Finanzen

Morgan Stanley plant Bitcoin-Handel für Kunden

Lesezeit: 3 min
14.09.2018 01:13
Laut einem Bericht von Bloomberg plant die US-Großbank Morgan Stanley, seinen Kunden mit sogenannten Kurs-Rendite-Swaps Investitionen in Bitcoin zu ermöglichen.
Morgan Stanley plant Bitcoin-Handel für Kunden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldungen

Morgan Stanley plant Bitcoin-Handel für Kunden

Der US-amerikanische Bankengigant Morgan Stanley plant, seinen Kunden Bitcoin-Handelsgeschäfte anzubieten, das sagten anonyme Quellen am Donnerstag zu Bloomberg. Nach Angaben der "mit der Sache vertrauten Personen" wird der US-Konzern in die Fußstapfen anderer Wall-Street-Banken folgen und Investitionen in Bitcoin ermöglichen.

Morgan Stanley werde "Verträge abschließen, die den Anlegern ein synthetisches Exposure gegenüber der Performance von Bitcoin geben". Die Anleger werden demnach Long- oder Short-Positionen mit sogenannten Kurs-Rendite-Swaps eingehen können. Morgan Stanley werde für jede Transaktion einen Spread berechnen.

Die Bank plane nicht, Bitcoin oder andere Kryptowährungen direkt zu handeln, sagte die Person. Vielmehr seien die Swaps an Bitcoin-Futures gebunden.

Ein Sprecher von Morgan Stanley lehnte es ab, Bloomberg über die Pläne zu berichten.

Zusätzlich zu den unbestätigten Plänen von Morgan Stanley gab es in der vergangenen Woche auch Hinweise, dass der Bankgigant Citigroup einen Einstieg in Bitcoin-Handelsprodukte plant.

Wie die Kunden von Morgan Stanley sollen auch die Kunden von Citigroup indirekten Zugang den Krypto-Märkten erhalten, ohne dass sie eine der Kryptowährungen direkt halten, was als "Non-Custodial-Trading" bezeichnet wird.

Weitere Meldungen

Japan: Huobi kauft Mehrheitsbeteiligung an lizenzierter Krypto-Börse

  • Die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Huobi Global, Huobi Japan Holding Ltd, hat kürzlich eine Mehrheitsbeteiligung an BitTrade erworben - einer von nur 16 regulierten Krypto-Börsen in dem Land.
  • Sowohl Huobi als auch BitTrade sind entschlossen, die Plattform zu entwickeln, um ihre globale Reichweite zu erweitern.
  • Laut einer Pressemitteilung wird Huobi Japan "die Plattform aggressiv vergrößern", um professionellere und benutzerfreundlichere Dienste anzubieten.

Mt. Gox eröffnet Online-System zur Schadensregulierung für Unternehmen

  • Die stillgelegte japanische Bitcoin-Börse Mt. Gox hat sein Online-System zur Registrierung von Schadensfällen auf Unternehmensbenutzer ausgeweitet, so eine offizielle Ankündigung auf der Website der Börse.
  • Die heutige Ankündigung folgt auf ein Online-System für einzelne (nicht-unternehmerische) Benutzer, das am 23. August veröffentlicht wurde und es ihnen ermöglicht, Beweise für Konkursanträge einzureichen.
  • Die Frist für die Einreichung der Anträge auf Rehabilitation ist der 22. Oktober 2018, und die Ansprüche können alternativ auch offline eingereicht werden.

Umsatzsteuer und Bitcoin in den USA können verwirrend sein

  • In den vergangenen zwei Jahren haben die Bundesregierung und die Bundesstaaten versucht, das Konzept der Kryptowährungen zu erfassen und auf traditionelle Finanzgesetze wie Steuern anzuwenden.
  • Ein verwirrendes Problem ist die Anwendung der staatlichen Umsatzsteuer auf einen Kauf mit Bitcoin.
  • In den USA verstehen die meisten Kryptowährungs-Enthusiasten, dass laut dem Internal Revenue Service (IRS) digitale Währungen wie Bitcoin als Eigentum für Bundessteuerzwecke gelten.

Mexiko kündigt strengere Regeln für Krypto-Börsen an

  • Alle Krypto-Börsen und Banken, die Krypto-Dienste in Mexiko anbieten, müssen nun eine Genehmigung der Bank von Mexiko (Banxico) erhalten.
  • Um eine solche Lösung zu erhalten, muss ein Unternehmen, das mit digitalen Währungen handelt, einen detaillierten Geschäftsplan mit einer Beschreibung seiner Geschäftstätigkeiten, den zu zahlenden Provisionen und dem Mechanismus zur Überprüfung der Kundenidentität vorlegen.
  • Trotz der neuen Vorschriften von Banxico könnte Mexiko Ende 2018 bald einem Kryptowährungsboom ausgesetzt sein, so Amir Manzur, der Gründer des lokalen Crypto Exchange Cubobit.

Neue Plattform ermöglicht Unternehmen, eigene Krypto-Börse zu starten

  • Am 3. September veröffentlichte die Firma Spotware, die sich auf Differenzkontrakt- (CFD) und Forex-Technologie-Dienstleistungen spezialisiert hat, ihre neue Lösung, mit der Kunden ihre eigene Kryptowährungsbörse starten können.
  • Laut der Aussage von Spotware ist cXchange eine komplette Out-of-the-Box-Lösung, die eine skalierbare Architektur, eine "ultraschnelle" Matching-Engine - die jedes Asset unterstützen kann - sowie ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
  • Viele Transaktionen - von Handelsprovisionen bis zu Sicherheitseinstellungen - können angepasst werden.

Meldungen vom 12.09.

Meldungen vom 11.09.

Meldungen vom 10.09.

Meldungen vom 09.09.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Biden gegen Putin: In der Ukraine wird es gewaltig krachen

Unter Joe Biden als US-Präsident wird der Ukraine-Konflikt eine neue Eskalationsstufe erreichen. Doch diesmal dürfte Washington gewillt...

DWN
Politik
Politik US-Arzt stirbt nach Corona-Impfung, Fall wird untersucht

In Florida ist ein Arzt nach einer Corona-Impfung verstorben. Während seine Ehefrau einen Zusammenhang zwischen der Impfung und seinem...

DWN
Politik
Politik Sachsen sperrt „Quarantäne-Verweigerer“ künftig in alten Flüchtlingsheimen ein

Die sächsische Landesregierung wird sogenannte Quarantäne-Verweigerer künftig in speziellen Einrichtungen einsperren. Die Maßnahme wird...

DWN
Politik
Politik Corona und Antisemitismus: Mahnende Worte eines Rabbis an Europa

Im Gespräch mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten schildert Rabbi Abraham Cooper vom „Simon Wiesenthal Center“, dass die Juden in...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin: Lohnt sich der Einstieg noch oder ist es zu spät?

Wer in Bitcoin investieren will, braucht aufgrund der extremen Kurssprünge starke Nerven. Wer dafür bereit ist, erfährt hier, wie in...

DWN
Politik
Politik Merkel drängt auf landesweite Verschärfung der Corona-Maßnahmen

Bei einem vorgezogenen Spitzentreffen kommende Woche sollen nach dem Willen der Bundesregierung bundesweit einheitliche Maßnahmen...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB-Direktorin Schnabel: „Die Inflation ist nicht tot“

EZB-Direktorin Isabel Schnabel bereitet die Öffentlichkeit auf deutlich steigende Preise vor.

DWN
Deutschland
Deutschland Das letzte Rätsel der RAF: Drei Terroristen sind immer noch auf Raubzug

Seit fünf Jahren ist bekannt: Mehrere Raubüberfälle gehen auf das Konto früherer RAF-Terroristen. Nur zu fassen sind sie nicht. Die...

DWN
Politik
Politik Deutschland ist für Friedrich Merz zweitrangig: An erster Stelle steht die Finanz-Industrie

Friedrich Merz könnte morgen CDU-Vorsitzender und im September Bundeskanzler werden. Für Deutschland wäre das eine denkbar schlechte...

DWN
Deutschland
Deutschland "Aus Liebe zu Deutschland": Was sich in unserem Land ändern muss

Der renommierte Wissenschaftler Helmut K. Anheier stellt eine Reihe von Büchern vor, die sich mit Deutschlands Zukunft befassen. Darunter...

DWN
Politik
Politik Great Reset: Wohnen in winzigen Minihäusern soll das „Klima retten“

Um im Rahmen des Great Reset die negativen Auswirkungen von Wohnhäusern auf das Klima zu reduzieren, sollen beim Bau nur noch...

DWN
Deutschland
Deutschland Schneemassen legen Teile Süddeutschlands lahm, massiver Temperatursturz in Griechenland

Im Südwesten Deutschlands haben Schneestürme den Verkehr teilweise zum Erliegen gebracht. Eine Frau starb. In Griechenland stürzten die...

DWN
Deutschland
Deutschland Corona: Die schwedischen Politiker haben eine Strategie, die deutschen üben sich in Aktionismus - und richten so langfristig schwere Schäden an

DWN-Gastautor Christian Kreiß argumentiert, dass Deutschlands Politiker die langfristigen Folgen der harten Corona-Maßnahmen nicht sehen...

DWN
Politik
Politik „Nancy Antoinette“, „Crazy Nancy“: Wie Trump sich Nancy Pelosi zur Erzfeindin machte

Donald Trump hat im Verlauf seiner Präsidentschaft inländischen und ausländischen Politikern eine Reihe von beleidigenden Spitznamen...