Technologie

China: Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

Lesezeit: 2 min
28.06.2018 22:56
Das Gericht ließ eine Reihe von Dokumenten als Beweismittel zu, die vom Kläger mithilfe der Blockchain-Technologie authentifiziert worden waren.
China: Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Chinesisches Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

Das Internetgericht in der chinesischen Stadt Hangzhou hat entschieden, dass Beweismaterialien, die mit der Blockchain-Technologie authentifiziert wurden, in Rechtsstreitigkeiten präsentiert werden können. Die Verwendung der Technologie bei der Beweisaufnahme könne von Fall zu Fall rechtsgültig sein.

Der Richter sagte: "In diesem Fall stellt die Verwendung einer Blockchain-Plattform von Drittanbietern, die ohne Interessenkonflikte zuverlässig ist, den rechtlichen Grund dar, die intellektuelle Verletzung zu beweisen."

Der Fall wurde im Januar von dem Medienunternehmen Huatai Yimei gegen das Technologieunternehmen wegen Urheberrechtsverletzungen eingereicht. Während des Verfahrens zeigte der Kläger Screenshots von Webseiten und Texten, die er als nicht autorisierte Nutzung betrachtete.

Eine entscheidende Frage in dem Fall war laut dem Urteil, ob Blockchain als eine legale Methode verwendet werden kann, um die Authentizität eines Beweismittels zu bestimmen, ähnlich wie bei einem traditionellen Notariatsdienst. Der Richter entschied zugunsten des Klägers.

Weitere Meldungen

Börsen schließen sich der Blockchain-Revolution an, Nasdaq-Studie

  • Nasdaq, der Betreiber der zweitgrößten Börse der Welt, berichtete am Dienstag, dass die Börsen es nicht eilig hätten, die Blockchain einzuführen, obwohl Sektoren wie Herstellung, Einzelhandel, Zahlungen und Vertrieb die Technologie für verschiedene Zwecke getestet und implementiert haben Anwendungsfälle.
  • 20% der Börsen haben keine Absicht, sie überhaupt umzusetzen.
  • 70% sagten, dass sie Blockchain-Versuche durchführten, 5% gaben an, dass ihnen dafür die nötige Erfahrung fehlte.

TaTaTu absolviert drittgrößte ICO der Welt, nimmt mehr als 500 Millionen Dollar ein

  • TaTaTu Token hat über ein Initial Coin Offering (ICO) die Summe von über 575 Millionen Dollar verkauft und ist damit das bisher drittgrößte Münzangebot hinter Telegram und EOS.
  • Der TTU-Token ist die zentrale Austauscheinheit der Blockchain-Unterhaltungsplattform, und alle privaten Verkaufserlöse dienen der Finanzierung der technischen Entwicklung und dem Ausbau des Kundenstamms des Unternehmens.
  • Zu den zahlreichen Unterstützern des Projekts zählen Prince Félix aus Luxemburg, die Krypto-Investmentfirmen Lyna Capital und BlockTower Capital sowie die Filmproduzentin Lady Monika Bacardi.

Meldungen von 27.06.

Meldungen von 26.06.

Meldungen von 25.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Die Finanz-Jongleure der EU üben neue Tricks - besser wäre es, wenn sie den Banken die Arbeit nicht erschweren würden

Plötzlich taucht der Krisenfonds ESM aus der medialen Versenkung wieder in der öffentlichen Debatte auf. Doch was genau ist der ESM, was...

DWN
Technologie
Technologie Weltraum: Ein perfekter Ort für Mythen und Propaganda

Die Gelehrten aller Zeiten haben sich mit dem Weltraum beschäftigt. Denn Mythen geben den Menschen Halt. Heute ist es ausgerechnet der...

DWN
Politik
Politik Auf WhatsApp: Spanische Ex-Militärs sprachen über Putsch gegen Regierung

Hochrangige spanische Luftwaffenoffiziere haben auf WhatsApp offen zum Putsch gegen die spanische Regierung aufgerufen. Zuvor hatten...

DWN
Politik
Politik Frankreich: Erneut schwere Ausschreitungen, Filiale der zweitgrößten Bankengruppe wird geplündert

In Paris ist es im Verlauf einer Kundgebung gegen die Regierung zu schweren Ausschreitungen zwischen Demonstranten und der Polizei...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Zwischenbilanz: Wer steigt auf, wer verabschiedet sich in die wirtschaftliche Zweitklassigkeit

DWN-Leser Christian Kreiß zieht eine vorläufige Bilanz: welche Staaten stehen derzeit auf der Seite der Profiteure, welche verlieren an...

DWN
Politik
Politik Realpolitikerin Baerbock über Bundeswehr: „Gewehre müssen schießen und Nachtsichtgeräte funktionieren“

Grünen-Chefin Annalena Baerbock macht sich für eine bessere Grundausrüstung der Bundeswehr stark. Sie hat als Realpolitikerin die...

DWN
Finanzen
Finanzen Wirecard-Skandal verändert Dax dauerhaft

Die Deutsche Börse stockt den Dax auf 40 Mitglieder auf. Das ist nur eine Folge der Wirecard-Pleite. Die Zusammensetzung des Dax soll...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Aluminium-Branche schlägt Alarm: Cocktail aus Covid und Green Deal führt den Mittelstand in den Ruin

Der europäische Zusammenschluss der Aluminium verarbeitenden Unternehmen warnt in einer neuen Studie vor dem Ausverkauf einer ganzen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hunderte Millionen betroffen: Pandemie löst weltweite Ernährungs-Krise aus

Zahlreiche Menschen werden offenbar nicht wegen einer Corona-Infektion, sondern aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf...

DWN
Politik
Politik Eskalation in Sachsen-Anhalt: Ministerpräsident Haseloff feuert Innenminister im Streit um Rundfunkgebühren

Der Streit um die Anhebung der Rundfunkgebühr in Sachsen-Anhalt eskaliert. Ministerpräsident Haseloff feuert seinen INnenminister.

DWN
Politik
Politik Nord Stream 2: Keine US-Sanktionen gegen Merkel, sondern „nur“ gegen deutsche Firmen

Im Streit um die deutsch-russische Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 will der US-Kongress Sanktionen gegen Regierungen und Behörden...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Ombudsfrau rügt Deal zwischen BlackRock und EU-Kommission, doch ohne Konsequenzen

Die Europäische Ombudsfrau hat einen Auftrags-Deal zwischen der EU-Kommission und dem US-Finanzgiganten BlackRock wegen möglicher...

DWN
Politik
Politik US-Kongress will Truppenabzug aus Deutschland stoppen

Demokraten und Republikaner im US-Kongress wollen den von Präsident Donald Trump geplanten Truppenabzug aus Deutschland blockieren. Doch...

DWN
Politik
Politik Scholz droht Tankstellen mit Pflicht zum Bau von Ladestationen für E-Autos

Wenn Deutschlands Tankstellen Ladestationen für Elektro-Autos nicht bald freiwillig installieren, dann will Bundesfinanzminister Olaf...