Finanzen

Nasdaq will Krypto-Währungen als Anlage-Klasse

Lesezeit: 4 min
28.07.2018 19:12
Hinter verschlossenen Türen bemühte sich die US-Börse darum, die Krypto-Branche "auf den Weg zur Legitimität zu bringen", so eine mit dem Treffen vertraute Person.
Nasdaq will Krypto-Währungen als Anlage-Klasse

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Nasdaq organisiert Geheimtreffen, um Kryptowährungen voranzubringen

In der Mitte des Landes veranstaltete die Nasdaq - die zweitgrößte Börse der Welt - in aller Stille ein Treffen mit Vertretern der Wall Street und der Kryptowährungsbranche, um zu diskutieren, wie Kryptowährung als Anlageklasse legitimiert werden kann.

An dem Treffen hinter geschlossenen Türen in Chicago nahmen Vertreter von etwa einem halben Dutzend Unternehmen teil, darunter die Kryptowährungsbörse Gemini. Deren Mitbegründer Cameron und Tyler Winklevoss standen hinter dem letzten gescheiterten Versuch, einen Bitcoin-ETF zu schaffen.

Laut der Veröffentlichung sagte eine ungenannte Quelle mit Kenntnis des Treffens, dass die Teilnehmer die Implikationen zukünftiger Kryptowährungsregulierungen diskutierten und was Industriefirmen tun könnten, um den Ruf von Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu stärken.

Wie Bloomberg berichtet, betrachtete Nasdaq Inc. die Sitzung als einen Weg, "die Industrie auf den Weg zur Legitimität zu bringen". Laut einer ungenannten Quelle, die mit der Veranstaltung vertraut ist, war die Sitzung in Chicago nur der Beginn einer Reihe solcher Treffen.

Weitere Meldungen

Handelsvolumen mit Kryptowährungen erreicht 11-Wochen-Hoch

  • Zu Beginn des Wochenendes haben sich die Märkte leicht erholt und bewegen sich wieder auf 300 Milliarden Dollar.
  • Nach einer Korrektur um 15 Milliarden Dollar geht es wieder langsam aufwärts und die meisten Kryptowährungen sind heute Morgen im grünen Bereich.
  • Das tägliche Handelsvolumen hat 26 Mrd. USD überschritten, das höchste Niveau seit 11 Wochen.

Kanadas DMG Blockchain installiert Umspannwerk zum Krypto-Mining

  • Die kanadische DMG Blockchain Solutions hat die Installation einer 85-Megawatt-Umspannstation für den Ausbau von Krypto-Minen gestartet.
  • Der DMG-Krypto-Mining-Betrieb wird im industriellen Maßstab mit direkter Unterstützung der Kommunen und der Stromanbieter realisiert.
  • Die Flaggschiff-Mining-Station soll im September 2018 mit 60 Megawatt voll in Betrieb gehen und einer der größten Miner in Nordamerika sein.

Zahlungs-App Skrill ermöglicht jetzt Trading mit Kryptowährungen

  • Skrill, die populäre Online-Zahlungsprozessor-Firma, die es Benutzern ermöglicht, Geld nahtlos über das Internet zu senden und zu empfangen, hat jetzt Unterstützung für Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether und Litecoin hinzugefügt.
  • Wie vom Unternehmen am 25. Juli 2018 angekündigt, können Inhaber des Skrill Wallet jetzt in einigen Teilen der Welt unterstützte Kryptos kaufen oder verkaufen.
  • Skrill fungiert als Payment-Gateway, als Zahlungsdienstleister und bietet den Nutzern sowohl digitale Geldbörsen als auch Prepaid-Karten, um die Abhebungen zu erleichtern.

Londoner Überweisungsunternehmen startet Krypto-Handel

  • TransferGo, ein in London ansässiger Überweisungsdienst, hat als erster Überweisungsdienstleister einen Kryptowährungshandelsdienst angeboten und wird Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin und XRP anbieten.
  • TransferGo hat mehr als 65.000 Benutzer und fügt täglich 1.000 neue Kunden hinzu.
  • Mehr als 4.000 Nutzer haben sich laut FinExtra für den neuen Service angemeldet, der in den ersten Stunden Support in sieben Sprachen bietet.

Kaspersky: Neue Mining-Schadsoftware attackiert Unternehmensnetzwerke

  • Forscher von Kaspersky Lab haben eine neue Form von Malware entdeckt, die auf Unternehmen in mehreren Ländern abzielt, berichtete die Cybersicherheitsfirma am Donnerstag.
  • PowerGhost, eine Form von dateiloser Malware - die die systemeigenen Prozesse eines Systems nutzt, um einen Computer zu befallen - verbreitete sich Berichten zufolge bereits in Unternehmensnetzwerken in Indien, Brasilien, Kolumbien und der Türkei.
  • Die Software mint eine unbekannte Kryptowährung, sobald sie auf einem Computer installiert ist.

Openbazaar-Benutzer können 1500 Kryptowährungen ohne KYC handeln

  • An diesem Freitag verkündete der dezentrale Marktplatz Openbazaar die Veröffentlichung seiner Version 2.2.2, die eine Vielzahl neuer Funktionen und Verbesserungen enthält.
  • Eine spezielle Funktion, die der letzten Openbazaar-Version hinzugefügt wurde, ermöglicht Benutzern den Handel von mehr als 1.500 Kryptowährungen ohne Gebühren.
  • Darüber hinaus sind alle Swaps Peer-to-Peer-Transaktionen zwischen zwei Parteien ohne KYC-Prozess (Know Your Customer).

Plattform KickICO verspricht volle Rückerstattung nach Hack

  • Die Support-Plattform für Initial Coin Offerings KickICO hat am Donnerstag in einem Hack $ 7,7 Millionen an KICK-Token verloren, berichtete das Unternehmen.
  • CEO Anti Danilevski schrieb in einem Blog-Post, dass das Startup-Team nach dem Kompromittieren des privaten Schlüssels des KickCoin-Smart-Vertragseigentümers rund 70 Millionen KICK-Token in seiner Brieftasche entdeckt habe.
  • Mehrere Benutzer-Wallets wurden als Teil des Hacks geleert, doch das Start-up sagte zu, Tokens an alle Halter zurückzusenden.

Investor bei Airbnb und Uber: "Jeder sollte etwas in Krypto stecken"

  • Jeffrey Wernick, ein unabhängiger Investor, der behauptet, bereits 2009 mit dem Kauf von Bitcoin begonnen zu haben, befürwortete kürzlich, dass "jeder etwas in Krypto bringen sollte".
  • Der Investor kritisierte auch das gegenwärtige Finanzsystem und beschrieb die Kryptowährungsinvestition als einziges praktikables Mittel, durch das "ein typischer Angehöriger der Mittelschicht Vermögen anhäufen kann".
  • "Es gab einige Studien, die zeigen, dass jetzt, wenn Sie 5-10% Ihres Geldes in Krypto investieren, dass dies auf einer risikoadjustierten Basis tatsächlich Ihre Gesamtportfoliorenditen verbessert."

Meldungen vom 27.07.

Meldungen vom 26.07.

Meldungen vom 25.07.

***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Krypto-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um das Thema Kryptowährungen aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Kryptowährungen erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Krypto-Monitors.

Der Krypto-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren.Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Streit um Rundfunkbeitrag droht Koalition in Sachsen-Anhalt zu sprengen

Wegen der Blockade durch CDU und AfD in Sachsen-Anhalt kann der Rundfunkbeitrag voraussichtlich nicht erhöht werden. Daher droht nun auch...

DWN
Politik
Politik Corona-Ticker: Spahn rechnet mit Impfbeginn um den Jahreswechsel herum

Um den Jahreswechsel sollten die Dosen zur Verfügung stehen, sagte Spahn. Die Impfzentren sollten bereits Mitte Dezember einsatzbereit...

DWN
Politik
Politik Trumps Truppenabzug aus dem Nahen Osten und Afghanistan sorgt für Unbehagen

Donald Trumps Plan, die Stärke der US-Truppen in Afghanistan und im Irak bis zum 15. Januar 2021 auf jeweils 2.500 Mann zu reduzieren,...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Streit im Opec-Kartell: Analysten sehen Risiken für den Ölpreis

Zwischen den Ölnationen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist ein offener Streit entbrannt. Experten zufolge könnte...

DWN
Finanzen
Finanzen Wirecard-Skandal verändert Dax dauerhaft

Die Deutsche Börse stockt den Dax auf 40 Mitglieder auf. Das ist nur eine Folge der Wirecard-Pleite. Die Zusammensetzung des Dax soll...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bundesregierung präsentiert Zeitplan für Normen und Zertifizierung von künstlicher Intelligenz

Der Einsatz künstlicher Intelligenz verspricht ein gigantisches Wachstum für Deutschland. Jetzt hat die Bundesregierung einen wichtigen...

DWN
Finanzen
Finanzen EZB erwägt Verlängerung der Krisen-Anleihenkäufe PEPP

Die Europäische Zentralbank prüft derzeit eine Verlängerung ihres Pandemie-Notfallkaufprogramm PEPP (Pandemic Emergency Purchase...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff

Biontech und Pfizer haben bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur die Zulassung ihres Corona-Impfstoffs beantragt. Sollte die Behörde...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Staaten treiben europäische Bankenunion mit ESM-Reform voran

Die Euro-Staaten haben eine Reform des ESM in die Wege geleitet. Dieser soll künftig als "letzte Verteidigungslinie" bei drohenden...

DWN
Finanzen
Finanzen Robuste China-Daten und Impfstoff-Anträge beflügeln deutsches Leitbarometer

Die deutschen Börsen sind heute Morgen mit Gewinnen in den neuen Tag gestartet. Es gab sehr positive Nachrichten.

DWN
Deutschland
Deutschland Autofahrer tötet zwei Menschen in Fußgängerzone von Trier

Der Fahrer sei festgenommen worden, teilte die Polizei per Twitter am Dienstag mit. Bürgermeister Wolfram Leibe zeigte sich erschüttert:...

DWN
Politik
Politik Wahlbetrug? US-Richter lässt Stimmenzähl-Maschinen in Georgia „einfrieren“

Ein Bezirksrichter im US-Bundesstaat Georgia hat drei Wahlmaschinen „einfrieren“ lassen. Es soll offenbar eine forensische Inspektion...

DWN
Finanzen
Finanzen Nach drei Jahren: Bitcoin steigt auf Rekordhoch

Am Montag überstieg der Bitcoin-Kurs seinen bisherigen Rekordstand vom Dezember 2017. Reißt der Kurs als nächstes die Marke von 20.000...

DWN
Deutschland
Deutschland Finanzminister Scholz: „Ich unterstütze die Arbeit der EZB an einem digitalen Euro voll”

Bundesfinanzminister Scholz konstatiert einen starken Trend hin zu bargeldlosen, digitalisierten Bezahlmöglichkeiten in Europa: „Es gibt...