Einführung von Blockchain-Technologie für Banken zu teuer

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 3 min
30.07.2018 17:18
Die Einführung der Blockchain-Technologie bedeutet für Banken erheblich mehr, als lediglich die Installation einer neuen Software.
Einführung von Blockchain-Technologie für Banken zu teuer

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Einführung von Blockchain-Technologie für Banken zu teuer

Die CLS-Gruppe, die Fremdwährungs-Abwicklungsdienste für Goldman Sachs, JPMorgan, Barclays und Citigroup anbietet, musste aufgrund der Zurückhaltung der Banken ein bereits seit zwei Jahren laufendes Blockchain-Projekt nun "abschwächen".

Bereits im September 2016 kündigte das Unternehmen an, mit IBM an einem neuen Abwicklungsservice zu arbeiten, der von Banco Actinver, der Bank of America, der Bank of China - Hongkong, der Bank of Tokyo-Mitsubishi UFJ, der Citibank, First Rand, Goldman Sachs Vermögensverwaltung, HSBC, Intesa Sanpaolo, JP Morgan Chase, Morgan Stanley, Neuberger Berman und Northern Trust.

Jetzt wird der Service letzten Tests unterzogen, bevor im Sommer dieses Jahres der Start stattfinden wird, aber nur etwa die Hälfte der ursprünglich unterstützenden Banken wird sich tatsächlich zu Beginn registrieren.

Alan Marquard, Chief Strategy and Development Officer von CLS, sagte, dass die Integration von Blockchain ein großer Fehler für Banken sei. "Sie installieren nicht nur eine Software, sondern müssen auch operationelles Wissen und Know-how aufbauen, und das hat Auswirkungen auf die Sicherheit."

Weitere Meldungen

CBA meldet erfolgreichen Test einer globalen Lieferketten-Blockchain

  • Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat die Fertigstellung einer grenzüberschreitenden Lieferung angekündigt, die Blockchain zur Nachverfolgung von Waren in der Lieferkette verwendet.
  • CBA, eine der vier großen australischen Banken, sagte am Montag, dass rund 37.000 Pfund Mandeln von Australien nach Deutschland verschifft wurden und über eine private Blockchain-Plattform verfolgt wurden, die von der Bank auf dem Ethereum-Netzwerk entwickelt wurde.
  • Teilnehmende Knoten des Blockchain-Systems waren Schlüsselparteien entlang der Lieferkette, wie der Agrarproduzent Olam Orchards und Logistikunternehmen sowie der Hafenbetreiber Patrick Terminals und der Hafen von Melbourne.

IBM und Devisenhändler CLS starten Blockchain-App-Store für Banken

  • LedgerConnect, eine Art App-Store für den Finanzsektor, soll den Banken den Zugang zu Blockchain-Lösungen von FinTech- und Software-Anbietern erleichtern und es diesen wiederum erleichtern, Bankkunden zu erreichen.
  • LedgerConnect ist ein Kind des bankeigenen Devisenhandelsunternehmens CLS und des Unternehmenssoftware-Giganten IBM und zählt Barclays und Citigroup zu seinen Gründungsmitgliedern.
  • Tatsächlich nehmen neun Finanzinstitute am Proof of Concept (PoC) teil und haben Dienstleistungen von einer Reihe von Anbietern ausgewählt, darunter Baton Systems, Calypso, Copp Clark, IBM, MPhasis, OpenRisk, SynSwap und Persistent Systems.

Singapore FinTech ermöglicht sofortige Überweisung für Myanmar-Wanderarbeiter in Thailand

  • Everex, ein in Singapur ansässiges Finanztechnologieunternehmen, hat sich mit der Shwe Bank in Myanmar zusammengetan, um Blockchain-basierte Überweisungsdienste zwischen Myanmar und Thailand einzuführen.
  • Die Blockchain-Firma behauptet, dass die Partnerschaft Millionen von Myanmar Wanderarbeitern, die in Thailand leben, ermöglichen wird, Geld sofort und sicher zu viel niedrigeren Transaktionskosten nach Hause zu schicken, als bei herkömmlichen Überweisungsmethoden.
  • Als Teil ihrer Dienstleistungen arbeitet die Shwe Rural & Urban Development Bank (Shwe Bank) daran, die finanzielle Eingliederung der Bevölkerung in ihrer Region zu fördern.

Dubai entwickelt Blockchain-basierte Rechtsplattform

  • Ein in Dubai ansässiges internationales Gericht, das sich mit zivil- und handelsrechtlichen Streitigkeiten in der Finanzindustrie befasst, plant ein sogenanntes "Gericht der Blockchain", um die Rechtsgeschäfte zu straffen.
  • Die Gerichte des Dubai International Financial Centre (DIFC) kündigten am Montag an, dass sie sich mit der von der Regierung unterstützten Initiative Smart Dubai zusammenschließen, um eine Task Force zu bilden, die sich auf die Entwicklung der Blockchain-basierten Rechtsplattform konzentrieren wird.
  • Das DIFC sagte, das Ziel sei, ein auf Blockchain- und Smart-Contracts basierendes Netzwerk zu nutzen, um es verschiedenen Gerichten zu ermöglichen, Informationen dezentral auszutauschen.

Mount Sinai Hospital erforscht Blockchain-Anwendungen

  • Die vom Mount Sinai Hospital gegründete medizinische Schule in New York hat ein neues Forschungszentrum für Blockchain-Anwendungen im Gesundheitswesen ins Leben gerufen.
  • Das neue Zentrum wird von Joel Dudley, dem Executive Vice President von Precision Health am Mount Sinai und einem ehemaligen Senior Data Scientist bei Pivotal Software, geleitet.
  • Das Projekt begann mit der Zusammenführung einer Datenbank von 144 Unternehmen, die an Blockchain-Projekten im Gesundheitswesen arbeiten.

Indien: Telangana plant Absichtserklärung für Blockchain im Staatssektor

  • Indiens Staat Telangana hat einige Blockchain-Projekte für die Umsetzung im ganzen Staat mit dem Ziel ins Leben gerufen, mehr Transparenz und Effizienz in die öffentliche Verwaltung zu bringen.
  • Telanganas IT- und Industriesekretär Jayesh Ranjan sagte: "Wir werden Absichtserklärungen mit einigen Unternehmen beim nächsten internationalen Blockchain-Kongress unterschreiben, der nächsten Monat stattfinden wird."
  • An der Veranstaltung werden rund 80 Gastredner teilnehmen, darunter Regierungsangestellte und der Milliardär und amerikanische Krypto-Investor Tim Draper.

Meldung vom 29.07.

Meldungen vom 28.07.

Meldungen vom 27.07.

 ***

Ab sofort bieten wir unseren Lesern exklusiv einen neuen Service an: den täglichen Blockchain-Monitor.

Dieser Monitor bietet eine Übersicht über die relevantesten aktuellen Entwicklungen um die Blockchain-Technologie aus aller Welt. Der Service ist einzigartig, weil er aus Hunderten ausgewählten Quellen von China und Russland über Japan und Südkorea bis hin zu den USA und Europa alle relevanten News zu Entwicklungen rund um das Thema Blockchain erfasst und die wichtigsten Punkte in Kurzform zusammenfasst.

Hier finden Sie das Archiv des Blockchain-Monitors.

Der Blockchain-Monitor wird nach einer kurzen Einführungszeit nur für Abonnenten zu lesen sein: Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, werden Sie von uns benachrichtigt und können dann ein Abo auswählen: Hier können Sie entscheiden, ob Sie monatlich oder jährlich (Preisvorteil!) abonnieren wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Finanzen
Finanzen US-Finanzelite profitiert von angeblichem Enthüllungsbericht: Frontalangriff auf die Deutsche Bank

Das Medienportal "Buzzfeed" behauptet, bisher unbekannte Verfehlungen der Deutschen Bank aufgedeckt zu haben. DWN-Kolumnist Ernst Wolff...

DWN
Politik
Politik Ein Licht im Osten, Teil eins: Warum die Weißrussen die Solidarität Europas verdienen

Der ehemalige polnische Ministerpräsident Donald Tusk ruft Europa dazu auf, die Demonstranten in Weißrussland zu unterstützen.

DWN
Politik
Politik Polen und die USA, 1. Teil: Vereint gegen Deutschland und Russland

Polen begegnet Deutschland und Russland traditionell mit Argwohn. Warschau ist längt nach Washington ausgeschwenkt, um bald eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Coronas Erbe: Schulden, Schulden und noch mehr Schulden

Seit Jahren steigen die Schulden weltweit deutlich an. Seit Jahresbeginn sind nun alle Dämme gebrochen. Die EU hat derweil Eurobonds durch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Nach dem Brexit: Entsteht ein neuer Handelsraum zwischen Lissabon und Wladiwostok?

Ein verstärkter Handel mit den Ländern der Eurasischen Wirtschaftsunion könnte den Brexit für Deutschland und Europa wirtschaftlich...

DWN
Finanzen
Finanzen Japans aggressive Geldpolitik ist gescheitert: Werden EZB und EU daraus lernen?

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe ist zurückgetreten, weil er mit seiner Wirtschaftspolitik gescheitert ist. EZB und EU können aus den...

DWN
Politik
Politik USA wütend: Vatikan will an Geheimabkommen mit China festhalten

Der Vatikan will an einem Geheimabkommen mit China festhalten. Doch die USA fordern vom Papst, dass dieser das Abkommen auslaufen lässt....

DWN
Deutschland
Deutschland „Photovoltaik-Sozialismus“: Ausbau der Erneuerbaren Energien geht am Verbraucher vorbei

Ein Änderungsantrag zum EEG-Gesetzt verspricht Großes für die Zukunft, macht die Eigenversorgung mit Solarstrom aber unattraktiv. Aus...

DWN
Politik
Politik Bundesregierung plant Pflicht zu CO2-freiem Kerosin im Flugverkehr

Die Bundesregierung treibt den Klimakampf schneller voran, als von der EU vorgegeben. Einem Gesetzentwurf zufolge sollen bis 2030...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gazprom sieht bis Ende 2021 eine vollständige Erholung der Öl-Nachfrage

Nach einer Prognose von Gazprom soll sich die Ölnachfrage bis Ende des Jahres erholen.

DWN
Deutschland
Deutschland Heute Klima-Demos: Spielen Corona-Abstandsregeln keine Rolle mehr?

Heute finden deutschlandweit Klima-Demos der Initiative „Fridays for Future“ statt. Umweltministerin Schulze sagte, sie sei...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Polen baut eigene Gasleitung, kappt die Verbindung mit Russland immer mehr

Was viele Länder schon seit langem versuchen, dürfte dem größten östlichen EU-Mitglied nun gelingen: Seine Abhängigkeit vom...

DWN
Politik
Politik Salafisten bewaffnen sich: Steuert die Türkei auf einen Bürgerkrieg zu?

Berichten zufolge sollen sich Salafisten-Gruppen in der Türkei für einen Bürgerkrieg bewaffnen.

DWN
Deutschland
Deutschland Gewerkschaft will Kontaktdaten von Restaurant-Besuchern digital erfassen

Die Kellner scheuen sich, die von ihren Gästen wegen Corona anzugebenden Kontaktdaten zu kontrollieren. Daher sollte nach Ansicht der...

celtra_fin_Interscroller