Technologie

Digitale Unterstützung: Microsoft hilft Walmart, gegen Amazon anzutreten

Lesezeit: 1 min
18.07.2018 17:23
Walmart und Microsoft treten gemeinsam gegen Amazon an.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Walmart und Microsoft sind eine strategische Partnerschaft eingegangen, um Amazon Konkurrenz zu machen. Das berichtet der Technologie-Onlinedienst „TechCrunch“. Walmart wird für seine beiden Online-Shopping-Seiten „walmart.com“ und „samsclub.com“ die beiden Microsoft-Clouds „Azure“ und „Microsoft 365“ nutzen. Microsofts Cloud-Plattform sowie das Know-how des Unternehmens in den Bereichen Maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz würden Walmart helfen, noch rascher noch weitergehende Neuerungen zu implementieren, sagte Walmart-Chef Doug McMillon.

Walmart ist das mit großem Abstand umsatzstärkste Unternehmen der Welt. 2017 setzte die Einzelhandelskette mit Sitz in der Kleinstadt Bentonville (US-Bundesstaat Arkansas) knapp 484 Milliarden Dollar um. Schätzungen von Analysten zufolge wird der Umsatz dieses Jahr die 500-Milliarden-Marke erreichen. Der Gewinn liegt bei circa 15 Milliarden Dollar jährlich.

Der Umsatz des Online-Händlers Amazon wird dieses Jahr 193 Milliarden Euro betragen, der Gewinn 3,9 Milliarden Dollar.

Walmarts Umsatz und Rendite sind also deutlich höher als die von Amazon. Allerdings verlaufen die Steigerungen bei Walmart graduell. Amazon dagegen hat sowohl seinen Umsatz als auch seinen Gewinn in den letzten Jahren massiv steigern können und ist mit einer Marktkapitalisierung von 757 Milliarden Euro derzeit das nach Apple zweitwertvollste Unternehmen der Welt. Walmart liegt mit einem Wert von 221,5 Milliarden Euro auf Rang 14.

 


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik CO2-Speicherung in Deutschland: Kabinett gibt grünes Licht
30.05.2024

Kohlendioxid im Boden speichern? Umweltverbände haben Bauchschmerzen, doch die Regierung geht das Thema an. Das Kabinett will zugleich...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deindustrialisierung: Deutsche Batterie-Industrie zeigt Auflösungserscheinungen
30.05.2024

Die deutsche Batterie-Industrie steht vor dem Aus: Immer mehr Unternehmen geben ihre Produktionsstandorte auf, um in kostengünstigere...

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...

DWN
Politik
Politik DWN-SERIE zur Europawahl (Teil 3): Das Wahlprogramm der AfD für die EU
30.05.2024

Am Sonntag, dem 9. Juni, findet in Deutschland die Abstimmung zur Europa-Wahl statt. Erstmals werden auch 16-Jährige über die...