Finanzen

Malta beschließt Regulierung von Blockchain

Lesezeit: 2 min
06.07.2018 00:52
Die Parlament von Malta hat drei Gesetze zur Regulierung von Blockchain verabschiedet.
Malta beschließt Regulierung von Blockchain

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Malta verabschiedet Blockchain-Gesetz

  • Das Parlament von Malta hat drei Gesetzentwürfe verabschiedet, die einen Regelungsrahmen für die Blockchain-Technologie schaffen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Malta Today am 4. Juli.
  • Die Gesetzentwürfe bestehen aus dem Malta Digital Innovation Authority Act, dem Innovative Technological Arrangement and Services Act und dem Virtual Financial Asset Act.
  • Im Mai kündigte der Verkehrsminister von Malta eine Partnerschaft mit dem britischen Blockchain-Startup Omnitude zur Verbesserung der maltesischen öffentlichen Transportdienste mit verteilter Ledger-Technologie an.

 

Usbekistan will Blockchain-Technologie ausbauen

  • Der Präsident von Usbekistan hat ein Dekret über die Entwicklung und Integration von Blockchain-Technologien, Krypto-Anlagen und Kryptominen mit dem Ziel unterzeichnet, das staatliche Verwaltungssystem zu modernisieren und die digitale Wirtschaft im Land voranzutreiben.
  • Das Regierungsbüro für Projektmanagement und das Ministerium für Entwicklung von Informationstechnologien und Kommunikation sind aufgefordert worden, ein Programm zur Blockchain-Entwicklung zwischen 2018-2020 zu entwerfen und umzusetzen.
  • In diesem Frühjahr veröffentlichte ein weiteres zentralasiatisches Land, Kirgisistan, Pläne zur Digitalisierung von Patentakten und zur Schaffung einer Blockchain-basierten Datenbank für das staatliche Patentamt von Kirgisistan (KyrgyzPatent) mit Unterstützung des Russischen Nationalen Koordinierungszentrums für geistiges Eigentum (IPChain).

 

Großbritannien kann durch Blockchain Milliarden einsparen

  • Das konservative Mitglied des britischen Parlaments Eddie Hughes hat gesagt, dass die britische Regierung einen Chief Blockchain Officer benötigt, um soziale Freiheit zu ermöglichen, die Effizienz der Verwaltung zu erhöhen und das gesellschaftliche Vertrauen wiederherzustellen.
  • Die erwartete Einsparung von 1 Prozent würde 8 Milliarden Pfund beziehungsweise 10,5 Milliarden Dollar betragen, sollte die Blockchain-Technologie auf Datenbanken des öffentlichen Dienstes angewendet werden.

 

Meldungen vom 04.07.

Russisches Militär baut Blockchain-Labor zur Bekämpfung von Hacks

Schweiz: Lausanne testet Blockchain-Abstimmung nach erfolgreicher Umfrage in Zug

Consensys plant Blockchain-basierten Immobilienfonds auf den Philippinen

 

Meldungen vom 03.07.

Britische Lebensmittelbehörde testet Fleischqualität mit Blockchain

Blockchain-Plattform we.trade führt erste erfolgreiche Operation durch

 

Meldungen vom 02.07.

Schweiz: Stadt Zug testet erfolgreich Abstimmung per Blockchain

Russland: Bank für digitale Investitionen gegründet

Enigma-Blockchain in der Testphase

 

Meldungen vom 01.07.

 

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Mehrheit der Deutschen scheut den Kauf eines Elektroautos – zu Recht

Eine Studie offenbart die weit verbreitete Skepsis der Deutschen hinsichtlich der Anschaffung eines Elektroautos. Schaut man sich die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Linde baut in Sachsen-Anhalt größte Wasserstoff-Anlage der Welt

Linde hat in den vergangenen Monaten eine regelrechte Offensive von Wasserstoff-Projekten gestartet. Gerade das letzte, das der Konzern im...

DWN
Politik
Politik Geopolitik und Finanzsystem: Worum es beim Konflikt zwischen China und den USA wirklich geht

Die Stärke Chinas beruht auf seiner Kooperation mit den US-Finanzinstitutionen. Das beunruhigt Washington. Deshalb gilt: Wenn die...

DWN
Politik
Politik Pflicht zur Anmeldung von Insolvenzen wird erneut verschoben

Die Pflicht zur Anmeldung von Insolvenzen wird erneut verschoben. Begründet wird dies auch mit dem Versagen der Bundesregierung bei der...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Politik
Politik Ein Mann sieht rot: Söder will Lockdown bis Mitte Februar verlängern

Vor den neuen Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise fordert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder eine Fortführung des Lockdowns...

DWN
Deutschland
Deutschland „Original Play“ sofort verbieten: Wie in Deutschlands Kitas Kindesmissbrauch gefördert wird

„Original Play“ nennt sich ein Konzept, demzufolge wildfremde Männer gegen eine Gebühr in deutsche Kitas gehen dürfen, um mit...

DWN
Politik
Politik Vorwürfe um Wahlbetrug: Generalstaatsanwalt von Texas lässt Frau verhaften

In Texas wurde eine Frau verhaftet. Ihr wird Betrug während der US-Präsidentschaftswahlen vorgeworfen. „Viele behaupten weiterhin, dass...

DWN
Politik
Politik „Fortsetzung der Ära Merkel ohne Merkel“: Internationale Pressestimmen zur Wahl Laschets

Ein roter Faden zieht sich durch viele Berichterstattungen zur Wahl Armin Laschets als CDU-Vorsitzender – er stehe für die Fortsetzung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Exodus: Hunderttausende EU-Bürger verlassen Großbritannien

Hunderttausende Arbeiter aus der EU haben Großbritannien den Rücken gekehrt. Der Verlust von akademischer Kompetenz und Arbeitskraft...

DWN
Politik
Politik Kriegsverbrechen: Wie die CIA in Afghanistan Todes-Schwadronen ausbildet

Die CIA bildet in Afghanistan Todes-Schwadronen aus, die in der Region als Terror-Milizen agieren.

DWN
Politik
Politik Norwegen: Anzahl der Toten nach Corona-Impfung steigt von 23 auf 29

Bloomberg berichtet, dass in Norwegen die Anzahl der Toten nach Corona-Impfungen von 23 auf 29 Personen gestiegen ist. Alle gemeldeten...

DWN
Politik
Politik Polen führt verpflichtende digitale Corona-Impfpässe ein

Nun führt auch Polen einen digitalen Corona-Impfpass ein, der dem Besitzer exklusive Rechte verschafft, darunter das Reisen und Kontakte...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie: Großinvestoren halten Immobilien weiter für attraktiv

Große Investoren wie Banken und Fonds halten Immobilien auch in der Corona-Krise für aussichtsreich.