Politik

Analysten halten Zerfall der Euro-Zone wegen Italien für möglich

Lesezeit: 1 min
28.05.2018 23:42
Analysten sehen in der Wirtschaftspolitik einer italienischen Regierung aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung die Möglichkeit, dass die Euro-Zone auseinanderbricht.
Analysten halten Zerfall der Euro-Zone wegen Italien für möglich

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Sowohl die Analysten der Citibank als auch der niederländischen Rabobank sehen in der Wirtschaftspolitik einer italienischen Regierung aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung die Möglichkeit, dass die Euro-Zone auseinanderbricht. Zwar wurde diese Koalition am Sonntag vom italienischen Staatspräsidenten vorerst blockiert und soll durch eine Technokraten-Regierung ersetzt werden. Doch bei den Neuwahlen im Herbst ist zu erwarten, dass die beiden euroskeptischen Parteien noch mehr Stimmen gewinnen könnten

Angesichts der hohen Ausgaben, die die beiden Parteien planen, würden die jetzigen Investoren ihre Staatsanleihen abstoßen und sich nach und nach aus Italien zurückziehen, so die Citibank-Analysten. Das werde früher oder später zu einer ernsthaften Wirtschaftskrise führen. Daraufhin werde eine neue Regierung einen Schuldenschnitt verlangen. Tatsächlich sehen auch viele Ökonomen diese Variante als sinnvoll an, weil die italienische Wirtschaft mit einem klassischen Austeritätsprogramm wie in Griechenland abgewürgt würde.

Im Falle eines Schuldenschnitts wäre eine Krise in der EU unausweichlich. Deutschland, so die Citi, könne es sich nicht leisten, zuzulassen, dass die Schulden Italiens den Mitgliedsländern der Europäischen Union aufgebürdet werden. Schließlich wären es die deutschen Steuerzahler, die in einem solchen Fall für einen Großteil dieser Schulden aufkommen müssten.

Laut den Analysten der Rabobank ist das Auseinanderbrechen der Europäischen Währungsgemeinschaft ein durchaus realistisches Szenario. Denn beide Regierungsparteien, sowohl die  Fünf Sterne-Bewegung als auch die Lega Nord, spielten in der Öffentlichkeit nicht nur mit dem Gedanken eines Schuldenschnitts, sondern auch mit der Einführung einer Parallelwährung zum Euro. Ein kleiner Schritt in diese Richtung wurde allerdings schon von der amtierenden Regierung getan, die vor einiger Zeit eigene Schuldscheine eingeführt hat, um der Regierung die Bezahlung von ausstehenden Rechnungen zu ermöglichen. Eine Fortsetzung dieses Kurses wäre laut Rabobank nicht nur das Ende der gemeinsamen europäischen Währung, sondern möglicherweise der gesamten Europäischen Union.

***

Bitte unterstützen Sie die Unabhängigkeit der DWN – hier abonnieren!

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland Gilt ab heute: Ausgangsbeschränkung umfasst auch Bahn-Reisen und Flüge in Hochinzidenz-Städte

Bahn-Reisen, Flüge und private Autofahrten in Hochinzidenz-Städte sind während der nächtlichen Ausgangsbeschränkung laut einem Bericht...

DWN
Deutschland
Deutschland In Karlsruhe häufen sich die Klagen gegen das neue Infektionsschutzgesetz

In einer ganzen Reihe von Klagen am Bundesverfassungsgericht werden verschiedene Maßnahmen der sogenannten Bundesnotbremse angegangen....

DWN
Finanzen
Finanzen EZB belässt Leitzins bei null, will deutlich mehr Geld drucken

Die Europäische Zentralbank hält an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Die Anleihekäufe sollen deutlich beschleunigt werden.

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die Grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.