Finanzen

Spanische BBVA friert ohne Vorwarnung tausende Bank-Konten ein

Lesezeit: 1 min
18.02.2019 21:10
Die spanische Großbank BBVA hat tausende Bank-Konten eingefroren. Es geht angeblich um Geldwäsche.
Spanische BBVA friert ohne Vorwarnung tausende Bank-Konten ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

BBVA, die zweitgrößte spanische Bank, hat ohne Warnung bis zu 5.000 Kunden-Konten eingefroren, berichtet der World News Monitor.

Viele der Konten gehören chinesischen Kunden und führten zur Klage, dass die Schließungen politisch motiviert seien. Die Bank behauptet jedoch, dass sie nach den spanischen Anti-Geldwäsche-Regeln gehandelt habe.

Die chinesische Regierung deponierte laut El Pais eine Protestnote bei der Bank, um die Interessen ihrer Bürger zu schützen.

Hunderte von chinesischen Bürgern, die spanische und chinesische Fahnen schwenkten, gingen am Freitag auf die Straßen von Madrid, um gegen die BBVA zu protestieren. Sie sagten, die Bank habe ihr Konto gesperrt, obwohl sie sich nichts zuschulde kommen haben lassen, berichtet Reuters.

Die BBVA sagte, sie erhebe private Daten von allen Kunden. Doch Vertreter der Chinesen in Spanien geben an, dass sie deutlich strenger behandelt würden als andere Kunden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Glaubt die EZB tatsächlich an die temporäre Inflation? Wer es glaubt, wird selig

Die Inflation in Europa sprießt wie Unkraut und der Wildwuchs geht noch weiter. Der Glaube der EZB an eine vorübergehende Inflation...

DWN
Politik
Politik Neue Befehlslage: Impfverweigerern drohen harte Konsequenzen

Für Soldaten ist die Impfung gegen Corona als erste Berufsgruppe verpflichtend. Wer sich dem hartnäckig entzieht, wird sanktioniert. Im...

DWN
Politik
Politik Die Türkei und Israel schmieden ein effizientes Bündnis

Es ist eine eindeutige Annäherung zwischen der Türkei und Israel zu beobachten. Doch in Wirklichkeit waren beide Länder aus...

DWN
Finanzen
Finanzen So massiv beeinflussen Kredite das globale Wirtschaftssystem

Langfristig ist die Produktivität wichtig für das Wachstum einer Wirtschaft. Kurzfristig jedoch spielen Kredite die größere Rolle. Im...

DWN
Finanzen
Finanzen Kiyosaki kauft Bitcoin und Ethereum als Schutz vor Inflation

Der Investor Robert Kiyosaki deckt sich mit Kryptowährungen ein, um sich vor der grassierenden Inflation zu schützen.

DWN
Politik
Politik NATO des Ostens? Russland und China sind keine Freunde, sondern Rivalen

Einige Zeitgenossen argumentieren, dass die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit die neue „NATO des Ostens“ ist. Besonders...

DWN
Deutschland
Deutschland Abba veröffentlichen ihr erstes Weihnachtslied als Single

Das neue Abba-Weihnachtslied „Little Things“ ist von nun an als Single auf CD erhältlich.

DWN
Finanzen
Finanzen Verfassungsbeschwerden der mächtigen Warburg-Bankiers erfolglos

Das Bundesverfassungsgericht hat Verfassungsbeschwerden der Warburg-Bank-Eigner Max Warburg und Christian Olearius im Zusammenhang mit den...