Technologie

Lufthansa und SAP wollen Blockchain in der Luftfahrt voranbringen

Lesezeit: 2 min
23.07.2018 17:11
Lufthansa und SAP starten einen Wettbewerb, der die Anwendung der Blockchain-Technologie in der Luftfahrtindustrie voranbringen soll.
Lufthansa und SAP wollen Blockchain in der Luftfahrt voranbringen

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Lufthansa und SAP wollen Blockchain in der Luftfahrt einsetzen

Die große Fluggesellschaft Lufthansa hat eine Partnerschaft mit dem Softwareriesen SAP geschlossen, um einen Wettbewerb zu starten, der die Verbreitung der Blockchain-Technologie in der Luftfahrtindustrie fördern soll.

Die am Freitag angekündigte Aviation Blockchain Challenge sucht nach "bahnbrechenden Ideen" für Blockchain-Anwendungen, die die Airline-Industrie voranbringen und Pilotprojekte mit Unterstützung von Lufthansa und SAP voranbringen können.

Die Initiative ist eine Antwort auf die begrenzten Anstrengungen, die derzeit unternommen werden, um potenzielle Anwendungsfälle für Blockchain in der Luftfahrtindustrie zu untersuchen, sagten die beiden Unternehmen in der Ankündigung.

"Während viele Branchen ihre ersten Anwendungsfälle gefunden haben, sind die Auswirkungen auf den Luftfahrtsektor noch nicht spürbar. Wir wollen dies gemeinsam mit SAP ändern und sehen in unserer Branche großes Potenzial, Blockchain und andere Formen dezentraler Netzwerke zu nutzen", sagte Lufthansa.

Konkret sucht der Wettbewerb nach Konzepten für Blockchain-Anwendungen in drei Hauptbereichen: Flugbuchungs- / Einkaufs- und Treueprogramme, interne Datenverarbeitung und Lieferketten-Anwendungsfälle, an denen Drittanbieter beteiligt sind.

Die Startups, deren Ideen schließlich ausgewählt werden, können möglicherweise mithilfe der SAP-Blockchain-as-a-Service-Plattform, die im Juni lanciert wurde, Pilotprojekte und Markteinführung von minimal funktionsfähigen Produkten vorantreiben.

Lufthansa hat seit Oktober 2017 in Zusammenarbeit mit einem Ethereum-Blockchain-Startup-Unternehmen untersucht, wie man Reservierungen und Reiseinformationen in einem verteilten Netzwerk ablegen kann.

Weitere Meldungen

Chinesische Stadt startet Milliarden-Fonds zur Blockchain-Förderung

  • Eine in Beijing ansässige Allianz, die Zhongguancun Blockchain Industry Alliance, arbeitet mit der Stadt Nanjing zusammen, um diesen Blockchain-Investmentfonds in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar auf den Weg zu bringen.
  • Die Allianz aus staatlichen Forschungsinstituten und Blockchain-Unternehmen enthüllte die mutige Initiative beim ersten Industrial Public Chain Summit (IPCS).
  • Unter den hochrangigen Regierungsbeamten befand sich der stellvertretende Sekretär der Kommunistischen Partei Chinas, Luo Qun.

Meldung vom 22.07.

Meldungen vom 20.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Krypto >

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Panorama
Panorama Der Chefredakteur kommentiert: Eine rauschende Ballnacht! Wirklich?
12.04.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Vor der nächsten Zinswende: Welche Zinsprodukte lohnen sich noch und wie viel Geld sollte man festverzinslich anlegen?
12.04.2024

Die nächste Zinswende steht kurz bevor, aber noch gibt es für Anleger attraktive Zinsen. Welche Zinsprodukte sind empfehlenswert und wie...

DWN
Immobilien
Immobilien Wohnungsnot? Wo zigtausende Häuser und Apartments leer stehen
12.04.2024

Nicht überall gibt es vergleichbare Probleme auf dem Wohnungsmarkt wie in Berlin, Hamburg oder München. Entsprechend macht eine generelle...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Das KaDeWe ist verkauft und darf nun auf eine neue Blütezeit hoffen
12.04.2024

Während mit der Pleite von Rene Benkos Signa-Holding in Wien wohl der letzte Dominostein gefallen ist, herrscht wenigstens bei der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Krieg in der Ukraine: So ist die Lage
12.04.2024

Die Schweiz plant einen Friedensgipfel zur Beendigung des Ukraine-Kriegs, doch Moskau bleibt fern. Ohne Russland – ein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Scholz' China-Reise: Drahtseilakt zwischen Wirtschaft und Diplomatie
12.04.2024

Bundeskanzler Olaf Scholz führt für vier Tage eine Delegation nach China. Sein Besuch im Reich der Mitte soll auf wirtschaftliche...

DWN
Finanzen
Finanzen Volkswirt: Die Phase hoher Inflation ist beendet
12.04.2024

Sinkende Preise bei Nahrung und Energie bringen Erleichterung: Inflationsrate auf tiefstem Stand seit Jahren. Was bedeutet das für die...

DWN
Politik
Politik Eineinhalb Jahre bis zur Bundestagswahl: Was wuppt die Ampel noch?
12.04.2024

Wann hat der Bundestag eigentlich das letzte große Gesetz verabschiedet? Die Ampel-Koalition vermittelt das Gefühl, mehr festzustecken...