Finanzen

Bericht: Teure Smartphones gehen häufiger kaputt

Lesezeit: 1 min
18.02.2018 19:23
Die teuren Premium-Smartphones sind einer Untersuchung zufolge schadensanfälliger als günstigere Modelle.
Bericht: Teure Smartphones gehen häufiger kaputt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Ob Risse im Display oder defekte Akkus – Schäden wie diese treten einem Medienbericht zufolge häufiger bei Oberklasse-Smartphones auf. Zudem verursachten teure Modelle höhere Reparaturkosten, berichtete die Zeitschrift Computer Bild unter Berufung auf eine Studie des Online-Reparatur-Marktplatzes Clickrepair.

Schlusslichter sind demzufolge der iPhone-Hersteller Apple aufgrund extrem hoher Kosten im Schadensfall sowie HTC – diese Handys müssten am häufigsten in die Werkstatt. Bei den Herstellern liegen demnach Huawei und Sony auf Platz eins. Hier stimme das Verhältnis zwischen Schadenhäufigkeit und Instandsetzungskosten, berichtete die Zeitschrift.

Im Ranking der einzelnen Geräte ist demnach das Sony Xperia XZ am zuverlässigsten, beim Motorola Moto G4 sind die Reparaturen am günstigsten. Das Google Pixel gehe am häufigsten kaputt, berichtete die Computer Bild, Schäden an S-Modellen von Samsung seien kostenintensiv.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Ärzte-Zeitung ruft zur Bewertung Lauterbachs auf: Resultat ist Schulnote 6

Die Leser der Ärzte-Zeitung haben eine eindeutige Meinung von Gesundheitsminister Lauterbach.

DWN
Politik
Politik US-Justizministerium: Allianz-Fondsmanager haben Anleger betrogen

Nach Ansicht des US-Justizministeriums haben Hedgefonds-Manager einer Allianz-Tochter die Entwicklung der Fonds über Jahre hinweg...

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Finanzen
Finanzen IWF erhöht Anteil von Dollar und Yuan bei Sonderziehungsrechten

Während Dollar und Yuan an Gewicht zulegen, verlieren die drei anderen im Korb der Sonderziehungsrechte vertretenen Währungen an...

DWN
Deutschland
Deutschland Dax-Konzerne melden Rekordquartal, doch die Aussichten sind mies

Viele deutsche Börsenschwergewichte präsentierten zu Jahresbeginn Bestmarken bei Umsatz und Gewinn. Doch die Aussichten haben sich...

DWN
Deutschland
Deutschland Impfpflicht weiter auf dem Tisch: Drei Bundesländer geben nicht auf

Die Länder Baden-Württemberg, Hessen und Bayern dringen auf einen Neuanlauf im Bundestag für eine Impfpflicht ab 60 Jahren.

DWN
Deutschland
Deutschland Daimler Truck steigert Gewinn mit dickem Auftragsbuch

Auch dank höherer Preise hat Daimler Truck einen deutlichen Umsatzsprung geschafft. Der Auftragseingang stieg auf ein Rekordhoch. Die...