Deutschland

Birkenstock verkauft bald auch Betten und Kosmetik

Lesezeit: 1 min
11.11.2016 17:07
Der Sandalenhersteller Birkenstock aus Neustadt/Wied bei Koblenz verkauft bald auch Betten und Hautcremes.
Birkenstock verkauft bald auch Betten und Kosmetik

Birkenstock werde auf der Kölner Möbelmesse im Januar Schlafsysteme - Betten mit Matratze und Lattenrost - vorstellen, sagte Geschäftsführer Oliver Reichert der "Wirtschaftswoche". Mitte Februar präsentiert Birkenstock dann auf der Naturkosmetikmesse Vivaness in Nürnberg seine erste Kosmetiklinie.

Die Hautpflegecremes sind zunächst für die Märkte in den USA und in Asien gedacht. Sie enthalten Substanzen aus der Rinde der Korkeiche. Korkgranulat aus Portugal ist neben Naturlatex Hauptbestandteil der Fußbetten. Auch über Büromöbel werde nachgedacht, berichtete die "Wirtschaftswoche".

Im Geschäftsjahr bis Ende September produzierte Birkenstock 20,5 Millionen Paar Schuhe. In wenigen Jahren sollen es 50 Millionen sein. Den Umsatz steigerte der Sandalenhersteller laut Bericht von 2013 bis 2015 um das Doppelte auf "600 bis 700 Millionen Euro".

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Gesetzes-Verschärfung steht bevor: Regierung will deutschlandweite Ausgangsbeschränkungen - Bundestag dürfte zustimmen

Die Bundesregierung will mittel einer Gesetzesverschärfung die Einspruchmöglichkeiten der Länder brechen.

DWN
Politik
Politik Drei Brennpunkte bedrohen den Frieden: Schickt der Westen nur Berater - oder seine Armeen?

In seinem meinungsstarken Artikel analysiert DWN-Kolumnist Roland Barazon die weltweite Sicherheitslage.

DWN
Politik
Politik CDU-Kanzlerkandidatur: Merz kämpft jetzt für Laschet - und gegen Söder

Friedrich Merz hat den möglichen Kanzlerkandidaten Markus Söder (CSU) aufgefordert, doch erstmal die Landtagswahlen in Bayern zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Dialog statt Sanktionen: Grundlagen einer klugen westlichen China-Politik

Die Sanktionen gegen China sind scheinheilig und wirkungslos. Warum verzichten USA und EU auf einen kritischen Diskurs?

DWN
Finanzen
Finanzen Billiges Gold animiert Bürger zu Rekordkäufen

Die Goldimporte eines Staates, dessen Bürger traditionell große Gold-Liebhaber sind, haben sich im März fast verfünffacht. Die...

DWN
Finanzen
Finanzen Explosion der Immobilien-Preise: Mieten lohnt sich immer öfter als Kauf

In 51 von 75 Städten ist die finanzielle Belastung durch die Miete geringer als beim Kauf. Die Unterschiede sind vor allem in den...

DWN
Deutschland
Deutschland "Nervlich und finanziell am Ende": Jeder vierte Gastronom rechnet mit Betriebsaufgabe

Im Folgenden lesen Sie den Corona-Ticker vom Sonnabend, den 10. April, den wir für Sie selbstverständlich laufend aktualisieren.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernste Lage: Versorgungsengpass bei Lebensmitteln und Rohstoffen droht

In zahlreichen Branchen innerhalb der deutschen Lieferkette droht ein Kollaps bei der Versorgung. „Dann sprechen wir nicht mehr bloß...