Technologie

Neuer Algorithmus schlägt besten Schach-Computer der Welt

Lesezeit: 2 min
22.04.2018 17:52
Googles KI-Computerprogramm AlphaZero hat sich in vier Stunden selbst Schach beigebracht und den amtierenden Computer-Weltmeister besiegt.
Neuer Algorithmus schlägt besten Schach-Computer der Welt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Das auf Künstlicher Intelligenz basierende Computerprogramm AlphaZero von Google hat sich in vier Stunden selbst das Schachspielen beigebracht und anschließend den amtierenden Computer-Weltmeister Stockfish in einem Wettkampf klar geschlagen. Das berichtet das „Spektrum der Wissenschaft“. Von den hundert ausgetragenen Partien gewann AlphaZero 28 - 72 gingen unentschieden aus. Stockfish gewann keine Partie.

Die einzige Handlung der Google-Programmierer war es, AlphaZero mit rund 700.000 Partien aus einer Schachdatenbank zu füttern. Auf Grundlage dieser Partie brachte sich das Programm zunächst die Regeln selbst bei. Anschließend entwickelte es ein solches Verständnis von Schach, dass es eine nie zuvor dagewesene Spielstärke erreichte. Insgesamt benötigte AlphaZero dafür vier Stunden. Alle anderen bisher entwickelten Schach-Computer-Programme sind das Ergebnis jahrelanger Arbeit. Dabei werden die Programme von ihren Entwicklern mit einer Vielzahl schachlichen Prinzipien gefüttert, die sie für ihre Berechnungen und Stellungsbewertungen nutzen.

In den Partien zwischen Stockfish und AlphaZero berechnete Stockfish pro Sekunde 70 Millionen Stellungen. Das Programm wandte dabei die sogenannten „brute force“ (Brutale Gewalt) Methode an. Dabei werden eine Vielzahl von Positionen einer Prüfung unterzogen – auch solche, die offensichtlich für den Gegner gut sind. Stockfish verlässt sich also in erster Linie auf seine quantitative Rechenkraft. AlphaZero berechnete nur 80.000 Positionen pro Sekunde. Das Programm verzichtete von vorn herein darauf, offensichtlich schlechte Züge zu prüfen. Diese Art von Denken wenden auch menschliche Spieler in ihren Partien an.

Die Spielweise von AlphaZero bezeichnet das führende deutsche Fachmagazin „Schach“ als „Schach aus einer anderen Galaxie“. Die Spielstärke wird beim Schach mit der Rating-Zahl „Elo“ dargestellt. Die Elo von Weltklasse-Spielern liegt zwischen 2750 und 2800, die Elo des amtierenden Weltmeisters Magnus Carlsen (Norwegen) mit 2843 etwas darüber. Computer-Weltmeister Stockfish hat eine Elo von etwa 3000. Die Elo von AlphaZero wird auf circa 3500 geschätzt.

AlphaZero wurde vom KI-Unternehmen DeepMind entwickelt, das 2010 in London gegründet und 2014 für eine geschätzte Summe von 500 Millionen Dollar von Google gekauft wurde. Es war die bis dahin größte Übernahme durch Google in Europa. Das Motto von DeepMind ist die „Lösung des Rätsels der Intelligenz, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen“.

DeepMind lässt seine Arbeit derzeit durch andere Wissenschaftler begutachten (Peer Review). Das Unternehmen wollte sich daher  gegenüber den Deutschen Wirtschafts Nachrichten nicht dazu äußern, auf welche Weise es etwaige Erkenntnisse verwenden will, die es durch das AlphaZero-Projekt gewonnen hat.

***

Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWN mit einem Abonnement:

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann das Abo auswählen, dass am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen City of London fürchtet Abzug des billionenschweren Derivategeschäfts in die EU

In der City of London liegen die Nerven blank. Den Verlust kleinerer Märkte an den Kontinent nahm man noch hin, nun droht mit einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona-Rezession wie Zweiter Weltkrieg – der Tod des Gastgewerbes ist beschlossene Sache

Die aktuelle Corona-Rezession weist große Ähnlichkeiten mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs auf. Aus einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Held von Hanoi: Mann rettet Mädchen nach Sturz aus dem 12. Stockwerk

Vietnam feiert einen Lastwagenfahrer, der einem aus einem Hochhaus stürzenden Kind das Leben gerettet hat.

DWN
Finanzen
Finanzen Springt die US-Notenbank als Retter ein, wenn es zum Preis-Krach beim Bitcoin kommt?

Ein Finanzanalyst spricht von einem „Bitcoin-Casino“, bei dem der Preis über eine „Buy & Hype“-Taktik künstlich in die Höhe...

DWN
Finanzen
Finanzen Höhere Inflation im Anmarsch - ein gutes Omen für Gold

Während viele andere Geldanlagen zuletzt starke Gewinne verzeichneten, zeigte Gold eine auffällige Schwäche. Doch dies dürfte sich nun...

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker - Vorbild Israel: EU arbeitet an „Grünem Pass“ für Geimpfte

Die EU-Kommission arbeitet an einem Gesetz zur Einführung eines „Grünen Passes“, der geimpften Bürgern offenbar Vorteile gegenüber...

DWN
Politik
Politik Jens Spahn: Ein Mann und seine Abenteuer

Die bisherige Karriere von Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn ist aufregend verlaufen. Die DWN zeichnen die wichtigsten Stationen...

DWN
Politik
Politik Hiobsbotschaft: WHO erwartet kein Ende der Pandemie vor 2022

In der Nacht vom 1. auf den 2. März 2021 hat die Öffentlichkeit eine Hiobsbotschaft erreicht. Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht...

DWN
Finanzen
Finanzen Aufstand bei der Deutschen Bank: Callcenter-Mitarbeiter streiken seit Wochen für höheres Gehalt

Während den Herrschaften im Investmentbanking satte Boni ausgezahlt werden, wehrt sich die Bank mit Händen und Füßen gegen höhere...

DWN
Politik
Politik Steinmeier erwägt staatliche Regulierung der sozialen Medien im Namen der Freiheit und der Demokratie

Bundespräsident Steinmeier meint: „Die Demokratien der Welt müssen ihre Verfasstheit auch im Digitalen sichern, gegen Feinde von innen...

DWN
Deutschland
Deutschland 900 Millionen Euro mehr: Stromkosten in Deutschland explodieren

Die Haushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr so viel für ihren Strom bezahlt wie noch nie.

DWN
Finanzen
Finanzen Lieferketten-Chaos und hohe Transportkosten fachen Inflation in Europa an

Produzenten geben die teils deutlich gestiegenen Kosten an die Kunden weiter, die Inflation in Europa erreicht die Geschäfte und...

DWN
Politik
Politik Zwischen Europa und Russland tobt ein harter Kulturkampf

Der geopolitische Wettbewerb zwischen Europa und Russland nimmt Konturen eines Kulturkampfs an, bei dem es um Religion, Familienwerte und...

DWN
Finanzen
Finanzen Zentralbank der Zentralbanken warnt vor Blasen im Finanzsystem

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich wählt ihre Worte mit Bedacht. Im Klartext warnt sie vor dem Platzen riesiger...