Russland weltweit führend beim außerbörslichen Krypto-Handel

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
13.08.2018 01:54
Beim außerbörslichen Handel von Kryptowährungen ist Russland mit Abstand die Nummer eins in der Welt.
Russland weltweit führend beim außerbörslichen Krypto-Handel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Russland weltweit führend beim außerbörslichen Krypto-Handel

Jurisdiktionen mit krypto-freundlicher Gesetzgebung oder umfassenden Regulierungen sind führend im börslichen Kryptowährungshandel. Doch laut einer neuen Studie ist der außerbörsliche Handel - Over-The-Counter (OTC) und Peer-to-Peer (P2P) - in Entwicklungsländern und Ländern, wo Bargeld-Zahlungen noch verbreiteter sind, viel beliebter.

Die neue Studie bestätigt, dass Jurisdiktionen, die ein günstiges Geschäftsklima durch kryptofreundliche Gesetzgebung bieten, sowie solche mit gut etablierten regulatorischen Rahmenbedingungen einen großen Anteil des Börsen-basierten Kryptogeschäfts ausmachen. Malta (1,2 Mrd. USD), Belize und die Seychellen (jeweils 700 Mio. USD) liegen mit einem täglichen Handelsvolumen von über 2,6 Mrd. USD an der Spitze des Charts.

Es folgen Länder, die bereits einige umfassende Krypto-Vorschriften eingeführt haben, darunter Südkorea, die Untitled States und Hong Kong. Russland belegt in dieser Gruppe nur Platz 13 mit einem 24-Stunden-Volumen von weniger als 50 Millionen USD auf den Handelsplattformen des Landes.

Die Forscher von Worldcore haben speziell für die Woche vom 14. Juli bis zum 21. Juli die Börsen- und die Nicht-Börsen-Volumina verglichen, wobei sie Daten aus der beliebten P2P-Handelsplattform Local Bitcoins verwendet haben.

Diesmal ist Russland mit einem wöchentlichen Handelsvolumen von 2.000 BTC der dominierende Marktführer, während die USA 1.000 BTC haben. Ihnen folgen China und Nigeria mit 600 BTC, die von den Einwohnern dieser Länder gehandelt werden. Als nächstes kommen Venezuela, Großbritannien und die EU-Mitgliedstaaten.

Weitere Meldungen

Anzahl der Krypto-Fonds erreicht 466 trotz Unsicherheit im Markt

  • Die Anzahl der Krypto-Hedge- und Venture-Capital-Fonds steigt in diesem Jahr rasant und erreichte trotz des baissierenden Markttrends und der anhaltenden regulatorischen Unsicherheit bereits jetzt 466.
  • Trotz des beeindruckenden Anstiegs der Anzahl der Kryptofonds bleibt das von ihnen kontrollierte Kapital begrenzt - etwa 7,1 Milliarden USD, und die Forscher betonen, dass dies weit weniger ist als das, was viele der führenden traditionellen Hedgefonds handhaben.
  • Gleichzeitig wartet die Mehrheit der institutionellen Investoren noch immer ab, und viele Manager von Kryptofonds hoffen, dass sich dies in naher Zukunft ändern wird.

Meldungen vom 10.08.

Meldungen vom 09.08.

Meldungen vom 08.08.

***

Jetzt abonnieren!

Der Krypto-Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Querelen ohne Ende: Polen greift Russland erneut wegen Nordstream 2 an

Der Bau der Gasleitung Nordstream 2, den Deutschland gemeinsam mit Russland plant, kommt nie zur Ruhe. Jetzt attackiert wieder Polen das...

DWN
Politik
Politik Regierungskrise zieht auf: US-Gouverneure weigern sich, Trump mit Truppen zu unterstützen

Die Gouverneure mehrerer amerikanischer Bundesstaaten haben die Aufforderung von Präsident Trump, Truppen zur Verstärkung nach Washington...

DWN
Technologie
Technologie Umstrittene Studie: Auto-Konzerne profitieren von fehlendem Kosten-Bewusstsein der Autofahrer

Laut einer wissenschaftlichen Studie schätzen Autofahrer die Kosten, die ihr Fahrzeug produziert, völlig falsch ein.

DWN
Politik
Politik Golfstaaten erleben die schlimmste Wirtschaftskrise ihrer Geschichte

Die Golfstaaten stehen vor dem wirtschaftlichen Kollaps. Der Petro-Dollar wirkt aufgrund des Ölpreisverfalls nicht mehr. Die Saudis hatten...

DWN
Politik
Politik Frankreich ist dran: Anti-Rassismus-Proteste in Paris, Polizei setzt Tränengas ein

In Paris haben Tausende von Menschen am Dienstagabend gegen Rassismus und Polizeigewalt demonstriert. Der Protest in Paris war von der...

DWN
Politik
Politik Terrorismus: Das FBI ermittelt gegen die Antifa

US-Generalstaatsanwalt William P. Barr hat verkündet, dass das FBI und die Generalstaatsanwaltschaft gegen die Antifa aufgrund des...

DWN
Finanzen
Finanzen Golfstaaten stehen vor dem Bankrott: Oman kann kaum noch seine Stromrechnung bezahlen

Der Oman hat sowohl seine Wasser- als auch sein Stromrechnung aus finanziellen Gründen mit Verspätung beglichen.

DWN
Politik
Politik Sachsen: CDU gegen Erhöhung von GEZ-Gebühren, SPD und Grüne dafür

Die CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt lehnt eine Erhöhung der GEZ-Gebühren, die mittlerweile Rundfunkgebühren genannt werden, ab. Doch die...

DWN
Politik
Politik Militäreinsatz im Inland: Pentagon erteilt Trump eine Absage

Beamte des US-Verteidigungsministeriums sagen, dass ein Militäreinsatz im Inland zur Niederschlagung der Proteste nicht in Frage komme....

DWN
Politik
Politik Droht in den USA ein gewaltsamer Umsturz?

Eine renommierte US-Moderatorin meint, dass die gewaltsamen Proteste in den USA ausschließlich auf den Sturz der Trump-Regierung abzielen...

DWN
Politik
Politik Anti-Hass-Gesetz: Facebook und Twitter müssen IP-Adressen dem BKA melden

Dem „Gesetz gegen Rechtsextremismus und Hasskriminalität“ zufolge müssen Twitter und Facebook strafbare Inhalte künftig dem BKA...

DWN
Politik
Politik Grenell tritt als US-Botschafter in Deutschland zurück

Zwei Jahre war Richard Grenell der wichtigste Mann von US-Präsident Donald Trump in Europa. Jetzt hat er seinen Posten als US-Botschafter...

DWN
Politik
Politik Corona: Massenausbruch in Göttingen, alle Schulen werden geschlossen

In Göttingen werden alle Schulen wegen eines Massenausbruchs des Coronavirus geschlossen.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lufthansa braucht zeitweise den Vater Staat, aber keinen langfristigen Übervater

Es ist völlig in Ordnung, wenn Vater Staat verhindert, dass die Lufthansa flügellahm wird. Doch problematisch wird es, wenn der Staat...

celtra_fin_Interscroller