Politik

Umfrage: Berlusconi liegt in Italien wieder vorne

Lesezeit: 1 min
18.12.2017 00:32
Die regierenden Sozialisten müssen sich in Italien auf den Verlust der Mehrheit einstellen.
Umfrage: Berlusconi liegt in Italien wieder vorne

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Italien  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Italiens sozialdemokratische Regierungspartei PD verliert einer Umfrage zufolge an Rückhalt. Nur wenige Wochen vor der erwarteten Auflösung des Parlaments und anschließenden Neuwahlen büßte die PD in der Wählergunst einen Prozentpunkt auf 23,4 Prozent ein, wie eine Ipsos-Umfrage im Auftrag der Zeitung "Corriere della Sera" am Sonntag ergab. Die Zustimmung für die PD hat in den vergangenen Wochen stetig abgenommen.

Das Mitte-Rechts-Bündnis des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi könnte Ipsos zufolge mit 36 Prozent stärkste Kraft werden, gefolgt von der eurokritischen Fünf-Sterne-Bewegung mit 28,2 Prozent. Die Bewegung könnte im nächsten Parlament die stärkste Einzelpartei werden. Sie hat jedoch mehrfach ausgeschlossen, sich an Koalitionen zu beteiligen.

In Italien wird wahrscheinlich Anfang März ein neues Parlament gewählt. Es wird erwartet, dass Präsident Sergio Mattarella das Parlament zwischen Weihnachten und Neujahr auflöst und damit den Weg für Neuwahlen ebnet.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Engländer berichten über Putins Fluchtszenario

Englische Medien wollen wissen, dass es bereits einen Fluchtplan für Wladimir Putin im Fall einer Kriegsniederlage gibt.

DWN
Technologie
Technologie China: Technologischer Durchbruch trotz US-Sanktionen

Einem chinesischen Konzern ist ein technologischer Durchbruch in einem strategisch wichtigen Sektor gelungen – trotz Sanktionen.

DWN
Politik
Politik  China verlängert Manöver: „Warnung an USA und Taiwan“

Mit einer Verlängerung der Manöver rund um Taiwan hat China die Spannungen um die demokratische Inselrepublik weiter angeheizt.

DWN
Deutschland
Deutschland Weg vom russischen Gas: Niedersachsen baut LNG-Pipeline

Um von der „Umklammerung und Verhaftung Russlands“ loszukommen, baut Niedersachsen im Eiltempo eine Gaspipeline für Flüssiggas....

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmen: Von Mittelstand bis Milliardenunternehmen

Die deutschen Familienunternehmen sind wichtige Brückenpfeiler der deutschen Wirtschaft.

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...