Gemischtes

Das neue DWN-Magazin: Donald Trumps Plan für die USA

Lesezeit: 1 min
24.11.2016 02:32
Donald Trumps wirtschaftliches Programm für die USA zeigt neue Ansätze und bricht mit vielen Tabus. Seine Entscheidungen werden auch gravierende Folgen für Deutschland haben.
Das neue DWN-Magazin: Donald Trumps Plan für die USA
Donald Trump wird der neue Präsident der USA. (Illustration: Timo Würz)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das neue DWN-Magazin befasst sich schwerpunktmäßig mit der Illusion deutscher Sparer, von ihrem angesparten Vermögen im Alter leben zu können.

+++ Hier das Magazin abonnieren - nur 7 Euro monatlich, Laufzeit 6 Monate+++

Donald Trump hat als neuer US-Präsident viele Möglichkeiten, die Dinge zu verändern. Es gibt allerdings auch nicht unerhebliche Hindernisse.

Amerika braucht eine Restrukturierung. Das Land ist so marode wie ein Trump-Unternehmen vor der Insolvenz: Alles muss neu aufgebaut werden, ist aber überschuldet. Trump hat den Vorteil, dass er auf niemanden Rücksicht nehmen muss – er hat seinen Wahlkampf zum großen Teil selbst finanziert.

Seine ersten Ansätze deuten auf die Schaffung einer Infrastrukturbank hin, mit der er die ganze Wall Street mit einem Schlag ins Abseits stellen könnte. Er dürfte bei den Militärausgaben sparen: Es wird ihm nicht schwerfallen, die Mängel der Bewaffnung mit seinen starken Sprüchen auszugleichen.

Ob er seine Ambitionen auch mit der Geldpolitik abgleichen kann, ist noch unklar. Tatsache ist, dass alle Welt ein Ende des Petro-Dollars zwar wünscht, doch niemand kann es herbeiführen, weil noch alle davon profitieren. Trump könnte der Trigger sein, der den System-Crash auslöst.

Mit einem Abonnement des DWN-Magazins unterstützen Sie außerdem die Redaktion in ihrer Unabhängigkeit. Die kritische Berichterstattung braucht das Fundament der Leser. Kritischer Journalismus ist im Zeitalter der massiven PR von allen Seiten aufwändig und erfordert intensive Recherche. Mit Ihrem Abonnement ermöglichen Sie unsere Arbeit.

Wir danken unseren Lesern, Abonnenten und Werbekunden für Ihre bisher gezeigte Unterstützung und die jahrelange Treue.

Die Redaktion

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt,...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Profi-Investoren warnen: Börsen-Rally ist nur von kurzer Dauer

Im Juli haben die weltweiten Börsen eine Erholung erlebt. Die Kurse drehten nach Monaten der Verluste endlich wieder in den grünen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lebensmittelbranche: Rosenkrieg zwischen Händlern und Industrie

Der Einzelhandel hat nicht nur gegen die verschiedenen Krisen anzukämpfen, sondern sieht sich auch gegenüber der Industrie in die...

DWN
Deutschland
Deutschland Stromnetz überlastet: Erneuerbare werden immer öfter abgeriegelt

Die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von Wind- und Solarenergie stoßen auf ein fundamentales Problem. Dessen Behebung dürfte Jahre...