Politik

Mann tötet 26 Menschen in Kirche in Texas

Lesezeit: 1 min
06.11.2017 01:23
Ein Schütze hat in einer Kirche in Texas 26 Menschen erschossen, darunter auch Kinder.
Mann tötet 26 Menschen in Kirche in Texas

Mehr zum Thema:  
USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
USA  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Bei einer Schießerei in einer Baptistenkirche im US-Bundesstaat Texas hat ein Angreifer zahlreiche Menschen getötet. Bei dem Blutbad in der Kirche am Sonntag im texanischen Sutherland Springs sind mindestens 26 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte der Gouverneur des Staates, Greg Abbott, auf einer Pressekonferenz mit.

Ein Mann habe in dem Gotteshaus in Sutherland Springs rund 65 Kilometer östlich von San Antonio das Feuer eröffnet, teilte ein Behördensprecher am Sonntag mit. Unter den Toten befinden sich laut New York Tims auch Kinder und eine schwangere Frau. Die meisten Menschen seien in der Kirche getötet worden.

Der Schütze sei mehrere Kilometer vom Tatort entfernt getötet worden. Die Indentität und das Motiv des Angreifers blieben zunächst unklar. Vertreter der US-Bundespolizei FBI und anderer Strafverfolgungsbehörden seien vor Ort, berichteten örtliche Medien.

US-Präsident Donald Trump schrieb auf dem Kurznachrichtendienst Twitter, dass er für die Menschen in Sutherland Springs bete. Er verfolge die Situation aus der Ferne. Trump befindet sich derzeit auf einer Asien-Reise. Laut ABC News wurden mindestens 27 Menschen getötet. In Sutherland Springs leben nur rund 860 Einwohner. Augenzeugen zufolge gab der Schütze um 11.30 Uhr Ortszeit rund 20 Schüsse ab. Wie viele Besucher sich zu dieser Zeit in der Kirche befanden, wurde zunächst nicht bekannt.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
USA >

DWN
Politik
Politik "Zeit läuft davon": Wirtschaft fordert von Scholz schnelle Entlastungen und Reformen
01.03.2024

Die deutsche Wirtschaft klagt über hohe finanzielle Belastungen und andere Wachstumshemmnisse. Der Forderungskatalog der Verbände an den...

DWN
Panorama
Panorama CO2-Speicherung: Norwegen wird europäisches Drehkreuz – Deutschland ändert seine Haltung
01.03.2024

Auf der norwegischen Insel Blomoyna entsteht Europas größtes Projekt zur CO2-Abscheidung. Auch Deutschland, als größter...

DWN
Finanzen
Finanzen Goldpreis-Rekordhoch in greifbarer Nähe - DAX erneut mit Bestmarke
01.03.2024

Der deutsche Leitindex DAX hat im Freitagshandel das siebte Rekordhoch in Folge erobert - und auch der Goldpreis ist von seinem Allzeithoch...

DWN
Panorama
Panorama Die 4-Tage-Arbeitswoche: Steigert sie die Produktivität um 40 Prozent?
01.03.2024

Der allgemein verbreitete Wunsch deutscher Arbeitnehmer könnte zur Realität werden: Viele mittelständische Unternehmen testen schon...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX vor 18.000 Punkten - ist es an der Zeit, aus dem Markt auszusteigen?
01.03.2024

Der deutsche Leitindex nähert sich der Marke von 18.000 Punkten. Der Bullenmarkt hat Dimensionen erreicht, die irrational wirken. Ist es...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russlands Wirtschaft geht es prächtig
01.03.2024

Trotz oder gerade wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine läuft Russlands Wirtschaft immer besser. Die Sanktionen des Westens...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Magazin Bloomberg: „Deutschlands Tage als industrielle Supermacht sind gezählt“
01.03.2024

Das führende US-Wirtschaftsmagazin Bloomberg gibt eine niederschmetternde Prognose für die Zukunft Deutschlands ab: Deutschlands Tage als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW-Aktie rutscht ab: Volkswagen steckt viel Geld in Technik und China
01.03.2024

Die VW-Aktie ist zum Wochenschluss mächtig unter Druck geraten. Der Grund: Der Volkswagen-Konzern rechnet in diesem Jahr mit einem hohen...