Finanzen

Allianz-Ökonom wartet auf Bitcoin unter 5.000 Dollar

Lesezeit: 3 min
01.07.2018 00:16
Nach Ansicht von Allianz-Berater El-Erian wird Bitcoin in Zukunft ein Wertaufbewahrungsmittel sein, aber keine Währung.
Allianz-Ökonom wartet auf Bitcoin unter 5.000 Dollar

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bitcoin kaufen, wenn Preis unter 5.000 Dollar fällt, sagt Allianz-Chefökonom

Mohamed El-Erian, Chief Economic Advisor bei der Allianz, sagte in einem Interview, dass Bitcoin ein Kauf wäre, wenn der Preis unter 5.000 Dollar fallen würde. Am Samstag lag der Bitcoin-Preis um 6.400 Dollar.

"Ich glaube nicht, dass Sie den ganzen Weg zurück auf 20.000 $ kommen, aber ich denke, dass Sie eine Basis schaffen müssen, auf der die Leute, die wirklich an die Zukunft von Bitcoin glauben, konsolidieren, und dann bringt Sie das auf die Beine", sagte er zu CNBC.

Der Allianz-Berater sieht die Zukunft von Bitcoin als ein Wertaufbewahrungsmittel und nicht als reine Währung. Möglicherweise würden einige die Kryptowährung weiterhin als ein Tauschmittel nutzen, doch eine Währung werde Bitcoin nicht.

"Ich vermute, dass wir in 10 bis 15 Jahren digitale Währungen haben werden, aber der öffentliche Sektor wird daran beteiligt sein. Es wird kein reiner Bitcoin sein ... Aber die Blockchain-Technologie sollte man ernst nehmen."

El-Erian ist eine führende Autorität in Fragen der Wirtschaft bei der Allianz, die eine der größten Versicherungsgesellschaften der Welt ist und auch eine der größten Finanzdienstleistungsgruppen.

Weitere Meldungen

Union Square Ventures investiert langfristig in Krypto

  • Union Square Ventures hat große Pläne, in zehn Jahren von einem potenziellen Billionen-Dollar-Geschäft mit Blockchain und Krypto zu profitieren.
  • Die in New York ansässige Risikokapitalfirma, die nach ihrem Büro im 19. Stock am Broadway nur wenige Häuserblocks vom Union Square entfernt benannt wurde, hat eine Reihe von Kryptoinvestitionen angekündigt, darunter die bekannte US-amerikanische Börse Coinbase.
  • In den meisten Fällen wird Geld in die Technologie hinter den Anwendungen statt in die Apps oder Anwendungsfälle selbst investiert.

In Russland startet die erste Krypto-Investmentbank HASH

  • Qiwi, einer der größten E-Payment-Anbieter in Russland, startet eine Krypto-Investmentbank namens HASH, um Investoren zu beraten und russischen Unternehmen zu helfen, ihr Vermögen zu in Token darzustellen, sobald die entsprechende Regulierung in Russland in Kraft ist.
  • Das Unternehmen gab bekannt, dass es ein neues Unternehmen basierend auf seiner Fintech-Tochtergesellschaft Qiwi Blockchain Technology, die im vergangenen März gegründet wurde, starten wird.
  • HASH, bekannt als "die erste Krypto-Investmentbank in Russland", wird die ICOs der Kunden verwalten, ihnen beim Aufbau ihrer Blockchain-Netzwerke helfen sowie beim Einsammeln von Geldern.

Startup, das Krypto per SMS verschicken kann, erhält 600.000 Dollar Kapital

  • CoinText.io, ein Blockchain-Startup, das eine Möglichkeit entwickelt hat, Offline-Transaktionen mit Bitcoin Cash durchzuführen, hat eine 600.000-Dollar-Startkapitalrunde abgeschlossen.
  • Unter der Leitung des in Texas ansässigen Unternehmens Yeoman's Capital, das zuvor in Fantom, OpenGarden und tZero investiert hat, wird die Finanzierungsrunde genutzt, um die mobile Brieftasche weiterzuentwickeln, die Bitcoin-Cash-Transaktionen über SMS unterstützt, ohne dass dazu eine App oder eine Internetverbindung nötig sind.
  • CoinText bietet derzeit Dienstleistungen in acht Ländern an, darunter die USA, Kanada, Großbritannien, Australien und Südafrika.

Südkorea hält Real-Namen-System für wirksam, verstärkt Krypto-Überwachung

  • Südkoreas Top-Finanzaufsichtsbehörde sagte: "Der rasende Kauf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, der im Januar dieses Jahres in Südkorea zu sehen war, ist im Sande verlaufen, seit die Regierung den anonymen Handel mit Kryptowährungen verboten hat."
  • Eine neue Richtlinie, welche die Krypto-Börsen des Landes daran hindern soll, bei ausländischen Börsen virtuelle Münzen zu kaufen, um Geld zu waschen, wird am 10. Juli für ein Jahr in Kraft treten.
  • Die Finanzaufsichtsbehörde sagte, dass sie die Bankkonten, die von Kryptowährungsbörsen zum Parken ihrer Ausgaben verwendet werden, genau im Auge behalten wird.

Meldungen vom 29.06.

Meldungen vom 28.06.

Meldungen vom 27.06.

Meldungen vom 26.06.

Meldungen vom 25.06.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Gründungsmitglieder der Grünen waren Mitglieder der NSDAP

Der Bundeszentrale für politische Bildung zufolge muss das Weltbild der Grünen nicht zwangsläufig mit links-alternativen Einstellungen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Unterschätzter Rohstoff: Der globale Kampf ums deutsche Holz

Die globale Nachfrage nach dem Baustoff Holz heizt in Deutschland den Export an. Droht ein Ausverkauf des Waldes?

DWN
Politik
Politik USA genehmigen Pfizer-BioNTech-Vakzin für Kinder ab 12 Jahren

Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat den von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoff für 12- bis 15-jährige Kinder genehmigt. Bislang...

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Verband: CO2-Sondersteuer vertreibt Ernährungsindustrie aus Deutschland

Aufgrund unausgereifter Regelungen rund um die neue Sondersteuer auf das Naturgas CO2 droht die Abwanderung von Teilen der...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Politik
Politik Paul-Ehrlich-Institut: Fast 50.000 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen stehen im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen

Das Paul-Ehrlich-Institut führt in einem Sicherheitsbericht aus, dass vom 27.12.2020 bis zum 30.04.2021 „über 49.961 aus Deutschland...

DWN
Finanzen
Finanzen Dow Jones steigt auf Rekordhoch, Rohstoffwerte gefragt

Der Dow-Jones-Index erreicht ein neues Allzeithoch, getrieben vor allem durch die Aktien von Bergbau-, Energie- und Stahl-Unternehmen.