Finanzen

Malta Stock Exchange unterstützt Wertpapier-Token-Plattform

Lesezeit: 2 min
20.07.2018 17:23
Der Malta Stock Exchange arbeitet mit der Krypto-Börse OKEx zusammen, um ein Handelsplattform für Wertpapier-Tokens für institutionelle Kunden zu schaffen.
Malta Stock Exchange unterstützt Wertpapier-Token-Plattform

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Malta Stock Exchange unterstützt Wertpapier-Token-Plattform

Die maltesische Regierung baut nach und nach einen globalen Markt für Kryptowährungen auf. Aufgrund von entgegenkommender Gesetzgebung sind Kryptowährungsfirmen wie Binance (siehe unten) und OKEx in das Land gekommen, um dort ihre Dienste auszubauen.

Um diese Dienstleistungen weiter auszubauen, hat der Malta Stock Exchange (MSE) soeben den Start seines MSX PLC angekündigt, eines Investment-Vehikels, das mit führenden Krypto-Börsen zusammenarbeiten wird, um Joint Ventures im Land zu gründen.

OKEx, vor kurzem nach Malta gezogen, wird mit dem MSX zusammenarbeiten, um eine "Handelsplattform für Wertpapier-Tokens für institutionelle Kunden" namens OKMSX zu schaffen.

Die Partnerschaft würde das Know-how von OKEx für die Durchführung einer digitalen Börse und die "Erfahrung der MSE in Bezug auf die Einhaltung von Vorschriften und Sorgfaltspflichten gegenüber Kunden" nutzen.

Im Gespräch mit dem Bitcoin Magazine war Joe Portelli, Vorsitzender des Malta Stock Exchange, voller Optimismus für die Partnerschaft mit OKEx.

"Wir glauben, dass die Tokenisierung von Wertpapieren die nächste große Welle bei den digitalen Assets sein wird, und wir erwarten, dass andere Aktienbörsen unserer Führung folgen werden", sagte er.

Weitere Meldungen

Neue globale Börse in Malta konzentriert sich auf digitale Anlagen

  • In Malta, dem winzigen europäischen Land, das sich als Pionier der Blockchain-Industrie positioniert hat, etabliert sich ein globaler Handelsmarkt für dezentrale Assets wie Kryptowährungen und Equity-Tokens.
  • Drei Finanzinstitute haben sich zusammengetan, um die Börse zu schaffen, die die führende Emissionsplattform für Sicherheitstoken werden soll, die digitalen Kryptoaktiva, die hauptsächlich für Investitionszwecke verwendet werden.
  • Binance, die weltgrößte Kryptowährungsplattform, Blockchain-Investmentplattform Neufund und eine Tochtergesellschaft des Malta Stock Exchange, MSX, planen den Börsengang Ende 2018.

Russland verschärft Regulierung für Krypto-Branche

  • Es scheint, dass Krypto-Bergleute und Investoren bald unter dem Internal Revenue Code reguliert werden, was bedeutet, dass Währungen effektiv als Vermögenswerte betrachtet werden.
  • Aksakov sagte, dass Gesetz keine getrennten Besteuerungsmodelle für Kryptowährungsbesitzer enthalten wird.
  • Personen, die mit dem Umlauf virtueller Währungen befasst sind, müssten Einkommensteuer zahlen und juristische Personen Steuern in Abhängigkeit von ihrer Art des Geschäfts entrichten.

Ethereums Skalierungslösung Raiden veröffentlicht letztes Testnet vor dem Start

  • Ein neues Testnetzwerk wurde für Raiden, das Ethereum Payments Channel Project, gestartet.
  • Der Release wurde am Donnerstag auf der Dappcon Developer Conference in Berlin vorgestellt und beinhaltet eine minimale Implementierung der Skalierungslösung, die es erlaubt, Ethereum-Token auf Off-chain-Zahlungskanälen zu handeln.
  • Karapetsas, der die Veröffentlichung bei Dappcon vorstellte, drängte Entwickler, das Testnet zu verwenden, um mögliche Fehler zu entdecken.

Meldungen vom 19.07.

Meldungen vom 18.07.

Meldungen vom 17.07.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Frankreich: Schuldenregeln der EU sind „obsolet“

Der französische Finanzminister spricht Klartext.

DWN
Deutschland
Deutschland Union, SPD, Grüne und FDP wollen Nordstream-Pipelines aufgeben

Die Fraktionen von CDU/CSU, SPD, Grünen und FDP haben im Europaparlament für Forderungen gestimmt, Nordstream 1 und 2 aufzugeben.

DWN
Politik
Politik Bauernaufstand in Holland eskaliert: Polizisten schießen auf Traktor – Proteste vor Polizeistation

Nachdem die niederländische Regierung vergangene Woche die Düngeregelungen aus Umweltschutzgründen verschärfte, warnten Bauern vor...

DWN
Finanzen
Finanzen Nur eine Rezession in den USA kann Japan und den Yen noch retten

Wenn die US-Wirtschaft nicht bald in eine Rezession eintritt, droht Japan der Zusammenbruch der Währung und eine politische Revolte. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie eine Familienstiftung vor staatlicher Enteignung schützt

Parteien und Gewerkschafter fordern immer wieder eine Vermögensabgabe. Wer sich davor schützen möchte, dem raten Experten zu einer...

DWN
Politik
Politik Premier Johnson tritt zurück: Britische Regierung bricht auseinander

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist nach beispiellosen Turbulenzen zurückgetreten. Lesen Sie alle aktuellen Entwicklungen...

DWN
Politik
Politik Nach Milliarden-Impfstoff-Deal: Von der Leyens SMS mit Pfizer-Chef sind verschwunden

Persönlich hatte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen um Milliarden-Aufträge verhandelt. Nun sind die entsprechenden SMS...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Streik in NRW: Ring frei für die nächste Runde

Die Politik hat in Nordrhein-Westfalen den Weg frei gemacht für direkte Verhandlungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern für einen...