Gemischtes

Kohl-Sohn Walter: „Diese Aussage ist eine Lüge“

Lesezeit: 1 min
21.06.2017 20:59
Die Stellungnahme von Walter Kohl zu den Vorkommnissen in Oggersheim im Wortlaut.
Kohl-Sohn Walter: „Diese Aussage ist eine Lüge“

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Der Streit zwischen der Witwe des verstorbenen Altkanzlers Helmut Kohl, Maike Kohl-Richter, und Kohls älterem Sohn Walter ist weiter eskaliert. Im Folgenden dokumentiert die Deutsche Presse-Agentur eine Stellungnahme, die sie am Mittwoch von Walter Kohl erhielt:

«Aufgrund der Ereignisse heute vor meinem Elternhaus in Ludwigshafen-Oggersheim sehe ich mich gezwungen, wie folgt Stellung zu nehmen:

Heute gegen 12:30 mittags erreichte ich zusammen mit den beiden Enkeln Leyla und Johannes mein Elternhaus in der Marbacherstrasse. Trotz wiederholten Klingelns wurde die Tür nicht geöffnet. Wir warteten eine knappe halbe Stunde als ein Polizeibeamter uns kurz vor 13 Uhr mitteilte, dass Maike Kohl-Richter gegen uns drei ein Hausverbot erlassen hätte und wir das Grundstück sofort verlassen müssten. Dieser Aufforderung kamen wir umgehend nach.

Die Begründung laut Polizei war, dass ein Telefonat gestern um 17 Uhr mit Dr. Holthoff-Pförtner (Anwalt von Maike Kohl-Richter und langjähriger Anwalt und Vertrauter Helmut Kohls, Anm. der Redaktion) nicht zustande gekommen sei aufgrund vermeintlicher Nichterreichbarkeit meiner Person. Diese Aussage ist eine Lüge, da um 17 Uhr meine Frau, mein Sohn und ich an meinem Handy auf seinen Anruf warteten. Diese Handynummer ist seit 20 Jahren unverändert und allseits bekannt.

Völlig unverständlich ist, warum Enkel, die, wie mein Sohn, extra aus China einfliegen, um sich von ihrem verstorbenen Großvater zu verabschieden, keinen Einlass finden.

Der heutige Artikel der «Bild»-Zeitung zu den Vorgängen heute Mittag enthält zudem eine Reihe von Falschaussagen, auch seitens Dr. Holthoff-Pförtner, die ich nicht unwidersprochen lassen kann.

Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt Kontaktaufnahmen entzogen, so nahm ich gestern Mittag direkt den Anruf seiner Sekretärin entgegen, die dann den Termin für 17 Uhr mit mir vereinbarte. Im Gegenteil, ich hätte gerade von Dr. Holthoff-Pförtner, einem langjährigen Freund und Trauzeugen meines Vaters erwartet, dass er mich vor dem Todesfall kontaktiert, so dass sich unsere Familie von unserem Vater bzw. Großvater noch lebend hätte verabschieden können.

Unwahr ist, dass ich mich nicht in Kontakt mit dem Protokoll des Bundesministeriums des Inneren befinde. Weiterhin befinde ich mich in Verbindung mit dem Protokoll des Deutschen Bundestages.

Unwahr ist weiterhin, dass Johannes und Leyla Geschwister sind, es handelt sich um Cousin und Cousine.

Der ganze Vorgang heute in Oggersheim spiegelt die Erfahrungen gerade der Enkel im Umgang mit ihrem Großvater in den letzten Jahren wider. Mich empört das pietätlose Verhalten von Maike Kohl-Richter.

Walter Kohl»

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Transit durch die Ukraine geht weiter zurück

Das Volumen russischen Gases, das durch die Ukraine in die EU gepumpt wird, sinkt weiter.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Großhandelspreise markieren stärksten Anstieg seit den 60er Jahren

Die Großhandelspreise haben im April den stärksten Anstieg seit Beginn der Zeitreihe in den 1960er Jahren markiert.

DWN
Deutschland
Deutschland Interview mit Angela Merkel: "Man kann auch etwas von mir lernen"

DWN-Autor Arno Luik hat im März sein Buch "Als die Mauer fiel, war ich in der Sauna. Gespräche über den Wahnsinn unserer Zeit"...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Politik
Politik Moskau nennt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands „schwerwiegenden Fehler“

Die russische Regierung warnt vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato.

DWN
Deutschland
Deutschland Rheinmetall: Wandel durch Krieg

"Wandel durch Handel": Bis vor kurzem galt dieses Motto noch.

DWN
Deutschland
Deutschland Ernst Wolff: "Friedrichs Traum von der Freiheit"

Ernst Wolff hat ein neues Buch veröffentlicht, das wir an dieser Stelle besprechen.