Finanzen

Russland eröffnet größte Bitcoin-Farm des Landes

Lesezeit: 1 min
25.08.2018 02:27
In Russland wurde die größte Bitcoin-Farm des Landes in einer ehemaligen Düngemittelfabrik eröffnet.
Russland eröffnet größte Bitcoin-Farm des Landes

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

Ein russisches Unternehmen hat am Montag eröffnet in einem ehemaligen sowjetischen Düngemittellabor die größte Kryptowährungs-Miningfarm des Landes eröffnet, wie die South China Morning Post berichtet.

„Dies ist die größte und bisher einzige Farm in Russland, die den kompletten Zyklus für Kryptowährungen anbietet – also nicht nur die Schaffung von Kryptowährung, sondern auch Dienstleistungen für Mining-Unternehmen, sagte Alexei Korolyov, Mitbegründer des Kriptoyunivers-Zentrums.

Die Erzeugung von Kryptowährungen, die unabhängig von Zentralbanken im Internet gehandelt werden, ist energieintensiv. Die nordrussische Einrichtung stellt Bitcoins sowie Litecoins her - einer der zahlreichen Konkurrenten, die durch den Erfolg der mit der Blockchain-Technologie geschaffenen Währungen florierten.

Die Bitcoin-Farm erstreckt sich über 4.000 Quadratmeter in Kirishi, einer Stadt rund 180 Kilometer südöstlich von Sankt Petersburg. Sie wurde auf dem Gelände des ehemaligen Labors, das 20 Jahre lang nicht besetzt war, für rund 500 Millionen Rubel (etwa 6,5 Millionen Euro) errichtet.

Einer Studie von EY zufolge steht Russland nach China und den Vereinigten Staaten seit 2015 an dritter Stelle der Kryptowährung produzierenden Länder.

Mehr Themen finden Sie im Krypto-Monitor der DWN.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Finanzen
Finanzen Trader von JPMorgen wegen Manipulatinonen des Gold-Markts verurteilt

Nach einem langen Prozess in Chicago haben die Geschworenen zwei Goldhändler von JPMorgan wegen Spoofing, also jahrelanger Manipulationen...

DWN
Politik
Politik Energie-Krise offenbart Planlosigkeit: Scholz will jetzt Pipeline aus Portugal

Eigentlich sollte es die Pipeline von Portugal über Spanien nach Mitteleuropa längst geben. Doch das Projekt wurde gestoppt. Das rächt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen China wird für deutsche Industrie zum Risiko-Standort

Ein chinesischer Überfall auf Taiwan ist eine reale Gefahr. Den deutschen Unternehmen, die Milliardensummen in China investiert haben,...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise weitet sich aus: Steigende Rohölnachfrage erwartet

Der Rohölpreis ist zuletzt gesunken, Heizölkäufer profitieren davon bisher nicht – und bald könnte die weltweite Nachfrage nach...

DWN
Deutschland
Deutschland IW-Analyse: Teure Energie ist verheerend für Deutschland

Die Experten des IW haben durchgespielt, was teure Energie für deutsche Verbraucher, Firmen und die Wirtschaft bedeutet. Die Aussichten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen BASF: Chemieriese blickt zuversichtlich in die Zukunft

Der weltweit größte Chemiekonzern und größte Erdgasverbraucher Deutschlands sieht keinen Grund zur Panik und setzt sich ambitionierte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutsche Telekom: Auf stabilem Wachstumskurs

Trotz einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wächst die Deutsche Telekom weiter.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens meldet ersten Quartalsverlust seit 2010

Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Dennoch sieht sich das Unternehmen derzeit gut aufgestellt.