Technologie

Blockchain soll Verschwendung von Lebensmitteln stoppen

Lesezeit: 1 min
26.06.2018 00:09
Goodr verwendet eine Blockchain, um Essensreste effizient an wohltätige Organisationen zu verteilen.
Blockchain soll Verschwendung von Lebensmitteln stoppen

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Unternehmen setzt auf Blockchain, um Lebensmittelverschwendung zu reduzieren

  • Seit Januar 2017 hat Goodr Unternehmen und Restaurants in Atlanta dabei geholfen, Essensreste mithilfe der Unternehmens-App an lokale Wohltätigkeitsorganisationen zu schicken.
  • Goodr verwendet eine Blockchain, um für seine Kunden ein Datenbuch darüber zu führen, wie viel die Lebensmittelunternehmen verschwenden und wo sie möglicherweise Geld verlieren.
  • Die vom Unternehmen gesammelten Daten umfassen Informationen darüber, welche Lebensmittel am meisten verschwendet werden, Verbindungen zur Gemeinschaft und Umweltauswirkungen.
  • Obwohl Goodr den Unternehmen wie jedes andere Abfallwirtschaftssystem für seine Dienste eine Rechnung stellt, erhalten die Wohltätigkeitsorganisationen das Essen kostenlos.

Weitere Meldungen

Jack Ma nutzt Blockchain für Ant, aber warnt vor Bitcoin-Blase

  • Der Milliardär Jack Ma hat Bitcoin zu einer potenziellen Blase erklärt und wiederholte seine Vorsicht gegenüber der volatilen Kryptowährung, als am Montag seine Ant Financial Blockchain-basierte Geldtransfers zwischen Hongkong und den Philippinen startete.
  • Der Gründer und Vorsitzende der Alibaba Group Holding Ltd. pries die Möglichkeiten des dezentralen Ledgers, auf dem Bitcoin basiert, warnte jedoch, dass die digitale Währung selbst von glühenden Spekulationen angetrieben werden könnte.
  • Ma machte auch Schüsse auf die traditionelle Bankenbranche und sagte, Finanzinstitute würden für Auslands-Überweisungen zu hohe Gebühren verlangen.

Meldung von 24.06.

Meldungen vom 23.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Finanzen
Finanzen Investition in Rüstungs-ETFs: Ist das moralisch vertretbar?
25.02.2024

Angesichts anhaltender geopolitischer Konflikte profitieren derzeit viele Rüstungskonzerne von deutlichen Kurssteigerungen. Wir sagen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Der „Digital Services Act” - Regulierung mit Hintertür
25.02.2024

Das Digital Services Act-Paket der EU, welches die digitalen Dienste und Märkte künftig regeln möchte, ist brandaktuell. Es soll einen...

DWN
Politik
Politik Trump muss im Betrugsfall 454 Millionen Dollar Strafe zahlen
25.02.2024

Ein New Yorker Gericht hat Donald Trump wegen Betrugs zu einer Strafzahlung von 454 Millionen Dollar aufgefordert.

DWN
Finanzen
Finanzen Falschgeld: Bundesbank meldet kräftigen Anstieg - darauf müssen Sie achten!
25.02.2024

Die Deutsche Bundesbank meldet einen Anstieg gefälschter Banknoten und Münzen. Einzelne Bundesländer sind besonders stark betroffen. Wie...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Ohne jede Aussicht auf baldigen Frieden
25.02.2024

Der Ukraine-Krieg geht jetzt schon ins dritte Jahr. Aus dem Westen reist wieder politische Prominenz zur Unterstützung in die Ukraine....

DWN
Politik
Politik Verfassungsgericht absichern? - Buschmann will Entwurf vorlegen
25.02.2024

Muss die Arbeitsgrundlage des Bundesverfassungsgerichts im Grundgesetz gegen Demokratiefeinde abgesichert werden? Die Union schlägt die...

DWN
Politik
Politik „Das Bündnis Sahra Wagenknecht gefährdet die Linkspartei in ihrer Existenz“
24.02.2024

Eine neue Figur ist auf das politische Schachbrett gekommen: das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW). Wie diese neue Partei die politischen...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Vermögensregister und Bargeldbeschränkungen: Risiko für Anleger
23.02.2024

Das EU-Vermögensregister gehört derzeit zu den größten Risiken für Anleger. Daher ist es wichtig, sich jetzt zu überlegen, wie man...