Gemischtes

Lenovo: Desktop PCs verlieren gegen mobile Geräte

Lesezeit: 1 min
03.11.2016 16:10
Der Branchenführer Lenovo hat Umsatzeinbußen zu vermelden. Mobile Endgeräte sind beliebter unter den Kunden.
Lenovo: Desktop PCs verlieren gegen mobile Geräte

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der PC-Hersteller Lenovo verdient nach einem Immobilienverkauf wieder Geld. Unter dem Strich lag der Gewinn im Sommerquartal bei 157 Millionen Dollar, wie der Marktführer vor HP am Donnerstag mitteilte. Vor Jahresfrist musste das chinesische Unternehmen noch einen Rekordverlust von 714 Millionen Dollar hinnehmen, vor allem wegen der Integration des Mobilfunkgeschäfts von Motorola. Doch der Markt für Laptops und sonstige Computer bleibt schwierig, wie Unternehmenschef Yang Yuanqing sagte. Der Umsatz sank entsprechend um acht Prozent auf 11,2 Milliarden Dollar.

Die Branche steht unter Druck, weil Smartphones und Tablets immer beliebter werden. Lenovo setze daher verstärkt auf sein Geschäft mit Smartphones und Datenzentren, so Yang. Derzeit kommt Lenovo auf einen Computer-Marktanteil von 21,3 Prozent. Der Vorsprung zu HP ist zuletzt aber gesunken.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik WEF-Treffen in Davos wirft Schatten voraus : Schweiz aktiviert Armee für Transport und Sicherheit der Gäste

Damit sich hunderte Politiker und Milliardäre in einem noblen Bergort vergnügen können, wird ein großer Aufwand betrieben.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kupfer: Rezessionsgefahr trübt die Aussichten, langfristig aber enormes Potential

Der Rohstoff-Experte der DWN, Markus Grüne, analysiert den Kupfermarkt.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ab heute jede Woche für Sie: Der große DWN Rohstoff-Report

Die DWN nimmt sie mit auf eine spannende Reise - in die geheimnisvolle, faszinierende Welt der Rohstoffe.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Politik
Politik Nutzen nicht ersichtlich: Afrikaner verzichten auf Corona-Impfung

Die Corona-Impfstationen in Afrika stehen leer, Millionen unbenutzter Fläschchen stapeln sich. Die Menschen haben hier andere Sorgen, vor...

DWN
Politik
Politik Geopolitische Kehrtwende: US-Regierung nimmt Sanktionen gegen Venezuela zurück

US-Präsident Biden hat die unter Trump begonnene Druck-Kampagne gegen Venezuela abrupt beendet und eine erstaunliche Kehrtwende...

DWN
Deutschland
Deutschland Krieg bremst deutsche Baubranche - "Wir können oft nicht bauen"

Die deutsche Baubranche befürchtet dieses Jahr real bis zu 2 Prozent Umsatzminus. Besserung ist vorerst nicht zu erwarten. Schuld daran...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Mafia-Verdacht: Bahn-Tochter Schenker Italiana unter Sonderverwaltung gestellt

Das Unternehmen Schenker Italiana der Deutschen Bahn ist in Italien unter Sonderverwaltung gestellt worden. Es soll Verbindungen zur...