Gemischtes

Tankstellen für E-Autos: Eine Karte, eine App, viele Vorteile

Lesezeit: 1 min
23.03.2017 05:32
Elektro-Fahrzeuge von Volkswagen bringen Pluspunkte: Beim Neuerwerb eines e-Modells profitiert man von bis zu 4.000 Euro Umweltbonus. Und mit der Charge&Fuel Card wird das Aufladen deutlich einfacher. So fährt Zukunft!
Tankstellen für E-Autos: Eine Karte, eine App, viele Vorteile

Mehr zum Thema:  
Auto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Auto  

+++Werbung+++

[vzaar id="2845103" width="600" height="338"]

In den 80er-Jahren fragte das amerikanische Telekommunikations-Unternehmen AT&T: Wie viele Menschen werden im Jahr 2000 ein Mobil-Telefon besitzen? Die Antwort lieferte das renommierte Beratungsunternehmen McKinsey und kam auf eine Schätzung von rund 900.000. Doch weit gefehlt: Im Jahr 2000 waren es tatsächlich 109 Millionen Personen – also eine Fehleinschätzung um mehr als das 100-fache. Wie rasant sich die technische Entwicklung fortsetzt lässt sich an der folgenden Zahl sehen: 2016 nutzten laut dem Internetportal www.Statista.Com weltweit rund 2,1 Milliarden Menschen ein Smartphone.

Die Nutzung von Elektro-Autos wird sicherlich einer ähnlichen Entwicklung folgen. Elektromotoren und Batterien werden kontinuierlich verbessert, und somit stehen die Chancen für das E-Auto mehr als günstig.

Fachleute rechnen damit, dass es sich im Jahr 2030 bei jedem dritten in Europa zugelassenen Neuwagen um ein Elektroauto handelt. Man kann davon ausgehen, dass Schätzung und Realität wie im Beispiel auch hier auseinanderdriften. Doch noch immer bereitet den Autofahrern der Neuerwerb eines E-Autos Kopfzerbrechen.

Dabei ist es so einfach. Schließlich gibt es für die „Stromer“ von Vater Staat und den Autoherstellern – wie auch Volkswagen – einen kräftigen Zuschuss. Für reine E-Autos mit Batterie gibt es insgesamt 4.000 Euro „Umweltbonus“, wie die Prämien offiziell heißen – also 2.000 Euro vom Bund und 2.000 Euro vom Hersteller. Für Hybridautos, die per Stecker geladen werden und einen ergänzenden Verbrennungsmotor haben, sind es insgesamt 3.000 Euro.

Es gibt „E-Tankstellen-Finder“ Apps für iPhone, iPad und Android. Damit findet man jederzeit und überall eine passende Elektro-Tankstelle.

Mit einer Charge&Fuel Card und der dazugehörigen Charge&Fuel App von Volkswagen wird das Aufladen eines E-Fahrzeugs oder Plug-in-Hybridfahrzeugs (GTE) noch einfacher: Die Kunden erhalten eine einheitliche monatliche Abrechnung, ganz egal, an welchem der mehr als 3.000 öffentlich zugänglichen Ladepunkte in ganz Deutschland das Fahrzeug aufgeladen wird.

Vorteile dieser E-Cards von Volkswagen: Die Authentifizierung am Ladepunkt geschieht über Charge&Fuel Card oder Charge&Fuel App. Die Bezahlung der „Tankfüllung“ erfolgt bargeldlos. Einfach durch das Vorlegen der Charge&Fuel Card und Eingabe der PIN.

Eine detaillierte, monatliche Abrechnung aller Ladeumsätze erfolgt selbstverständlich minutengenau. Das ganz besondere Plus: Zugrunde gelegt wird ein bundesweit einheitlicher Ladetarif.

Zweitens: Umweltbewusste Fahrer haben die Gewissheit, dass der Strom überwiegend in einer CO2-freien Produktion aus regenerativen Energien gewonnen wird. Drittens gibt es Informationen über Standortdaten der Ladepunkte, die zu einhundert Prozent kompatibel zum eigenen Fahrzeug sind. Und last, but not least: Keine Tankkarten-Grundgebühr.

So fährt Zukunft!

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Auto >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Politik
Politik Scholz in China: Deutliche Worte bei Xi zum Ukraine-Krieg und Klimaschutz
16.04.2024

Auf der letzten Etappe seiner China-Reise traf Bundeskanzler Scholz seinen Amtskollegen Präsident Xi Jinping. Bei ihrem Treffen in Peking...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Stellenabbau wegen KI: Jetzt trifft es auch die Hochqualifizierten
16.04.2024

Der zunehmende Einsatz von KI verändert viele Branchen grundlegend und wird in Zukunft eine Reihe von Berufen überflüssig machen. Davon...

DWN
Finanzen
Finanzen Börsenrückgang: DAX im Korrekturmodus - Was Anleger wissen müssen
16.04.2024

Der DAX hat die Woche mit einer Erholung gestartet, doch diese wurde schnell zunichte gemacht. Die Unsicherheit an den Börsen erreicht ein...

DWN
Politik
Politik Vom Kriegsrisiko bis zur politischen Krise: Chameneis Erbe und Irans Zukunft
16.04.2024

Die politische Landschaft des Irans ist geprägt von Unsicherheit und potenziellen Umwälzungen. Während sich die Diskussionen über die...

DWN
Politik
Politik Eskalation im Nahen Osten: Israel plant wohl Antwort auf iranischen Drohnenangriff
16.04.2024

Die Spannungen im Nahen Osten spitzen sich zu, nachdem der Iran Israel mit Raketen attackiert hat. Welche Optionen hat Israel? Wie reagiert...

DWN
Politik
Politik Engpass bei Stromversorgung: Oranienburg zeigt Deutschland die Grenzen auf
16.04.2024

Noch ist es ein Einzelfall: Die Kleinstadt Oranienburg, nördlich von Berlin, kommt dem Bedarf ihrer Kunden nicht mehr umfänglich nach....

DWN
Politik
Politik Ampel-Regierung bringt Reform des Klimaschutzgesetzes und Solarpaket auf den Weg
15.04.2024

Mehr Solarkraft und neue Leitlinien beim Klimaschutz: SPD, Grüne und FDP haben sich auf eine Reform des umstrittenen Klimaschutzgesetzes...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Marktflaute bei E-Autos: Tesla plant massiven Stellenabbau
15.04.2024

Nach Jahren des schnellen Wachstums hat sich Markt für Elektroautos deutlich abgekühlt. Nun will Tesla-Chef Elon Musk im großen Stil...