Finanzen

Anleihe-Renditen: Vertrauen von Investoren in US-Wirtschaft sinkt

Lesezeit: 1 min
16.01.2017 02:45
Die inflationsbereinigten Renditen von US-Staatsanleihen sinken. Investoren beurteilen die erwartete Wirkung der Wirtschaftspolitik von Donald Trump zunehmend skeptisch.
Anleihe-Renditen: Vertrauen von Investoren in US-Wirtschaft sinkt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die inflationsbereinigten Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen sind im vergangenen Monat deutlich gesunken und signalisieren damit ein abnehmendes Vertrauen der Investoren in die Wirkung der angekündigten Maßnahmen des nächsten US-Präsidenten Donald Trump, berichtet das Wall Street Journal. Die inflationsbereinigten Renditen sanken seit Mitte Dezember von 0,74 Prozent auf aktuell 0,38 Prozent.

„Der Niedergang der Renditen und die derzeitige Schwäche des US-Dollars deuten darauf hin, dass Investoren ihren anfänglichen Optimismus gegenüber der von Trump angekündigten Wirtschaftspolitik zurücknehmen. Die Erwartung eines stärkeren Wachstums und höherer Inflation führten zu starken Kursgewinnen an den US-amerikanischen Börsen, dem Kurs des Dollar und den Preisen vieler Rohstoffe“, schreibt das Wall Street Journal. Der Rückgang bei den inflationsbereinigten Renditen zeige, dass diese Annahmen derzeit neu justiert würden.

Allerdings liegen die derzeitigen Renditen für US-Papiere noch immer deutlich über jenem inflationsbereinigten Niveau von 0,15 Prozent, welches vor der Wahl Trumps herrschte. Die Rendite mit Inflationszuschlag für zehnjährige Treasuries lag am Freitag bei 2,38 Prozent – Mitte Dezember allerdings noch bei 2,6 Prozent. Am Wahltag, dem 8. November, rentierten diese Titel mit 1,86 Prozent.

Zu den Zweifeln bei Investoren beigetragen hatte Trumps scharfe Rhetorik gegen China und Drohungen, hohe Zölle auf Importwaren einzuführen. Dies hätte wahrscheinlich Vergeltungsmaßnahmen der Chinesen zur Folge, welche das Wachstum der US-Wirtschaft empfindlich treffen und die Inflation hemmen könnten.

„Noch ist es zu früh zu sagen, ob der Trump-Trade vorüber ist“, wird ein Beobachter zitiert. Derzeit gingen viele Analysten von einer stärkeren Inflation, aber schwächerem Wachstum aus. „Die Inflation wird die wahren Einkommen der US-Konsumenten unterminieren und die Federal Reserve zwingen, die Leitzinsen anzuheben, was den Aktienmarkt schwächen und die Wirtschaft näher an die längst überfällig Rezession bringen könnte“, wird ein Beobachter zitiert.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Die Stärke des Rubels ist nur eine Inszenierung: Verscherzt Putin es sich mit dem russischen Volk?

Russland macht die Welt glauben, dass niemand dem Rubel etwas anhaben kann. Doch in Wahrheit hält die russische Zentralbank den Kurs...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Fachkräftemangel wird sich auf Jahre weiter verschärfen

Schon jetzt fehlen der deutschen Wirtschaft Fachkräfte an allen Ecken und Enden. Und der Engpass wird sich in den kommenden Jahren noch...

DWN
Politik
Politik Ukrainisches Militär räumt Rückschlag in wichtiger Stadt Lyman ein

Das ukrainische Militär hat einen Rückschlag im Kampf um die strategisch wichtige Stadt Lyman im Donbass eingeräumt.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Katholikentag 2022 fordert mehr Waffen für den Ukraine-Krieg

Zum Katholikentag 2022 kam nur ein Bruchteil der Teilnehmer. Die staatliche Förderung floss dennoch in gleicher Höhe. Wichtigste...

DWN
Finanzen
Finanzen Ackerland statt Aktien?

Auch Wein, Gemälde oder Devisen können Gewinne abwerfen. Im brandneuen DWN-Magazin "Alternative Investments: Ausweg aus dem Nullzins"...

DWN
Deutschland
Deutschland Wegen hoher Inflation: Bürger verzichten auf teuren Spargel

Spargel gilt als Edelgemüse. Daher halten sich die Bürger vor dem Hintergrund hoher Inflation mit Käufen zurück. Dies bekommen die...

DWN
Technologie
Technologie Schnelles Internet auf dem Mond geplant

Auf dem Mond soll es künftig ein Internet geben, das im Unterschied zum Netz auf der Erde flächendeckend sein soll.