Politik

Samsung prüft unter Druck von Aktionären Aufspaltung

Lesezeit: 1 min
29.11.2016 13:28
Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung steht vor der größten Umstrukturierung in seiner 47-jährigen Geschichte und erwägt unter dem Druck von Anlegern eine Aufspaltung.
Samsung prüft unter Druck von Aktionären Aufspaltung

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Samsung  

Samsung will sich laut Reuters aufgrund der ungeklärten Erbfolge mehr Zeit für eine Entscheidung nehmen. Die Prüfung solcher Forderungen von Aktionärsseite werde wohl mindestens sechs Monate dauern, erklärte der Konzern am Dienstag. Der für sein aggressives Finanzgebaren bekannte Hedgefonds des US-Milliardärs Paul Singer will unter anderem das operative Geschäft mit Handys, TV-Geräten und Speicherchips abtrennen und an die New Yorker Technologiebörse Nasdaq bringen.

Der Apple-Rivale durchlebt schwierige Zeiten. Ihm machen Milliardenkosten im Zuge des Massenrückrufs brandneuer Top-Smartphones wegen entflammbarer Akkus schwer zu schaffen. Zudem gehört Samsung zu den Unternehmen, die im Zuge der Korruptionsaffäre um die südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye ins Visier der Ermittler gerieten. Hinzu kamen im Oktober die Forderungen von Singers Hedgefonds Elliott Management. Samsung hatte eine Antwort darauf bis Ende November angekündigt.

Der Konzern erklärte nun, man werde mögliche Vorteile der Bildung einer Holding und eines Börsengangs in den USA prüfen. Damit sei aber keine Präferenz für eine Entscheidung verbunden. Unter Anlegern und Analysten wird seit längerem kritisiert, dass die Strukturen und die Führung des Konzerns ineffizient seien.

Der Elektronikriese, der auch bei Speicherchips und TV-Geräten zu den Marktführern gehört, ist mit einem Börsenwert von derzeit etwa 224 Milliarden Dollar das Kronjuwel der Samsung-Gruppe. Deren Zukunft hängt allerdings in der Schwebe, weil der mittlerweile 74-jährige Konzernpatriarch Lee Kun Hee, ein Sohn des Firmengründers, seit Mai 2014 nach einem Herzinfarkt außer Gefecht gesetzt ist. Lees Sohn und die beiden Töchter halten sich bislang zur Nachfolgefrage ebenso bedeckt wie zur künftigen Kontrolle über das Flaggschiff Samsung Electronics. Es wird spekuliert, dass sie über eine Umstrukturierung der Beteiligungen innerhalb des Firmen-Konglomerats ihre Kontrolle über die Samsung-Gruppe stärken wollen.

Hintergrund sei dabei auch, die milliardenschwere Erbschaftssteuer, die den Kindern bei einem Tode des Samsung-Patriarchen drohe, vermuten Anleger und Analysten. Mit Forderungen nach einer noch stärkeren Vereinfachung der Eigentümerverhältnisse und nach einer Sonderdividende im Volumen von 26 Milliarden Dollar, blitzte Elliott ab. Stattdessen versucht das Management die Aktionäre mit der Erhöhung der Ausschüttung für 2016 bei der Stange zu halten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Heribert Prantl: „In der Geschichte der Bundesrepublik gab es noch nie so umfassende Eingriffe in die Grundrechte“

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph hat mit Heribert Prantl gesprochen. Der prominente Journalist und Jurist warnt davor, dass der Staat die...

DWN
Politik
Politik Irreführung der Öffentlichkeit? Inzidenz-Karten der Tagesschau werfen einige Fragen auf

Die Tagesschau hat auf Grundlage der Daten des RKI ihre Corona-Inzidenz-Karten derart verändert, dass die aktuelle Corona-Karte...

DWN
Politik
Politik Esken bereitet Deutsche vor: „Niemand muss Angst vor Rot-Rot-Grün oder Rot-Grün-Rot haben“

Die SPD-Co-Chefin Saskia Esken plant für die kommende Legislaturperiode entweder einer rot-rot-grüne oder rot-grün-rote...

DWN
Finanzen
Finanzen Hoffnung auf Bitcoin-ETF treibt Kryptowährung Richtung Allzeithoch

Bitcoin hat am Wochenende einmal mehr Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Namhafte Investoren und die Hoffnung auf einen neuen...

DWN
Finanzen
Finanzen Finanz-Insider: Der Euro ist unrettbar verloren

Durch eine Reihe extremer Maßnahmen ist es EZB und Politik noch einmal gelungen, den Zerfall der Eurozone abzuwenden. Doch die sich...

DWN
Politik
Politik Eine neue Geldtheorie soll den sozialistischen Green New Deal durchsetzen

Mit der Umsetzung einer neuen Geldtheorie soll der internationale Green New Deal durchgesetzt werden. Dadurch werde Kritikern zufolge die...

DWN
Deutschland
Deutschland Knaller-Urteil in Weimar: Keine Masken und kein Mindestabstand mehr für Schüler – Kindeswohl gefährdet

Das Amtsgericht Weimar hat entschieden, dass die Maskenpflicht, Mindestabstände und Schnelltests in Schulen nicht zulässig sind. All...

DWN
Deutschland
Deutschland Arbeitsminister Heil lehnt höheren Hartz IV-Regelsatz für Lebensmittel ab

Das Bundesarbeitsministerium will die Hartz IV-Regelsätze für Lebensmittel nicht erhöhen. Dabei können sich bereits heute viele Hart...