Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
28.07.2018 19:11
Die neue Plattform wird die Zeit für die Ausgabe von Anleihen-Zertifikaten von derzeit 7-15 Tagen auf 3-4 Tage reduzieren.
Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Thailand startet Blockchain-Plattform zur Anleihen-Ausgabe

Die Thai Bond Market Association (TBMA) wird eine Blockchain-basierte Lösung auf ihrer Registrar-Service-Plattform bereitstellen, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Bangkok Post am 28. Juli.

Die neue Plattform, die in diesem Jahr eingeführt werden soll, will nach Angaben von TBMA-Präsident Tada Phutthitada eine schnellere Ausgabe von Anleihen-Zertifikaten und damit eine Erhöhung der Liquidität des Sekundärmarktes ermöglichen. Laut Herrn Tada wird die Plattform die Ausgabezeit von derzeit 7-15 Tagen auf 3-4 Tage reduzieren.

Die Plattform wird auf einer Smart-Contract-Plattform mit einer privaten Blockchain aufgebaut, die Nutzern eine digitale Abwicklungsdatenbank, ein Anleihe-Subskriptionssystem und eine Verifizierung der Transaktionen ermöglicht. Emittenten, Aufsichtsbehörden, Unternehmen und Investoren erhalten so Zugang zu Zinssätzen, Zahlungen und anderen Anleiheninformationen.

Die TBMA wird die Plattform weiterentwickeln und schließlich das im kommenden Jahr zu entwickelnde Clearing- und Abwicklungssystem "Bond Coin" einführen. Der Vize-Chef von TCMA, Chaitat Prachuabdee, enthüllte auch, dass das Unternehmen eine eigene "Abwicklungsmünze" zur Unterstützung des digitalisierten Anleihesystems untersucht.

Weitere Meldungen

Spanien erforscht Blockchain für Urheberrechte

  • Die spanische Gesellschaft der Autoren und Verleger (SGAE) und die Madrid School of Telecommunications Engineering (ETSIT-UPM) gaben am 26. Juli eine Forschungskooperation zur Umsetzung der Blockchain für das Urheberrecht im digitalen Zeitalter bekannt.
  • Die beiden Institutionen haben ein Ein-Jahres-Abkommen unterzeichnet, um gemeinschaftliche Forschung zum Aufbau einer digitalen Verarbeitungsplattform für das Urheberrechtsmanagement zu betreiben, die neben BigData, maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI) auch Blockchain nutzen würde.
  • Die Plattform soll diese Technologien nutzen, um die musikalischen und audiovisuellen Inhalte der Autoren insbesondere im Internet zu schützen.

Zyperns Finanzaufsicht richtet Blockchain-Zentrum ein

  • Die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) gab bekannt, dass sie ein Innovationszentrum einrichtet, um die Entwicklungen in der Branche und insbesondere bei Finanzprodukten zu untersuchen, die die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) und Blockchain nutzen.
  • Die Regulierungsbehörde hofft, dass die neue Plattform den Informationsaustausch zwischen der Regulierungsbehörde und den Fintech-Unternehmen erleichtern wird.
  • Letztere werden Informationen aus erster Hand von CySEC erhalten, die ihrerseits mit den neuesten Finanzinnovationen in Kontakt steht.

Meldungen vom 27.07.

Meldungen vom 26.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Frontbildung im Mittelmeer: Türkei sucht in griechischen Gewässern nach Gas, Athen schließt See-Abkommen mit Ägypten ab

Die Spannungen im östlichen Mittelmeer nehmen zu. Während die Türkei Erkundungsschiffe zur Gassuche in griechische Gewässer schickt,...

DWN
Politik
Politik Große Verwirrung in Washington: Russland-Dossier gegen Trump war eine Lüge

Der Justizausschuss des US-Senats hat festgestellt, dass das Dossier über eine angebliche russische Wahleinmischung und Trumps...

DWN
Politik
Politik Hamburgs Bürgermeister: Reisende sollen Corona-Tests selbst zahlen - Corona-Ticker

Bayern weitet seine Corona-Tests für Reiserückkehrer massiv aus. Indes fordert Hamburgs Bürgermeister, dass Heimkehrer aus...

DWN
Politik
Politik Opposition in Belarus erkennt Wahlergebnis nicht an

Laut offiziellen Angaben hat Amtsinhaber Lukaschenko bei der Präsidentschaftswahl 80 Prozent der Stimmen erhalten. Aber auch...

DWN
Deutschland
Deutschland Zahlungsmoral der deutschen Firmen hat sich verschlechtert

Die Corona-Krise belastet einer Studie zufolge zunehmend das Zahlungsverhalten von Firmen in Deutschland. In einigen Branchen hat die...

DWN
Deutschland
Deutschland Pflicht zum Insolvenzantrag soll weiter ausgesetzt werden

Die große Koalition will die Insolvenz-Anmeldepflicht länger aussetzen. Nur vereinzelte Politiker warnen, etwa vor der Zunahme von...

DWN
Deutschland
Deutschland So reagierten Deutschlands Politiker auf die Kanzlerkandidatur von Olaf Scholz

Finanzminister Olaf Scholz soll im nächsten Jahr für die SPD als Kanzlerkandidat antreten. Lesen Sie die zahlreichen Reaktionen auf die...

DWN
Finanzen
Finanzen Die neue Weltmacht: Der digital-finanzielle Komplex

Die Zeiten, in denen das Wirtschaftsleben des Westens vom militärisch-industriellen Komplex dominiert wurde, sind vorbei. Mit dem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Warum die Supermacht USA zum Hauptopfer der Corona-Pandemie geworden ist

In den USA wütet die Corona-Pandemie wie in keinem anderen Land der Welt. Sogar die armen Länder sind vergleichsweise gut durch die Krise...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Techfirmen verdrängen Chinas Unternehmen aus Indien

Die zunehmend anti-chinesische Stimmung in Indien bietet US-Unternehmen die Gelegenheit, Chinas Unternehmen aus dem indischen Markt zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das Großraumbüro ist out – und der Hype um die Heimarbeit entpuppt sich als Falle

Im Zuge der Corona-Krise findet ein fundamentaler Wandel in der Arbeitsorganisation nahezu aller Unternehmen statt. Doch die Fokussierung...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arktis: Russland will Nordseeroute in einen Transportkorridor verwandeln

Russland baut seine Pazifik-Flotte aus, um sich die Nordseeroute als Transportkorridor der Zukunft zu sichern. Wenn das Projekt gelingen...

DWN
Politik
Politik Chinesen besiedeln den Fernen Osten Russlands

China hat ein großes Interesse daran, die Rohstoffe im Fernen Osten Russlands zu erschließen. Daher siedeln sich immer mehr Chinesen dort...

DWN
Finanzen
Finanzen USA im Schuldenrausch: Neuschulden werden drastisch angehoben

Das US-Finanzministerium wird im laufenden Quartal deutlich mehr Neuschulden am Anleihemarkt aufnehmen, als ursprünglich geplant....

celtra_fin_Interscroller