Umsatz im Einzelhandel geht überraschend stark zurück

Der Umsatz der Einzelhändler ist im Oktober überraschend zurückgegangen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Blick in eine Kasse. (Foto: dpa)

Blick in eine Kasse. (Foto: dpa)

Der Umsatz der deutschen Einzelhändler ist im Oktober so stark gesunken wie seit über einem Jahr nicht mehr. Er schrumpfte um 1,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Preisbereinigt (real) fiel das Minus mit 1,2 Prozent sogar noch etwas größer aus. Von Reuters befragte Analysten hatten hier mit einem Wachstum von 0,3 Prozent gerechnet. Beide Rückgänge sind die jeweils kräftigsten seit September 2016.

Wesentlich freundlicher für die Einzelhändler fällt die Bilanz für die ersten zehn Monate des Jahres aus. Von Januar bis Oktober nahmen sie 4,3 Prozent mehr ein. Real blieb davon ein Plus von 2,4 Prozent übrig. Der Einzelhandelsverband HDE rechnet damit, dass in diesem Jahr beim Umsatz erstmals die Marke von einer halben Billion Euro geknackt wird. Höhere Einkommen und die Rekordbeschäftigung beflügeln derzeit den Konsum.

Der Umsatzanstieg dürfte auch eine Folge der anziehenden Teuerung sein. Die Preise für Güter des täglichen Bedarfs steigen seit einigen Monaten stark.

Ein wichtiger Wachstumstreiber bleibt zudem der Internet- und Versandhandel. Er wuchs in den ersten zehn Monaten um 9,2 Prozent. Auch das Geschäft mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren läuft gut: Hier gab es eine Umsatzsteigerung von 5,1 Prozent. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln meldete dagegen nur einen Umsatzzuwachs von 1,1 Prozent.