Technologie

Microsoft kooperiert bei Blockchain mit Taiwan

Lesezeit: 1 min
01.07.2018 00:16
Durch die Zusammenarbeit mit Microsoft solle Taiwan die weltweite Hochburg der Blockchain-Geschäftsentwicklung werden, sagte der Gründer des Partnerunternehmens China Binary.
Microsoft kooperiert bei Blockchain mit Taiwan

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Microsoft schließt strategische Blockchain-Kooperation in Asien

Der Technologiegigant Microsoft hat eine Kooperation mit dem in Taiwan ansässigen Unternehmen China Binary Sale Technology und mit High Cloud geschlossen, um verschiedene Branchen mithilfe der Blockchain-Technologie aufzurüsten und zu transformieren, darunter Finanzen, Unterhaltung und E-Commerce.

Das Projekt werde sich auf den asiatisch-pazifischen Raum konzentrieren und gleichzeitig darauf abzielen, den Rest der Welt zu beeinflussen, indem das unbegrenzte kommerzielle Potenzial der Blockchain-Technologie genutzt wird, sagte die Gruppe in einer Erklärung.

"Durch diese Zusammenarbeit erwarten wir, dass der taiwanesische Markt die Hochburg der Blockchain-Geschäftsentwicklung und der Vorposten für den südostasiatischen Markt wird", sagte Sun Jiangtao, Gründer von China Binary.

Im Rahmen der Vereinbarung wird MasterDAX von China Binary die Microsoft-Plattform Azure zur Entwicklung von Blockchain-Projekten nutzen, indem es eine vordefinierte Infrastruktur und ein Netzwerk für Blockchain-Entwickler bereitstellt.

Meldungen vom 29.06.

Meldungen vom 28.06.

Meldungen vom 27.06.

Meldungen vom 26.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Der Great Reset ist ein großer Schwindel - das Weltwirtschaftsforum gehört aufgelöst

Lesen Sie heute den zweiten Teil des Interviews, das DWN-Autor Ralf Paulsen mit Alfred de Zayas, dem ehemaligen Sekretär der...

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki deckt auf: Grundrechte der Deutschen wurden jahrelang auf Basis von Behauptungen beschnitten

Die Deutschen wurden in den vergangenen zwei Jahren offenbar auf Basis bloßer Behauptungen von RKI und Gesundheitsministerium gegängelt....

DWN
Politik
Politik Putins Tauschbörse: Getreideexporte aus der Ukraine gegen Aufhebung der Sanktionen

Russlands Präsident Wladimir Putin telefoniert mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Ukraine: Deutschland soll sich selbst das Gas abdrehen

Der ukrainische Netzbetreiber fordert von Deutschland, sich selbst schweren Schaden zuzufügen.

DWN
Politik
Politik Nach russisch-chinesischem Manöver: Japan und USA setzen auf Abschreckung

Der Konflikt im Indopazifik schaukelt sich zunehmend hoch.

DWN
Politik
Politik China wirft NATO und USA Einmischung, Übertreibung und Doppelmoral vor

Die USA versuche, so der chinesische Außenamtssprecher Wang Wenbin, "Chinas Entwicklung einzudämmen und zu unterdrücken und die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinesische Frachten zu teuer: Turbulenzen auf hoher See

Nicht nur gebrochene Lieferketten, sondern auch die globalen Frachtpreise bereiten deutschen Unternehmen Kopfzerbrechen.