Finanzen

Visa profitiert vom Europageschäft

Lesezeit: 1 min
25.10.2016 11:24
Der US-Kreditkarten-Anbieter Visa profitiert von der zunehmenden Kauflaune seiner Kunden und dem Rückkauf des Europageschäfts.
Visa profitiert vom Europageschäft

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Überschuss kletterte im vierten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 27,7 Prozent auf 1,93 Milliarden Dollar, wie der MasterCard-Konkurrent am Montag nach Börsenschluss mitteilte. Die Einnahmen erhöhten sich um 19,3 Prozent auf 4,26 Milliarden Dollar. Das Zahlungsvolumen sei im Berichtszeitraum um 47,1 Prozent auf 1,86 Billionen Dollar geklettert. Zudem kam dem Unternehmen eine strenge Ausgabendisziplin zugute. Die Ergebnisse übertrafen die Prognosen der Analysten. Im nachbörslichen Handel legte die Visa-Aktie zunächst zu, ließ kurz darauf aber 1,2 Prozent Federn.

Visa hat vor kurzem das vor mehreren Jahren abgespaltene Europageschäft zurückgekauft. Der Konzern erhofft sich so eine Stärkung seiner Position im Wettbewerb mit Mastercard. Der Rivale will seine Zahlen am 28. Oktober vorlegen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ab heute jede Woche für Sie: Der große DWN Rohstoff-Report

Die DWN nimmt sie mit auf eine spannende Reise - in die geheimnisvolle, faszinierende Welt der Rohstoffe.

DWN
Politik
Politik Geopolitische Kehrtwende: US-Regierung nimmt Sanktionen gegen Venezuela zurück

US-Präsident Biden hat die unter Trump begonnene Druck-Kampagne gegen Venezuela abrupt beendet und eine erstaunliche Kehrtwende...

DWN
Deutschland
Deutschland Krieg bremst deutsche Baubranche - "Wir können oft nicht bauen"

Die deutsche Baubranche befürchtet dieses Jahr real bis zu 2 Prozent Umsatzminus. Besserung ist vorerst nicht zu erwarten. Schuld daran...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mafia-Verdacht: Bahn-Tochter Schenker Italiana unter Sonderverwaltung gestellt

Das Unternehmen Schenker Italiana der Deutschen Bahn ist in Italien unter Sonderverwaltung gestellt worden. Es soll Verbindungen zur...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Ampel-Koalition streicht Gerhard Schröder das Büro

Die Ampel streicht Altkanzler Gerhard Schröder die Ausstattung mit Mitarbeitern und Büro im Bundestag. Hintergrund ist dessen Nähe zu...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Neustart mit Ansage: Tourismus-Experten erwarten steigende Zahlen

Top-Entscheider der internationalen Reisebranche bescheinigen Deutschland eine hohe Attraktivität und rechnen mit steigenden Zahlen.

DWN
Finanzen
Finanzen Dax hält Marke von 14.000 Punkten

Der Dax kursiert am Mittwoch nach einem starkem Vortag wenig verändert. Kehrt der Risikoappetit der Anleger tatsächlich wieder zurück?