Finanzen

Unternehmen Europa: Massive Gewinne im ersten Quartal

Lesezeit: 2 min
23.02.2017 10:04
Weder der Brexit noch die US-Wahl haben den europäischen Unternehmen geschadet, im Gegenteil: Zahlreiche Unternehmen meldet Gewinnsprünge.
Unternehmen Europa: Massive Gewinne im ersten Quartal

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Zahlreiche Firmen veröffentlichen derzeit ihre Quartalsbilanz. Reuters liefert einen interessanten Überblick über einige Ergebnisse vom Donnerstag:

08.50 Uhr - Der weltweit zweitgrößte Zigarettenhersteller British American Tobacco (BAT) ("Dunhill", "Lucky Strike") hat seinen Umsatz 2016 um 12,6 Prozent auf 14,75 Milliarden Pfund gesteigert. Der britische Konzern profitierte insbesondere von der Schwäche der britischen Währung, die das Exportgeschäft beflügelte. Der Zigarettenabsatz des Unternehmens, das den US-Rivalen Reynolds für fast 50 Milliarden Dollar kaufen will, sank hingegen, weil die Menschen weltweit weniger rauchten.

08.44 Uhr - Der spanische Ölkonzern Repsol hat nach bereinigter Rechnung für 2016 einen um 3,8 Prozent höheren Nettogewinn von 1,92 Milliarden Euro ausgewiesen. Das Unternehmen profitierte von einer Erholung der Ölpreise sowie von geringeren Erkundungskosten.

08.40 Uhr - Der operative Gewinn des Rohstoffhändlers Glencore ist 2016 um 18 Prozent auf 10,3 Milliarden Dollar geklettert. Der Konzern profitiert von der deutlichen Erholung der Rohstoffpreise.

08.30 Uhr - Der britische Rüstungskonzern BAE Systems hat seinen Umsatz 2016 um 1,1 Milliarden Pfund auf 19 Milliarden gesteigert. Das Plus fiel stärker aus als erwartet. Das Unternehmen profitierte von günstigen Wechselkurseffekten durch die Pfund-Schwäche.

08.21 Uhr - Die französisch-belgische Bank Dexia hat für 2016 einen Nettogewinn von 353 Millionen Euro ausgewiesen. Das 2011 von Belgien, Frankreich und Luxemburg mit Staatshilfen gerettete Institut reduzierte im vergangenen Jahr seine Bilanz um 17,5 Milliarden auf 212,8 Milliarden Euro.

08.18 Uhr - Die britische Großbank Barclays hat ihren Vorsteuergewinn 2016 nach bereinigter Rechnung auf 3,2 (Vorjahr: 1,14) Milliarden Pfund gesteigert, damit aber die Analystenschätzungen von 3,97 Milliarden verfehlt. Die Kernkapitalquote stieg auf 12,4 Prozent und damit stärker als erwartet.

07.56 Uhr - Die spanische Telefonica hat ihren Betriebsgewinn (Oibda) 2016 um 14,3 Prozent auf 15,1 Milliarden Euro gesteigert. Der Telekom-Riese profitierte unter anderem von einer Verbesserung seiner Geschäfte. Zudem hatten im vorangegangenen Jahr noch hohe Restrukturierungskosten das Ergebnis belastet.

08.02 Uhr - Der Wasserversorger und Müllentsorger Veolia kappt angesichts eines schwierigen Geschäftsumfelds seine Gewinnprognose. Beim Überschuss (Ebitda) würden nun erst 2019 und nicht schon 2018 bis zu 3,5 Milliarden Euro erwartet, erklärte der französische Konzern. Die niedrige Inflationsrate mache es Veolia schwer, Preiserhöhungen für Wasser durchsetzen.

07.45 Uhr - Der französische Telekomanbieter Orange hat seinen Betriebsgewinn (Ebitda) 2016 nach bereinigter Rechnung um 1,3 Prozent auf 12,68 Milliarden Dollar gesteigert und seinen Umsatz um 0,6 Prozent auf 40,92 Milliarden. Dazu trugen robuste Geschäfte in Spanien und Kostensenkungen bei.

07.40 Uhr - Der französische Mischkonzern Bouygues hat seinen Betriebsgewinn 2016 auf 1,12 Milliarden (Vorjahr: 941 Millionen) Euro gesteigert und die Analystenerwartungen (1,05 Milliarden Euro) damit übertroffen. Das Management führte dies auf eine verbesserte Ertragskraft im Telekomgeschäft zurück. Der Konzernumsatz sank dagegen um zwei Prozent auf 31,7 Milliarden Euro.

07.07 Uhr - Der französische Versicherungsriese Axa hat seinen Nettogewinn 2016 um vier Prozent auf 5,83 (Analystenprognose: 5,86) Milliarden Euro gesteigert. Höhere Erträge im Sachversicherungsgeschäft und eine Erholung im Lebensversicherungsgeschäft machten die Schwäche in der Vermögensverwaltung wett. "Wir sind auf Kurs, die Kernziele unseres Plans Ambition 2020 zu erreichen", teilte der Allianz-Rivale mit.

07.00 Uhr - Der französische Autobauer PSA Group ("Peugeot", "Citroen") hat seinen Nettogewinn 2016 nahezu verdoppelt auf 1,73 Milliarden Euro. Zugleich kündigte das Unternehmen, das eine Übernahme von Opel anstrebt, seine erste Dividende seit sechs Jahren an und hob sein Gewinnmargenziel im Autogeschäft für den Zeitraum 2016 bis 2018 auf einen durchschnittlichen Jahreswert von 4,5 Prozent an.

05.00 Uhr - Das aus der Aufspaltung von Hewlett-Packard hervorgegangene Hardware-Unternehmen HP Inc hat den Umsatz im Geschäftsquartal bis Ende Januar um 3,6 Prozent gesteigert. Als Grund wurde eine Stabilisierung des PC-Markts genannt. Der Nettogewinn aus dem fortgeführten Geschäft ging auf 611 Millionen Dollar nach 650 Million Dollar zurück.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Riesenboom für Krypto-Währungen: 350 Millionen PayPal-Nutzer können jetzt mit Bitcoin bezahlen

PayPal hat offiziell bestätigt, dass es Online-Händlern und ihren Kunden ab 2021 Zahlungen mit den vier Kryptowährungen Bitcoin,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Renaissance der Kernkraft in Europa: Polen steigt in die Atomenergie ein, Deutschland mit „Energiewende“ isoliert

Während die Bundesregierung aus „klimapolitischen“ Gründen massiv in die Windkraft investiert, startet unser östlicher Nachbar eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Derivate - Finanzielle Massenvernichtungswaffe oder wichtige Stütze der Wirtschaft? Teil 1

Die Finanz-Instrumente sind heftig umstritten. Einige sehen sie als notwendige Absicherungs-Vehikel, andere nur als reine...

DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Depot

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Deutschland
Deutschland Neueste Zahlen zeigen extrem niedrige Sterblichkeitsrate bei Corona-Infektionen

Neueste Zahlen des Robert Koch-Instituts sowie der Weltgesundheitsorganisation zeigen eine extrem niedrige Wahrscheinlichkeit, dass...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldman: Wenn Biden die US-Wahlen gewinnt, explodiert der Silberpreis

Im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen am 3. November empfiehlt Goldman Sachs Investoren, sich vom Dollar zu trennen und Silber zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Blühende Landschaften: Ostdeutschland entwickelt sich zum Zentrum der europäischen Elektro-Mobilität

Ostdeutschland steht eine glänzende Zukunft bevor: Das sagt die Ökonomin Dalia Marin.

DWN
Finanzen
Finanzen Preise für Strom und Gas ziehen weiter deutlich an

Die Preise für Strom und Gas in Deutschland zählen zu den höchsten weltweit. Ein Ende der Teuerung ist indes nicht abzusehen, wie Daten...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Siemens Gamesa zieht mit neuem Großauftrag deutsche Windparkbranche aus der Talsohle

Die deutschen Windpark-Entwickler, die schon länger unter Druck standen, entwickeln sich wieder besser. Während Siemens Gamesa (SG) eine...

DWN
Politik
Politik US-Experten warnen vor Inlands-Terrorismus vor der US-Wahl

Einer Analyse der Pentagon-Denkfabrik RAND zufolge könnte es vor und während der US-Präsidentschaftswahlen zu Terroranschlägen kommen....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Globale Institutionen: Es droht eine weltweite Nahrungsmittel-Knappheit

Nahrungsmittel werden immer knapper und deshalb immer teurer. Knappheits-Szenarien wurden bereits vor fünf Jahren von globalen...

DWN
Finanzen
Finanzen Türkische Lira markiert neue Allzeit-Tiefstände

Die Entscheidung der Zentralbank, den Leitzins unverändert zu lassen, hat zu einem neuerlichen Einbruch der türkischen Landeswährung...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Ständiges Warten aufs neue US-Konjunkturpaket drückt Dax immer weiter in die Verlustzone - heute Blick in die Türkei

Die Woche läuft derzeit an den deutschen Börsen alles andere als gut. So treiben unter anderem die steigenden Corona-Zahlen den Anlegern...

DWN
Deutschland
Deutschland Messerattacke in Dresden hat islamistischen Hintergrund, Generalbundesanwalt ermittelt

Die tödliche Messerattacke auf zwei Touristen am 4. Oktober in Dresden hat offenbar einen islamistischen Hintergrund. Der 2015 eingereiste...