Deutschland

Biotech: Samsung-Tochter kommt milliardenscherem Börsengang näher

Lesezeit: 1 min
28.10.2016 14:14
Das vor allem für Handys bekannte Samsung-Konglomerat stößt mit dem geplanten Börsengang seiner Pharmatochter auf großes Interesse der Anleger. Samsung BioLogics legte den Ausgabepreis der Aktien am Freitag am oberen Ende der zuvor angepeilten Spanne fest und dürfte so beim Sprung aufs Parkett umgerechnet fast zwei Milliarden Dollar einnehmen.
Biotech: Samsung-Tochter kommt milliardenscherem Börsengang näher

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
Samsung  
Asien  

Der Börsengang würde damit zum zweitgrößten in Südkorea. Den Spitzenplatz hält ebenfalls der Großkonzern mit seiner Versicherungssparte Samsung Life Insurance, die bei ihrem Finanzmarktdebüt vor sechs Jahren mehr als das Doppelte eingenommen hatte. Die Samsung-Gruppe setzt auf Biotechnologie als Wachstumsbranche, auch weil der Smartphone-Boom abkühlt.

Samsung BioLogics hat sich zum Ziel gesetzt, der weltweit größte Auftragsfertiger in der Biotech-Branche zu werden. Gemessen an der Kapazität liegt das Unternehmen bisher hinter dem Schweizer Konkurrenten Lonza und Boehringer Ingelheim. Zu den Kunden der Südkoreaner gehören der Schweizer Pharmariese Roche und der US-Konzern Bristol-Myers Squibb.

Von BioLogics soll den Investoren ein Aktienanteil von 25 Prozent angeboten werden. Auch nach dem Börsengang bleiben so die Holdinggesellschaft der gesamten Gruppe, Samsung C&T, und Samsung Electronics die größten Eigner.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein - mit weitreichenden Folgewirkungen.

DWN
Deutschland
Deutschland Brüssel startet totale Kontrolle: Ab 6. Juli wird Geschwindigkeits-Überwachung in Autos Pflicht

Das Zeitalter der totalen Überwachung im Auto hat begonnen: Ab 6. Juli 2022 wird die Tempo-Überwachung ISA in allen neuen Autos zur...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kunstmarkt: Berlin und München konkurrieren um Spitzenposition

Ein starker Mittelstand: Die deutschen Auktionshäuser kommen gut über die Corona-Pandemie hinweg, während sich das Interesse der Käufer...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Politik
Politik Moskau nennt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands „schwerwiegenden Fehler“

Die russische Regierung warnt vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato. Die Aussagen eines Ministers haben es in sich.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Transit durch die Ukraine geht weiter zurück

Das Volumen russischen Gases, das durch die Ukraine in die EU gepumpt wird, sinkt weiter.

DWN
Politik
Politik NRW: Wahlbeteiligung sackt deutlich ab

Die niedrige Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen wirft Fragen auf.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neueste Daten zeigen Abkühlung der Konjunktur in China

Infolge strenger Corona-Lockdowns hat sich die wirtschaftliche Dynamik in China deutlich abgekühlt.