China: Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
28.06.2018 22:56
Das Gericht ließ eine Reihe von Dokumenten als Beweismittel zu, die vom Kläger mithilfe der Blockchain-Technologie authentifiziert worden waren.
China: Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Chinesisches Gericht akzeptiert Blockchain als Beweismittel

Das Internetgericht in der chinesischen Stadt Hangzhou hat entschieden, dass Beweismaterialien, die mit der Blockchain-Technologie authentifiziert wurden, in Rechtsstreitigkeiten präsentiert werden können. Die Verwendung der Technologie bei der Beweisaufnahme könne von Fall zu Fall rechtsgültig sein.

Der Richter sagte: "In diesem Fall stellt die Verwendung einer Blockchain-Plattform von Drittanbietern, die ohne Interessenkonflikte zuverlässig ist, den rechtlichen Grund dar, die intellektuelle Verletzung zu beweisen."

Der Fall wurde im Januar von dem Medienunternehmen Huatai Yimei gegen das Technologieunternehmen wegen Urheberrechtsverletzungen eingereicht. Während des Verfahrens zeigte der Kläger Screenshots von Webseiten und Texten, die er als nicht autorisierte Nutzung betrachtete.

Eine entscheidende Frage in dem Fall war laut dem Urteil, ob Blockchain als eine legale Methode verwendet werden kann, um die Authentizität eines Beweismittels zu bestimmen, ähnlich wie bei einem traditionellen Notariatsdienst. Der Richter entschied zugunsten des Klägers.

Weitere Meldungen

Börsen schließen sich der Blockchain-Revolution an, Nasdaq-Studie

  • Nasdaq, der Betreiber der zweitgrößten Börse der Welt, berichtete am Dienstag, dass die Börsen es nicht eilig hätten, die Blockchain einzuführen, obwohl Sektoren wie Herstellung, Einzelhandel, Zahlungen und Vertrieb die Technologie für verschiedene Zwecke getestet und implementiert haben Anwendungsfälle.
  • 20% der Börsen haben keine Absicht, sie überhaupt umzusetzen.
  • 70% sagten, dass sie Blockchain-Versuche durchführten, 5% gaben an, dass ihnen dafür die nötige Erfahrung fehlte.

TaTaTu absolviert drittgrößte ICO der Welt, nimmt mehr als 500 Millionen Dollar ein

  • TaTaTu Token hat über ein Initial Coin Offering (ICO) die Summe von über 575 Millionen Dollar verkauft und ist damit das bisher drittgrößte Münzangebot hinter Telegram und EOS.
  • Der TTU-Token ist die zentrale Austauscheinheit der Blockchain-Unterhaltungsplattform, und alle privaten Verkaufserlöse dienen der Finanzierung der technischen Entwicklung und dem Ausbau des Kundenstamms des Unternehmens.
  • Zu den zahlreichen Unterstützern des Projekts zählen Prince Félix aus Luxemburg, die Krypto-Investmentfirmen Lyna Capital und BlockTower Capital sowie die Filmproduzentin Lady Monika Bacardi.

Meldungen von 27.06.

Meldungen von 26.06.

Meldungen von 25.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Opposition kritisiert Finanzminister Scholz für Staatsfinanzierung auf Pump

Die Corona-Krise hat massive Löcher in den Bundeshaushalt gerissen. Doch ob und wie er sie stopfen will, lässt Bundesfinanzminister Olaf...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der "Great Reset" wird von Blackrock gesteuert: Die Staaten dürfen nur assistieren

Der große Reset befindet sich derzeit in der Planungs-und Vorbereitungsphase - Blackrock spielt dabei die führende Rolle.

DWN
Deutschland
Deutschland Staatsanwaltschaft klagt noch mehr VW-Mitarbeiter in Abgasaffäre an

Ex-Konzernchef Winterkorn und vier weitere Führungskräfte von Volkswagen müssen sich schon auf einen Strafprozess einstellen. Nun hat...

DWN
Politik
Politik EU-Kommission setzt bei neuer Asylreform auf rigorose Abschiebungen

Seit Jahren streiten die EU-Staaten über eine Reform der europäischen Asyl- und Migrationspolitik. Die Risse wurden dabei immer tiefer....

DWN
Deutschland
Deutschland Drosten warnt: „Pandemie wird jetzt erst richtig losgehen - auch bei uns“

Der Berliner Virologe Christian Drosten sieht Deutschland in der Corona-Pandemie noch nicht ausreichend für die kommende Zeit gewappnet....

DWN
Politik
Politik Lukaschenko überraschend schnell für sechste Amtszeit vereidigt

Die Bundesregierung sieht in der überraschenden Zeremonie keine Legitimation für Präsident Lukaschenko und dringt auf weitere Sanktionen.

DWN
Deutschland
Deutschland Nach Razzia: Kritik an Fleischbranche wegen gefälschter Papiere

Leiharbeit in der Fleischindustrie steht spätestens seit der Corona-Pandemie im Fokus der Öffentlichkeit. Am Mittwoch hat die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rosneft: Wie die russische Ölmacht klammheimlich in Deutschland weiter aufrüstet

Deutschland ist stark vom russischen Gas abhängig - nicht unbedingt eine ganz neue Einsicht. Doch dass die Russen auch schon weite Teile...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung beschließt höheren Zusatzbeitrag der Krankenkassen

Nicht nur Arbeitnehmer und Arbeitgeber sollen künftig rund 3 Milliarden Euro mehr zur Gesetzlichen Krankenversicherung zahlen. Auch der...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona-Krise: Der Mittelstand lobt die Bundesregierung - und rügt sie gleichzeitig

Der Mittelstand ist grundsätzlich zufrieden mit der Corona-Politik der Bundesregierung. Doch es gibt auch Kritik. Es wird unter anderem...

DWN
Politik
Politik FBI-Ermittler wurde gezwungen, Clinton-E-Mails an Laptop von Sexualverbrecher zu vertuschen

Neuen Enthüllungen zufolge wurde ein FBI-Agent dazu gezwungen, Kontakt-E-Mails von Hillary Clinton zu einem Sexualverbrecher zu vertuschen.

DWN
Deutschland
Deutschland Entwicklungsminister: An Lockdown-Folgen sterben mehr Menschen als am Virus

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) warnt vor den Kollateralschäden im Kampf gegen Corona.

DWN
Finanzen
Finanzen Börsenboom vergrößert die Kluft zwischen Arm und reich

Bereits im vergangenen Jahr hat der Börsenboom die globalen Bruttogeldvermögen der privaten Haushalte um 9,7 Prozent nach oben getrieben....

DWN
Politik
Politik Vergifteter Kremlkritiker Nawalny aus Charité entlassen

Künstliches Koma, Beatmung und Sorge um Langzeitschäden: Nach einer schweren Vergiftung lag Alexej Nawalny wochenlang in der Charité....

celtra_fin_Interscroller