Finanzen

Tesla unter Druck: Präsentation von Elektro-Lkw verschoben

Lesezeit: 1 min
09.10.2017 16:51
Der Elektroautobauer Tesla hat seine Aktionäre mit der erneuten Verschiebung der Präsentation eines Elektro-Lkw verunsichert.
Tesla unter Druck: Präsentation von Elektro-Lkw verschoben

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Anleger des Elektroautobauers Tesla reagieren verschnupft auf die erneute Verschiebung der Präsentation des Elektro-LKW „Tesla Semi“, berichtet Reuters. Die Aktien verloren am Montag im vorbörslichen Handel 1,3 Prozent. Am Montagnachmittag deutscher Zeit lagen sie mit rund 2,3 Prozent im Minus. Tesla-Firmenchef Elon Musk hatte am Freitag angekündigt, den Termin für die Vorstellung auf den 16. November zu verlegen. Ursprünglich war dies für September geplant, wurde dann aber auf Ende Oktober verschoben. Der „Tesla Semi“ ist eine Art Sattelzug, der nach den Vorstellungen von Musk mehr Sicherheit bei geringeren Transportkosten bringen soll.

Der Elektroautobauer kämpft derzeit mit erheblichen Produktionsengpässen bei neuem Model 3, mit dem eigentlich der Massenmarkt erobert werden sollte.

Tesla erwirtschaftet seit Jahren Verluste, wird aber von Geldgebern weiter über Wasser gehalten. Seit Oktober 2016 stieg der Aktienkurs des Unternehmens von etwa 200 Dollar auf aktuell über 350 Dollar. Mehrfach kam es jedoch zu kleineren Kurskorrekturen, als Aktionäre die Erfolgsaussichten des Unternehmens nach schlechten Zahlen anzweifelten.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Chaos nach der Frankreich-Wahl: Ein verratenes Vermächtnis - und was das für Deutschland bedeutet

Die Franzosen haben bei der Wahl mal wieder Ohrfeigen verteilt - fast alle haben ordentlich eins gewischt bekommen.

DWN
Politik
Politik Heute Ukraine, morgen Taiwan? Was China von Russlands Kriegsführung lernt

Russlands Einmarsch in die Ukraine verläuft stockender, als von Moskau geplant. Welche Schlüsse zieht Peking daraus?

DWN
Technologie
Technologie USA und China messen sich im Supercomputer-Wettkampf

Chinesische Wissenschaftler behaupten, einen Supercomputer gebaut zu haben, der so funktioniert wie ein menschliches Gehirn.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Wohnimmobilien: Boom scheint zu Ende, Nachfrage bricht ein

Zwar haben sich Wohnimmobilien im Jahresvergleich um 12 Prozent verteuert. Doch die Quartalsentwicklung deutet auf ein Ende des Booms.

DWN
Politik
Politik DWN SPEZIAL: Französische Fallschirmjäger springen über Estland ab

Der Einsatz geschah kurzfristig und überraschend.

DWN
Finanzen
Finanzen Fed-Regionalpräsident: Müssen Leitzinsen jetzt „aggressiv“ anheben

Die US-Zentralbank soll nach Meinung eines Bezirkspräsidenten aggressiv gegen die Inflation vorgehen, die sie selbst in den vergangenen...

DWN
Politik
Politik EU-Erweiterungspläne auf dem Balkan scheitern

Die Hoffnungen der westlichen Balkanstaaten auf Fortschritte beim Beitritt wurden enttäuscht. Die Ukraine und Moldawien ziehen im Eiltempo...