Russland eröffnet größte Bitcoin-Farm des Landes

In Russland wurde die größte Bitcoin-Farm des Landes in einer ehemaligen Düngemittelfabrik eröffnet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein russisches Unternehmen hat am Montag eröffnet in einem ehemaligen sowjetischen Düngemittellabor die größte Kryptowährungs-Miningfarm des Landes eröffnet, wie die South China Morning Post berichtet.

„Dies ist die größte und bisher einzige Farm in Russland, die den kompletten Zyklus für Kryptowährungen anbietet – also nicht nur die Schaffung von Kryptowährung, sondern auch Dienstleistungen für Mining-Unternehmen, sagte Alexei Korolyov, Mitbegründer des Kriptoyunivers-Zentrums.

Die Erzeugung von Kryptowährungen, die unabhängig von Zentralbanken im Internet gehandelt werden, ist energieintensiv. Die nordrussische Einrichtung stellt Bitcoins sowie Litecoins her – einer der zahlreichen Konkurrenten, die durch den Erfolg der mit der Blockchain-Technologie geschaffenen Währungen florierten.

Die Bitcoin-Farm erstreckt sich über 4.000 Quadratmeter in Kirishi, einer Stadt rund 180 Kilometer südöstlich von Sankt Petersburg. Sie wurde auf dem Gelände des ehemaligen Labors, das 20 Jahre lang nicht besetzt war, für rund 500 Millionen Rubel (etwa 6,5 Millionen Euro) errichtet.

Einer Studie von EY zufolge steht Russland nach China und den Vereinigten Staaten seit 2015 an dritter Stelle der Kryptowährung produzierenden Länder.

Mehr Themen finden Sie im Krypto-Monitor der DWN.