähre für den Bodensee zu Wasser gelassen

Am Bodensee wurde die erste rein elektrisch angetriebene Fähre zu Wasser gelassen.

DWN
Politik
Politik G7-Gipfel verhängt weitere Sanktionen gegen Russland - keine Einigung bei Öl und Gold

Unter der Leitung der US-Regierung wird das Sanktionsregime gegen Russland ausgeweitet. Auf wichtigen Feldern besteht aber weiterhin...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiekrise: Deutschland muss zittern - aber Russland mindestens genauso

Während Russland den Europäern schrittweise den Gashahn zudreht, ist der Kreml gezwungen, sich neue Absatzmärkte zu eröffnen. Aber das...