Finanzen

Zentrale durchsucht: Razzia bei Handelskonzern Metro

Lesezeit: 1 min
03.11.2017 14:08
Polizei und Staatsanwaltschaft haben die Düsseldorfer Zentrale des Handelskonzerns Metro durchsucht.
Zentrale durchsucht: Razzia bei Handelskonzern Metro

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

+++Werbung+++

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Wegen des Verdachts auf Insiderhandel von führenden Managern haben Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag die Zentrale des Handelskonzerns Metro AG in Düsseldorf in einer Razzia durchsucht. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens in der nordrhein-westfälischen Stadt laut AFP mit.

Zugleich wies er den Vorwurf von Verstößen gegen das Wertpapierhandelsgesetz im Zuge der 2016 angekündigten Aufspaltung des alten Metro-Konzerns in zwei neue Unternehmen zurück. Die Metro AG sei „allen entsprechenden Pflichten nachgekommen“, erklärte er. Der Konzern kooperiere „in vollem Umfang“ mit den Ermittlern.

Nach Angaben der Metro AG geht es um Vorwürfe des Insiderhandels gegen Aufsichtsratschef Jürgen Steinemann sowie ein namentlich nicht genanntes Mitglied des Vorstands. Zu dem Zeitpunkt, als diese Aktien gekauft hätten, habe aber keine Insider-Information vorgelegen. Die Metro AG habe die Nachricht von der geplanten Aufspaltung am 30. März 2016 „pünktlich und unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften kommuniziert“, teilte der Konzern mit.

Der Handelskonzern Metro hatte damals die Aufspaltung in zwei Unternehmen angekündigt, inzwischen ist diese vollzogen. Das Geschäft mit Lebensmitteln läuft weiter unter dem Namen Metro, das mit Elektronik der beiden Ketten Media Markt und Saturn unter dem Namen Ceconomy. Steinemann war Aufsichtsratschef des alten Metrokonzerns und wurde danach Chefaufseher der neuen Metro AG.

Metro gehört zu den führenden Handelskonzernen weltweit und machte im Geschäftsjahr 2015/2016 einen Umsatz von rund 58 Milliarden Euro. Rund 220.000 Menschen arbeiten für den Konzern.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Botschaft an Europa: Die USA rücken von der Monroe-Doktrin ab

Die neue US-Regierung hat offenbar einen Wandel in der amerikanischen Lateinamerika-Politik eingeleitet.

DWN
Politik
Politik Spahns Gesundheitsministerium meldet plötzlich: „Mitglieder des Beirats betonten, dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat“

Dem Bundesgesundheitsministerium zufolge hat die Pandemie die stationäre Versorgung zu keinem Zeitpunkt an ihre Grenzen gebracht. Das geht...

DWN
Politik
Politik Paukenschlag in Nahost: Saudi-Arabien schickt Geheimdienstchef zu Gesprächen nach Syrien

Bislang unbestätigten Berichten zufolge bereitet Saudi-Arabien eine Normalisierung in den Beziehungen zu Syrien vor. In die geopolitische...

DWN
Finanzen
Finanzen Robuste Silbernachfrage wird den Preis deutlich nach oben ziehen

Der Silbermarkt stand zuletzt im Schatten der wirtschaftlichen Krise. Doch dieses Jahr wird der Silberpreis nicht mehr nur von Anlegern...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Finanzministerin Yellen löst Verwirrung um mögliche Zinserhöhungen aus

US-Finanzministerin Janet Yellen hat mit Bemerkungen zu angeblich notwendigen Leitzins-Anhebungen Verwirrung ausgelöst.

DWN
Politik
Politik Blaupause des Verteidigungsministeriums sieht grundlegenden Umbau der Bundeswehr vor

Eine vom Bundesverteidigungsministerium erarbeitete Blaupause sieht einen grundlegenden Umbau der Bundeswehr vor - die Truppe soll...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Welthandel: Chinas Import-Boom beflügelt den Baltic Dry Index

Chinas massive Rohstoffimporte haben den wichtigsten Seehandels-Indikator beflügelt. Analysten zufolge hat der Baltic Dry Index ein...

DWN
Deutschland
Deutschland Nach Entscheidung gegen Maskenpflicht: Bayrische Staatsanwaltschaft geht gegen Richterin vor

Nach dem Weilheimer Urteil zur Maskenpflicht in der Schule prüft nun die Staatsanwaltschaft mehrere Anzeigen wegen Rechtsbeugung gegen die...