Wirtschaftliche und nachhaltige Mobilität mit Erdgasantrieben (CNG) von SEAT

Lesezeit: 4 min
24.10.2017 07:01
Das Budget schonen und gleichzeitig an die Umwelt denken: Der fortschrittliche TGI-Erdgasantrieb (CNG) macht es möglich. Er überzeugt durch geringen Verbrauch und niedrige CO2-Emissionswerte – und das ohne Kompromisse bei Fahrspaß und Dynamik. Bis 31. Dezember 2017 verspricht SEAT für alle Erdgasfahrzeuge (CNG) 2.000 € Zukunfts-Prämie**.
Wirtschaftliche und nachhaltige Mobilität mit Erdgasantrieben (CNG) von SEAT

Mit Erdgasmodellen (CNG) Steuervorteile nutzen

Erdgas ist schon lange einer der wichtigsten Energieträger und längst fester Bestandteil in unserem Alltag. Als CNG (Compressed Natural Gas) spielt es auch in der Automobilbranche eine immer größere Rolle. CNG reduziert die Emissionen, weil bei seiner Verbrennung nahezu keine Stickoxide (NOx) freigesetzt werden. Erdgas verursacht bis zu 50 Prozent weniger Feinstaub und bis zu 25 Prozent weniger CO2 als herkömmliche Benzin- oder Dieselmotoren. Deshalb gibt es für Erdgasmodelle bis zum Jahr 2026* steuerliche Vorteile beim Kraftstoff.

Sparsam und flexibel weiterkommen

Die TGI-Technologie spart bis zu 50 Prozent Kraftstoffkosten gegenüber Benzinbetrieb und 30 Prozent gegenüber Dieselbetrieb. Ein weiterer Vorteil der TGI-Motoren ist die flexible Wahl zwischen zwei Kraftstoffarten – Erdgas (CNG) oder Benzin. Das CNG-Tankstellennetz ist inzwischen mit knapp 900 bundesweit flächendeckend vorhanden. TGI-Fahrer gehen aber nicht nur bei den Kosten auf Nummer sicher: Sämtliche SEAT Modelle mit TGI-Technologie erfüllen die gleichen Sicherheits- und Qualitätsstandards wie alle anderen SEAT Modelle und sind damit zu 100 Prozent zuverlässig.

Ein breites Angebot an Erdgasmodellen (CNG)

Aktuell bietet SEAT die Modelle Leon TGI, Leon ST TGI und Mii Ecofuel* mit Erdgasantrieb (CNG). Den neuen SEAT Ibiza wird es bis Ende des Jahres mit Erdgasantrieb (CNG) geben. Für den neuen SEAT Arona ist noch im Jahr 2018 eine Erdgasvariante (CNG) geplant.

Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen SEAT Erdgasmodellen (CNG).

Zukunfts-Prämie** und Umwelt-Prämie*** für Wechselwillige

Für den Umstieg vom Diesel-PKW (bis Euro 4) bietet SEAT noch bis zum 31.12.2017 besondere finanzielle Anreize. So gewährt SEAT für alle Erdgasmodelle (CNG) 2.000 € Zukunfts-Prämie**. Unabhängig davon verspricht SEAT 5.000 € Umwelt-Prämie*** für den SEAT Leon, 3.000 € Umwelt-Prämie*** für den neuen SEAT Ibiza und 1.750 € Umwelt-Prämie*** für den SEAT Mii.

Hier erfahren Sie mehr zur SEAT Zukunfts-Prämie**.

Fußnoten

* Weitere Informationen zur Steuerermäßigung: www.zukunft-erdgas.info/news/artikel/kabinett-beschliesst-steuerermaessigung-fuer-erdgas-als-kraftstoff

**Zukunfts-Prämie: Die SEAT Deutschland GmbH, Max-Planck-Straße 3–5, 64331 Weiterstadt, gewährt bei Kauf oder Finanzierung/Leasing eines neuen SEAT Modells mit CNG-Erdgas-Antrieb bis zum 31.12.2017 eine Zukunfts-Prämie in Höhe von 2.000 €, ab sofort auch unabhängig von der Inanspruchnahme der SEAT Umwelt-Prämie. Die Zukunftsprämie wird als Nachlass auf den Fahrzeugpreis des neuen SEAT Modells gewährt und ist nur erhältlich für private Einzelkunden, gewerbliche Einzelkunden und Sonderabnehmer. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem SEAT Partner.

***Umwelt-Prämie: Die SEAT Deutschland GmbH, Max-Planck-Straße 3–5, 64331 Weiterstadt, gewährt bei Kauf oder Finanzierung/Leasing eines neuen SEAT Ibiza, Leon, Mii, Alhambra oder Toledo im Zeitraum vom 01.08. bis zum 31.12.2017 eine Umwelt-Prämie in Höhe von bis zu 8.000 €, wenn der Kunde gleichzeitig oder bis spätestens vier Wochen nach Zulassung seines oben genannten SEAT Neuwagens durch Vorlage eines entsprechenden Verwertungsnachweises die Verschrottung eines PKW mit Dieselmotor eines beliebigen Herstellers belegt, für den die Abgasnorm Euro 1, Euro 2, Euro 3 oder Euro 4 gilt. Die Verschrottung des Altfahrzeugs darf nicht vor dem 01.07.2017 erfolgt sein. Der letzte Halter des Altfahrzeugs vor dessen Verschrottung muss entweder der Kunde oder eine Person gewesen sein, mit der der Kunde in einem Verwandtschaftsverhältnis ersten oder zweiten Grades steht (z.B. Eltern, Kinder, Großeltern, Geschwister). Die Umwelt-Prämie wird als Nachlass auf den jeweiligen Fahrzeugpreis gewährt und ist nur erhältlich für private Einzelkunden, gewerbliche Einzelkunden und Sonderabnehmer. Sie gilt nicht für eine Verschrottung des Modells SEAT Ibiza 6P und ist nicht kombinierbar mit anderen Sonderaktionen (Ausnahme: Finanzierungsangebot „Null Anzahlung – 1,99 Prozent Zinsen“).

Verbrauchswerte

SEAT Mii 1.0 MPI Ecofuel 50 kW (68 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 4,5 m³/100 km bzw. 2,9 kg/100 km; CO2-Emissionen: kombiniert 83 g/km im Gasbetrieb. CO2-Effizienzklasse: A.

SEAT Ibiza 1.0 TGI Start&Stop 66 kW (90 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG) kombiniert: 3,3 kg/100 km; CO2-Emmision, kombiniert: 88 g/km, CO2-Effizienzklasse A+

Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 5,0 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 114 g/km; CO₂-Effizienzklasse: B*

Leon 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS)

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,3 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 124 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.*)

Leon ST 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS) 6-Gang-Getriebe

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km. CO₂-Effizienzklasse: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,3 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 124 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.*)

Leon ST 1.4 TGI Start&Stop 81 kW (110 PS) 7-Gang-DSG

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG): kombiniert 3,6 kg/100km; CO₂-Emissionen: kombiniert 96 g/km; CO₂-Effizienzklassen: A+.* (Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei: kombiniert 5,4 l/100 km; CO₂-Emissionen: kombiniert 123 g/km. CO₂-Effizienzklasse: B.)

Die angegebenen (kombinierten) Werte wurden nach den vorgeschriebenen Messverfahren (VEG715/2007 in der gegenwärtig geltenden Fassung) ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Der Kraftstoffverbrauch und die CO₂-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren (z. B. Umgebungsbedingungen) beeinflusst. CO₂ ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifen usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen die Verbrauchs- und Fahrleistungswerte beeinflussen. Die Angaben zu den Kraftstoffverbräuchen und CO₂-Emissionen gelten bei Angaben von Spannbreiten in Abhängigkeit vom gewählten Reifenformat und optionalen Sonderausstattungen.

Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer PKW können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unentgeltlich erhältlich ist.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge anhand der CO₂-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Weitere Informationen zur Pkw-EnVKV.

Mehr Informationen zum PKW-Label erhalten Sie von der Deutschen Energie-Agentur unter www.pkw-label.de.


Mehr zum Thema:  

DWN
Termine
Wichtige Termine Unser Geschenk für Sie im Advent: Heute 34% sparen!

Seien Sie schnell & erhalten Sie 34% Rabatt auf das Jahresabo der DWN.

DWN
Politik
Politik Der späte Sieg des Sozialismus: Von der Leyens „Green Deal“ führt die EU zur zentral gelenkten Planwirtschaft

Der gute Wille, welcher dem wirtschafts- und energiepolitischen Entwurf des „Green Deal“ zu Grunde liegt, droht in einem totalitär...

DWN
Finanzen
Finanzen Federal Reserve pumpt zum Jahresende eine halbe Billion Dollar in den Geldmarkt

Um die erwarteten Liquiditätsengpässe zum Jahresende abzumildern, hat die Fed angekündigt, dem Repo-Markt auf der Schwelle zum neuen...

DWN
Finanzen
Finanzen JPMorgan und Goldman Sachs uneinig über Zukunft von Gold

Die beiden größten Investmentbanken der Welt, Goldman Sachs und JPMorgan Chase, haben Analysen mit entgegen gesetzten Erwartungen an die...

DWN
Deutschland
Deutschland Die Integration östlicher EU-Länder bleibt eine Erfolgsgeschichte

Westliche Kritiker mahnen ständig, dass Tschechien, Polen, Ungarn und die Slowakei immer nur Subventionen aus Brüssel nehmen und den...

DWN
Deutschland
Deutschland Anschlag am Breitscheidplatz: Einer lügt – entweder BKA-Beamter oder LKA-Beamter

Im Untersuchungsausschuss des Bundestages zum Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt verhärten sich die Fronten zwischen dem LKA aus...

DWN
Finanzen
Finanzen Lagardes Einstand bei der EZB: Nullzinsen bleiben bis zum Sankt Nimmerleinstag

Christine Lagarde bestätigt als neue Präsidentin die Geldpolitik ihres Vorgängers: die Leitzinsen bleiben auf unabsehbare Zeit bei null,...

DWN
Deutschland
Deutschland Bundesregierung verstärkt weltweite Rekrutierung von Fachkräften

Die Bundesregierung hat die Welt als Reservoir potenzieller Fachkräfte identifiziert und will dieses mit viel Aufwand ausbeuten. Niemand...

DWN
Politik
Politik Pentagon-Dokumente: Obama und Bush täuschten Öffentlichkeit systematisch über Afghanistan-Krieg

Bislang unveröffentlichten Dokumenten zufolge sollen die US-Regierungen seit 2001 die Öffentlichkeit über die Lage in Afghanistan...

DWN
Finanzen
Finanzen Repo-Guru: Liquiditätskrise zum Jahresende wird Fed zu massiven Anleihekäufen zwingen

Jener Analyst, welcher einen Monat vor Ausbruch der Liquiditätskrise am US-Geldmarkt genau diese Krise korrekt vorhergesagt hatte, warnt...

DWN
Finanzen
Finanzen Renditen steigen: Investoren verlieren das Vertrauen in Zombie-Unternehmen

Auf dem US-Markt geraten riskantere Unternehmensanleihen zunehmend unter Druck. Die Zahl der besonders gefährdeten Anleihen, der...

DWN
Politik
Politik Bosch: Von der Leyens „Green Deal“ bricht der deutschen Autobranche das Genick

Der Bosch-Vorstandsvorsitzende Volkmar Denner warnt vor den überzogenen CO2-Vorgaben der neuen EU-Kommission. Diese bedeuteten faktisch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Droht das Aus? Traditionsreicher Zulieferer Leoni braucht plötzlich 200 Millionen Euro

Die Lage bei Leoni ist ernst: Der Konzern schreibt Verluste in zweistelliger Millionen-Höhe. Und das, obwohl der Hersteller zwölf Monate...

DWN
Politik
Politik In der EU hausen 120.000 Migranten unter ärmsten Lebensbedingungen

In Griechenland sind derzeit über 40.000 und auf der Balkanroute über 80.000 Flüchtlinge und Migranten gestrandet. Sie leben unter den...

DWN
Politik
Politik Anhörung eskaliert: „Das Soros-Orchester“ und die ernste Entfremdung zwischen EU-Kommission und Ungarn

Eine Anhörung zu Vorwürfen der EU-Kommission gegen die ungarische Regierung ist aus dem Ruder gelaufen. Die beiden Seiten scheinen sich...

celtra_fin_Interscroller