Technologie

SBI Ripple Asia erhält Lizenz für Blockchain-App

Lesezeit: 2 min
27.09.2018 03:06
Die Behörden erlauben SBI Ripple Asia den Start der Blockchain-basierten App "MoneyTap" mit Anschluss ans Bankensystem.

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

SBI Ripple Asia erhält Lizenz für Blockchain-basierte Zahlungs-APP

Ein Joint Venture zwischen SBI Holdings und Ripple ist der Einführung seiner Blockchain-basierten Zahlungs-App für Konsumenten einen Schritt näher gekommen.

SBI Ripple Asia hat am Mittwoch die Registrierung beim Kantou-Büro des japanischen Finanzministeriums als lizenzierter Agent für den Umgang mit elektronischen Zahlungen bekannt gegeben.

Der Schritt ebnet den regulatorischen Weg für SBI Ripple Asia, seine Zahlungs-App "MoneyTap" einzuführen, die Peer-to-Peer-Geldtransfers für Endnutzer über ein DLT-Netzwerk ermöglichen soll.

Laut Japans Financial Services Agency (FSA) muss jedes Unternehmen, das als Agent für elektronische Zahlungen mit den offenen APIs der Banken agieren will, bei lokalen Finanzämtern registriert sein. Diese gesetzliche Verpflichtung trat am 1. Juni in Kraft.

SBI Ripple Asia sagte, dass MoneyTap unter diese regulatorische Kategorie als Drittanbieter-Transaktionsagent fällt, weil es Blockchain als zugrunde liegende Technologie verwendet und sich mit offenen APIs mit den teilnehmenden inländischen Finanzinstituten verbindet.

Im März hatte SBI Ripple Asia seinen Plan zur Einführung einer Blockchain-basierten Zahlungs-App für japanische Verbraucher in drei inländischen Banken bekannt gegeben, der schließlich auf mehr als 60 Finanzinstitute ausgeweitet werden soll.

Takashi Okita, CEO von SBI Ripple Asia, sagte letzten Monat, dass das Unternehmen den Service im Herbst offiziell einführen wolle. Die Anwendung werde sowohl auf iOS- als auch auf Android-Geräten verfügbar sein.

Die Nachrichten folgen auch einem Bericht vom Dienstag, dass die SBI Group derzeit ihren eigenen DLT-basierten Krypto-Token namens "S Coin" testet, um die Effizienz von Massenzahlungen auf mobilen Geräten zu steigern.

Weitere Meldungen

Dell prüft Blockchain, um im Server-Markt wettbewerbsfähig zu bleiben

  • Der Technologiegigant Dell EMC Technologies plant, eine führende Position auf dem indischen Servermarkt einzunehmen, indem Produkte mit Blockchain-Fähigkeiten eingeführt werden, berichtet die lokale Nachrichtenagentur Economic Times India am 26. September.
  • Dell hat Blockchain, künstliche Intelligenz (AI), Datenanalyse und Cloud-Compliance als Schlüsselmerkmale identifiziert, die das Unternehmen vorantreiben wird, um seinen Vorsprung zu halten.
  • Dell verzeichnete im ersten Quartal 2018 mit einem Marktanteil von 28,3 Prozent den höchsten Gesamtmarktanteil am indischen Servermarkt, verglichen mit 19,4 Prozent im Vorquartal.

Blockchain-Test bei Amazon Cloud erreicht 30.000 Transaktionen pro Sekunde

  • Ein Blockchain-System, das von der australischen National Science Agency (CSIRO) und der Sydney University entwickelt wurde, behauptet, bei einem Test auf Amazon Cloud einen Benchmark von 30.000 Transaktionen pro Sekunde gesetzt zu haben.
  • Der Technologiezweig von CSIRO, Data61 und der Concurrent Systems Research Group an der Universität von Sydney hat Red Belly Blockchain als "Absolvent" von CSIROs Pre-Accelerator-Programm ON Prime gegründet.
  • Red Belly Blockchain wurde auf 1.000 Maschinen in 18 Regionen getestet, darunter Nord- und Südamerika, Australien und Europa.

UN-Programm erweitert Blockchain-Tests auf afrikanische Lieferkette

  • Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) erweitert seine Blockchain-Tests von der Flüchtlingshilfe im Nahen Osten zum Supply Chain Management in Afrika.
  • Konkret wird das neue Projekt die Bewegung von Nahrungsmitteln aus dem Hafen von Dschibuti überwachen, wo das WFP Sendungen erhält, nach Äthiopien, wo sich viele seiner Lebensmittelbetriebe befinden.
  • Unabhängig davon plant das WFP auch eine Initiative, um syrische Flüchtlingsfrauen in Jordanien über die Verwaltung ihrer personenbezogenen Daten und die Kontrolle des Zugangs Dritter zu ihr in einem Blockchain-System zu informieren.

Meldungen vom 25.09.

Meldungen vom 24.09.

Meldungen vom 23.09.

Meldungen vom 22.09.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Finanzen
Finanzen Erben und Vererben - steuerliche Aspekte im Überblick
22.06.2024

Erbschaften und Schenkungen sind in Deutschland nicht nur mit emotionalen, sondern auch mit steuerlichen Herausforderungen verbunden....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Beziehungen sind keine Einbahnstraße: Was China von Deutschland benötigt
22.06.2024

Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) besucht gerade China, um auf gut Wetter beim Thema Strafzölle zu machen - Stichtag in der EU...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Seltene Erden: Gigantisches Vorkommen in Norwegen entdeckt
22.06.2024

Im Süden Norwegens wurde ein bedeutender Rohstofffund gemacht. In einem urzeitlichen Vulkanschlot entdeckten Geologen das größte...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinas Elektroriese BYD: Das Geheimnis des Erfolgs von Wang Chuanfu
22.06.2024

BYD hat Tesla als größten Hersteller von Elektroautos abgelöst, und hinter diesem Erfolg steht Wang Chuanfu. Während Elon Musk weltweit...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft OECD: Geburtenrate hat sich innerhalb von 60 Jahren halbiert
22.06.2024

Starker Geburtenrückgang: In Deutschland und anderen Ländern bekommen Frauen deutlich weniger Kinder als früher. Das hat gravierende...

DWN
Technologie
Technologie Fraunhofer-Institut: Elektro-Lastwagen bald wettbewerbsfähig
22.06.2024

Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts könnten Batterie-Lastwagen schon bald kostentechnisch mit Diesel-Lkw mithalten. Der Hauptfaktor...

DWN
Technologie
Technologie Digitalisierung im Gesundheitswesen lahmt weiterhin
22.06.2024

Obwohl in Deutschland das Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens (Digital-Gesetz/DigiG) Ende 2023...

DWN
Politik
Politik Der Chefredakteur kommentiert: Keine Hausaufgaben mehr? Die Grünen und ihr verhängnisvoller Irrweg
21.06.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...