Finanzen

Dow Jones nach Trump-Sieg auf neuem Allzeit-Hoch

Lesezeit: 1 min
10.11.2016 17:27
Der amerikanische Aktienindex Dow Jones hat am Donnerstag ein neues Allzeithoch erreicht. Monatelang hatten die meisten Beobachter schweren Verwerfungen im Falle eines Trump-Sieges prognostiziert.
Dow Jones nach Trump-Sieg auf neuem Allzeit-Hoch

Mehr zum Thema:  
Börse > USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
USA  

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump ist der US-Aktienindex Dow Jones am Donnerstag bei Handelsbeginn auf ein neues Rekordhoch gestiegen, berichtet AFP. Der Index stieg in den ersten 25 Handelsminuten um 0,9 Prozent oder 120 Punkte auf 18.757,78 Punkte. Analysten erklärten den Kursanstieg mit Hoffnungen von Anlegern, eine Trump-Regierung in Washington werde strenge Regulierungen für Banken oder Pharmafirmen aufweichen und massiv in die Infrastruktur investieren.

So sprang der Kurs der Bank JP Morgan am Donnerstag um 4,7 Prozent nach oben. Die Aktie des Pharmaunternehmens Pfizer gewann 0,3 Prozent, der Baumaschinenhersteller Caterpillar 2,7 Prozent. Dazu kamen gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt - die Kaufhausketten Macy's und Kohl's profitierten mit starken Kursaufschlägen, ebenso das Bekleidungsunternehmen Ralph Lauren oder

die Fast-Food-Kette Shake Shack.

Der Technologie-Index Nasdaq ging ebenfalls hoch, und zwar um 0,7 Prozent auf 5287,53 Punkte. Auch der breiter aufgestellte S&P 500 kletterte um 0,7 Prozent auf 2177,75 Punkte.

Die Entwicklung ist überraschend - während des Wahlkampfes waren die Kurse in den USA bei Vorteilen für die demokratische Kandidatin Hillary Clinton stets gestiegen und bei verbalen Entgleisungen Trumps gesunken. Clinton war als Garantin für eine stabile Entwicklung betrachtet worden; Trump stand für Unsicherheit.

Der Dow Jones war schon am Mittwoch im Plus gestartet. Die Kurse an den Börsen in Asien und Europa waren dagegen nach dem überraschenden Sieg Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl in einem ersten Schock nach unten gesackt; in Europa erholten sie sich aber schnell. Der Deutsche Aktienindex etwa schloss am Mittwoch im Plus und stieg am Donnerstag weiter.

In Asien drehten die Börsen am Donnerstag ebenfalls ins Plus; der Nikkei in Japan etwa stieg um 6,72 Prozent. Auch in China stiegen die Kurse. Für steigende Kurse könnten auch abfällige Äußerungen Trumps über die Chefin der Zentralbank, Janet Yellen, sorgen. Am Tag, an dem die Fed die Leitzinsen erhöhe, „werden einige sehr schlimme Dinge passieren“, sagte er. Die US-Notenbank hatte in ihrer letzten Leitzinsentscheidung vor der Wahl auf Änderungen verzichtet - der Leitzins liegt weiterhin bei 0,25 bis 0,50 Prozent. Viele Experten rechneten seitdem damit, dass die Zinserhöhung im Dezember

erfolgt. Das hat sich mit dem Sieg Trumps geändert. Steigende Zinsen machen alternative Anlagemöglichkeiten gegenüber Unternehmensaktien attraktiver.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse > USA >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinn: Das oft übersehene Technologiemetall

Zinn wird im Rohstoffsektor gerne übersehen, dabei trägt es sein etwas angestaubtes Image vollkommen zu Unrecht.

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Lebensmittel auf Kredit: Supermarkt-Kette zielt auf ärmere Kunden

Die britische Supermarktkette Iceland Foods bietet ihren Kunden Kredite für den Kauf von Lebensmitteln an. Das Programm richtet sich an...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Ärgernis für deutschen Handel: Anhaltende Schiffs-Staus in der Nordsee

Staus großer Containerschiffe dürften die deutschen Nordseehäfen noch länger in Atem halten. Die volle Auswirkung wird erst im zweiten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...