Finanzen

Krypto-Börse will Währungen von Kunden ausleihen

Lesezeit: 3 min
28.05.2018 17:28
Ein neues exklusives Angebot der DWN: Die wichtigsten Nachrichten über Bitcoin und Kryptowährungen aus aller Welt auf einen Blick.
Krypto-Börse will Währungen von Kunden ausleihen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an:

den täglichen Krypto-Monitor. Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um Kryptowährungen und Blockchain aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen und Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv der täglichen Ausgaben des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

 

TOP-Meldung

Weitere japanische Börse möchte ihre Kryptowährungen ausleihen

  • Eine weitere von der Regierung genehmigte japanische Kryptowährungsbörse hat ein Programm ins Leben gerufen, um Kryptowährungen von seinen Mitgliedern auszuleihen.
  • Anfangs werden nur BTC angenommen, aber Bitbank plant, weitere Kryptowährungen hinzuzufügen, einschließlich BCH, XRP, ETH und LTC.
  • „Virtual Currency Lending“ ist ein Service, der es Kunden ermöglicht, der Bitbank virtuelle Währung auszuleihen und bis zu 5% virtuelle Währung pro Jahr zu erhalten.

 

Weitere Meldungen

Chilenische Bank eröffnet Konten von Krypto-Börsen

  • Nach der gerichtlichen Anordnung, dass drei große Banken in Chile die Girokonten der Krypto-Börsen Cryptomkt und Buda.com wieder eröffnen, ist eine Bank dem nachgekommen.
  • Bancoestado, die einzige staatliche Bank in Chile, hat die erste Wiedereröffnung eines Girokontos für Cryptomkt abgeschlossen, sagt Martín Jofré, Gründungspartner der Krypto-Plattform.
  • Von Scotiabank und Itaú wird erwartet, dass sie gegen die vom TDLC genehmigten Vorsichtsmaßnahmen in Berufung gehen.

Krypto-Börse Bithumb verbietet Konten aus 11 Ländern

  • Bithumb Kryptowährung Austausch wird Benutzer aus elf Ländern ab 28. Mai als Teil der neuen Anti-Geldwäsche (AML) Praktiken verbieten.
  • Das NCCT umfasst Länder, die nicht den AML-Standards entsprechen, die von der Financial Action Task Force zur Bekämpfung der Geldwäsche (FATF) festgelegt wurden, einer Struktur, die von der damaligen G7 in den 1980er Jahren eingerichtet wurde.
  • Zu den Gerichtsbarkeiten, auf die Bithumb abzielt, gehören Iran, Äthiopien, Irak, Serbien, Sri Lanka und Tunesien.

Israelisches Finanzministerium verfügt Forcieren der Kryptowährungsaufsicht

  • Das israelische Finanzministerium hat einen Entwurf der Geldwäscherei-Verbotsverordnung über Finanzdienstleister in virtuellen Währungen als Teil ihrer Bemühungen veröffentlicht, den gesetzlichen Rahmen für Aktivitäten in digitalen Währungen zu vervollständigen.
  • Ziel ist es, die Finanzdienstleistungen in einem Bereich, der sich in den letzten Jahren entwickelt hat, mit Ausnahme von materiellen oder finanziellen Mitteln zu überwachen.

Ferguson sagt Bank of England, Bitcoin ist das Finanzsystem der Zukunft

  • Niall Ferguson ist ein bekannter Historiker, Kommentator und Autor von fünfzehn Büchern, darunter The Ascent of Money und The House of Rothschild.
  • Er hat der Bank von England ein Seminar gegeben und über die Finanzkrise 2008 und die Reaktionen darauf bis heute gesprochen.
  • In seinem Fazit sagte er, dass Bitcoin Teil der großen Herausforderungen für das aktuelle Fiat-basierte System ist.

Weltweit älteste Bitcoin-Börse BTCC startet im Juni eine neue Plattform

  • BTCC in Hongkong hat die bevorstehende Einführung eines neuen und verbesserten „BTCC Exchange“ im nächsten Monat bestätigt.
  • In seiner Ankündigung unterstrich die Börse eine bessere Liquidität, ermöglichte kleine Bid-Offer-Spreads und schnellere Bestätigungsein- und -auszahlungen als Merkmale der neuen aktualisierten Handelsplattform, die den Nutzern weltweit zur Verfügung gestellt wurde.
  • Zum Start wird die neue Börse Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Bitcoin Cash (BCH) und Litecoin (LTC) und ihre Handelspaare unterstützen.

 

Die Meldungen vom 27. Mai

Die Meldungen vom 26. Mai

Die Meldungen vom 25. Mai

Frühere Meldungen (hier)

 

 

Powered by NewsTech 2018

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland Grüne nominieren Baerbock als Kanzlerkandidatin - oberstes Ziel ist die „Klima-Neutralität“

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock soll ihre Partei als Kanzlerkandidatin in die Bundestagswahl führen. Baerbock wird dem Ziel, die...

DWN
Technologie
Technologie Frankreichs Militär testet Roboter im Häuserkampf

Das französische Militär hat getestet, wie sich eine Reihe von Robotern im Häuserkampf bewähren. Ein Soldat berichtet, dass eine...

DWN
Politik
Politik WHO kritisiert Corona-Impfzwang bei internationalen Reisen

Das Notfallkomitee der Weltgesundheitsorganisation spricht sich gegen verpflichtende Corona-Impfnachweise bei internationalen Reisen aus....

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie schwimmt in Aufträgen - "Reichweitenrekord"

Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist den neunten Monat in Folge gewachsen. In der Folge ist die sogenannte "Reichweite" auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Mittelstand verzichtet wegen Corona auf Weiterbildung der Mitarbeiter

Vielen mittelständischen Firmen fehlt es in der Krise an Geld und Zeit für die Weiterbildung der Beschäftigten. Die Förderbank KfW...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ABN Amro zahlt halbe Milliarde Euro für Geldwäsche-Verstöße

Die niederländische Bank ABN Amro muss wegen Geldwäsche-Verstößen knapp eine halbe Milliarde Euro bezahlen. Der Skandal hat die gesamte...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Zentralbanken: Aufbruch in neue monetäre Welten

Im Windschatten der Coronakrise betritt die EZB monetäres Neuland. Rettungspakete von tausenden Milliarden Euro werden schon bald nichts...