Finanzen

Russische Zentralbank senkt überraschend Leitzins

Lesezeit: 1 min
24.03.2017 12:41
Die russische Zentralbank hat ihren Leitzins überraschend gekappt und weitere Senkungen in Aussicht gestellt.
Russische Zentralbank senkt überraschend Leitzins

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Schlüsselsatz werde von 10,0 auf 9,75 Prozent zurückgenommen, entschied die russische Zentralbank am Freitag in Moskau. Das ist das niedrigste Niveau seit 2014. Die meisten der von Reuters befragten Ökonomen hatten nicht mit einer Änderung gerechnet. Die Zentralbank begründete ihre Maßnahme mit der niedrigen Inflation und der wirtschaftlichen Erholung. Sie ziehe eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik im zweiten und dritten Quartal in Betracht.

Die Teuerungsrate liegt derzeit bei 4,3 Prozent. Sie ist damit nicht mehr weit entfernt vom Ziel der Notenbank, die vier Prozent anstrebt. Zudem haben sich die konjunkturellen Perspektiven Russlands aufgehellt. Die Zentralbank rechnet in diesem Jahr mit einem Wirtschaftswachstum von 1,0 bis 1,5 Prozent, nachdem sie bislang weniger als ein Prozent für möglich gehalten hatte. Der russischen Wirtschaft setzen die westlichen Sanktionen im Ukraine-Konflikt und der niedrige Ölpreis zu, der in den vergangenen Monaten aber wieder etwas gestiegen ist.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die versteckten Kosten der Globalisierungsverlangsamung
14.04.2024

Die Entstehung eines offenen multilateralen Handelssystems, das den Handel von der Geopolitik trennte, spielte eine entscheidende Rolle als...

DWN
Politik
Politik Dänemark verlängert Grenzkontrollen zu Deutschland
14.04.2024

Aus Sicherheitsgründen verlängert Dänemark die Grenzkontrollen zu Deutschland um sechs Monate. Neue Technologien wie Drohneneinsatz...

DWN
Finanzen
Finanzen Berufsunfähigkeitsversicherung – ebenso wichtig wie komplex
14.04.2024

Berufsunfähigkeit - das kann sowohl für Arbeitnehmer als auch für Selbstständige auf eine finanzielle Katastrophe hinauslaufen. Wie...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktien vs. ETFs - welche Anlageprodukte eignen sich für welchen Anlegertyp?
13.04.2024

Die Auswahl des richtigen Anlageprodukts ist entscheidend für den Aufbau eines erfolgreichen Portfolios. Während Aktien direkten Zugang...

DWN
Politik
Politik Steinmeier fordert besseren Schutz von Kommunalpolitikern
13.04.2024

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat einen besseren Schutz von Amts- und Mandatsträgern in den Kommunen gegen Anfeindungen und...

DWN
Finanzen
Finanzen Riskant: Wirtschaftsexperten fordern eine Lockerung der Schuldenbremse
13.04.2024

In ihrer Gemeinschaftsdiagnose sehen Top-Ökonomen die deutsche Wirtschaft an einem Tiefpunkt. Sie plädieren für einen radikalen Schritt:...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Inflation weicht zurück, Kreditnehmer hoffen auf Zinssenkung - bislang vergebens
13.04.2024

Die Inflation im Euroraum ist nach dem Preisschock infolge des Ukraine-Krieges wieder auf dem Rückzug. Das eröffnet der EZB Spielräume -...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Markus Merk im Interview: Eine Entscheidung ist nur so gut, wie das Umfeld sie wahrnimmt
13.04.2024

Jede Entscheidung hat einen Ort, eine Zeit und eine Bestimmung, sagt Markus Merk. Nicht nur auf dem Fußballfeld. Ein Gespräch über...