Gemischtes

Autoleasing: Für wen sich Leasing wirklich lohnt

Lesezeit: 2 min
08.05.2017 07:23
Leasing ist beliebt. Allerdings nicht bei jedem. Doch es lohnt sich, einen genauen Blick auf die Angebote der Autobauer und Händler zu werfen.
Autoleasing: Für wen sich Leasing wirklich lohnt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das Leasen – also Mieten – eines Neuwagens hat ziemlich viele Vorteile. Der große Batzen Geld für die Anschaffung entfällt. Man muss für das Auto auch nicht extra ansparen und die monatlichen Raten für das Leasing sind auf den ersten Blick überschaubar. Am Ende der Mietzeit gibt man den Wagen zurück und kann – sofern man möchte – wieder ein brandneues Modell mieten. Es ist also die Autofinanzierung der ganz besonderen Art.

Wer ein Auto leasen möchte zahlt während der Vertragslaufzeit eine monatliche Rate zu einem festgelegten Betrag. Es gibt Laufzeiten von einem Jahr, üblich sind Leasing-Verträge mit drei Jahren. Der Nachteil: der Vertrag ist für die entsprechende Laufzeit festgelegt und währenddessen nicht kündbar.

Achten sollte man außerdem auf die Punkte Kilometerklausel oder Kilometerleasing, auf die sogenannte Restwertklausel oder das Restwertleasing sowie auf Reparaturen, Versicherung und Inspektion. Hierbei ist eine eingehende Beratung unverzichtbar. Denn bei der Kilometerklausel beispielsweise wird eine Anzahl an Kilometern vereinbart, die man während der Laufzeit zurücklegen kann. Was darüber hinaus „verfahren“ wurde, kostet. Es gibt aber auch Leasingfirmen, die kulant sind und kostenfreie „Mehrkilometer“ anbieten. Es lohnt sich also, genau hinzuschauen.

Auch der Punkt „Restwertklausel“ ist beachtenswert. Dabei handelt es sich um den Aspekt, wie hoch der Wert des Wagens zum Ende der Laufzeit noch wert ist. Falls es zum Ende der Laufzeit zu Konflikten zwischen Leasinggeber- und Nehmer hinsichtlich der Einschätzung kommt, muss gar ein Gutachter den Restwert des Wagens bestimmen. Selbstverständlich muss man beim Leasing auch für die Kosten der Reparaturen, Versicherung und Inspektion aufkommen. Zwar werden auch Full-Service-Leasingverträge angeboten, doch die sollte man exakt „unter die Lupe“ nehmen.

In der Regel bewähren sich Leasingverträge für Selbstständige und Unternehmen. Bei Volkswagen beispielsweise gibt es Angebote, die der näheren Betrachtung mehr als wert sind. Die Leasingraten sind als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar, und man kann wählen zwischen verschiedenen Fahrzeugausstattungen. Der Leasingzeitraum ist variabel zwischen 12 und 60 Monaten, und die Höhe der Leasingrate ist abhängig vom Fahrzeugtyp, der festgesetzten Kilometerleistung und der vereinbarten Laufzeit.

Interessant werden die Volkswagen-Angebote, wenn man bedenkt, dass bei Leasinglaufzeiten von weniger als drei Jahren der TÜV und die Abgasuntersuchung (AU) entfällt und kein Aufwand für den Wiederverkauf für den Leasingnehmer entsteht. Zusammengefasst sind die Informationen für Interessenten im Finanzdienstleistungsprogramm „Professional Class“.

Wenn man sich entscheidet, einen Wagen bei Volkswagen zu leasen, aber keine finanziellen Risiken eingehen möchte, falls durch unverschuldete Lebensumstände die Zahlung der Raten nicht mehr zu gewährleistet sind, so ist man bei der neuen Leasingraten Versicherung Plus richtig.

Sollte man sich dafür entscheiden, einen Gebrauchtwagen zu leasen, gibt es besonders niedrige Leasingraten. Zu finden sind diese Angebote bei der Leasing-Börse. Auch Selbstständige können die Vorteile der Leasingbörse nutzen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Goldgeld

Eine Goldwährung, welche digital genutzt werden kann und bei welcher die Werte zu 100% mit physischem Gold gedeckt sind, bietet folgende...

DWN
Politik
Politik Bundestagswahl 2021: Deutschland drohen Planwirtschaft und De-Industrialisierung

Die EU setzt mit ihrem „Green Deal“ alles auf eine Karte. Für Europa brechen schwierige Zeiten an - ohne, dass dem Weltklima wirklich...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Plattform-Monopolisten: Der Großangriff auf den Mittelstand hat gerade erst begonnen

Große Tech-Monopolisten saugen den Mittelstand aus - solange, bis dieser zusammengebrochen ist. Ernst Wolff schildert die drastische...

DWN
Finanzen
Finanzen Marc Friedrich: Wir stehen am Ende zweier großer Zyklen, jetzt kommt der globale Schuldenschnitt

Der Finanzautor Marc Friedrich sieht die Welt am Ende zweier bedeutender langfristiger Zyklen angekommen.

DWN
Finanzen
Finanzen Immobiliengigant in Schwierigkeiten: Sorge vor einem Crash in China

Der Immobiliengigant Evergrande steht unter großem Finanzdruck. Der Konzern spricht selber von „beispiellosen Schwierigkeiten“. Wie...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft DWN räumt mit Fehlinformationen auf: Rohstoff-Vorkommen in Afghanistan können nicht erschlossen werden

Alle Welt spekuliert über die Rohstoffe in Afghanistan. Nicht so die DWN: Die führt ein Interview mit einer ausgewiesenen Expertin - und...

DWN
Panorama
Panorama Digitalisierung: Wird der Mensch zum Roboter mit DNA?

Bernd Liske beschreibt die den neuartigen Technologien innewohnenden Risiken und was zu tun ist, um auf eine menschenwürdige Zukunft...

DWN
Politik
Politik China nicht mehr größtes Land der Welt: Regierung gerät in Panik, fälscht Volkszählung

China hat viel weniger Einwohner als offiziell behauptet - ein schwerer Rückschlag im Kampf um die weltweite politische und...

DWN
Deutschland
Deutschland Uschi Obermaier wird 75 – „Ich habe nichts verpasst“

Ex-Model Uschi Obermaier hat in ihrem Leben viel gefeiert und die Welt gesehen. Abenteuerlustig ist sie auch noch mit 75 Jahren - und wagt...