Politik

Kleinere Pannen bei Bayern-Wahl

Lesezeit: 1 min
14.10.2018 16:21
In Augsburg und Ingolstadt ist es zu kleineren Pannen bei der Landtagswahl gekommen.
Kleinere Pannen bei Bayern-Wahl

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Donaukurier berichtet:

Bei der Briefwahl ist es in Ingolstadt zu einer Panne gekommen. Etwa 700 Bürger haben ihre angeforderten Unterlagen nicht erhalten. Wie eine Sprecherin der Stadt am Freitag bestätigte, wurden rund 700 Anträge für ungültig erklärt und neu ausgestellt.

Der „Donaukurier“ berichtete darüber. Demnach machte die Stadt die Post für das Verschwinden der Briefwahlunterlagen verantwortlich. Diese sah dagegen keine Anhaltspunkte für ein Fehlverhalten.

Die betroffenen Bürger erhielten nach einer eidesstattlichen Erklärung über den Verlust neue Wahlscheine für die Landtagswahl an diesem Sonntag. Wie die Sprecherin mitteilte, hatten bis Freitagvormittag von 90 650 Wahlberechtigten etwa 23 600 Briefwahlunterlagen angefordert.

Die Augsburger Stadtzeitung berichtet:

In einem Augsburger Wahllokal in der Rudolf-Steiner-Schule konnte heute kurzzeitig nicht gewählt werden: Die blauen Bezirkstagswahlzettel waren ausgegangen.

"Wir haben uns da offenbar in der Anzahl verschätzt", erklärte Richard Goerlich, Pressesprecher der Stadt Augsburg. Normalerweise würden für jedes Wahllokal Zettel für 70 Prozent der Wahlberechtigten vorbereitet werden.

Dadurch kam es für 15 Minuten zu einem Engpass, und es konnte in der Rudolf-Steiner-Schule nicht gewählt werden. Auf den weiteren Wahlverlauf habe dies keine Auswirkungen. "Das ist eine Mini-Panne", so Goerlich. Inzwischen kann wieder ganz normal gewählt werden.

Die Wahlbeteiligung ist nach Angaben aus den Städten deutlich höhere als bei den vorangegangenen Wahlen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Südostasiens Mitfahrdienst Grab legt mit US-Vehikel größten SPAC-Börsengang aller Zeiten hin

Der Trend zu „Börsengängen durch die Hintertür“ steuert auf einen ersten Exzess zu.

DWN
Politik
Politik Bundesregierung bereitet Corona-Sondergesetze vor - Polizei-Hundertschaften riegeln Berliner Regierungsviertel ab

Die Bundesregierung hebelt den Föderalismus in Deutschland ab einer Inzidenz von 100 aus. Die Inzidenz steigt jedoch zwingend bei mehr...

DWN
Politik
Politik US-Senat will Konfrontationskurs gegen China mit neuem Gesetz verschärfen

In den USA bereitet ein Senatsausschuss ein gegen China gerichtetes, weitreichendes Gesetzespaket vor. Sollte es angenommen werden, droht...

DWN
Technologie
Technologie Chinas digitale Zentralbankwährung wird ein Ablaufdatum haben

Chinas Notenbank ist mit den Tests ihrer digitalen Währung weit vorangeschritten. Aus der neuen Technologie ergeben sich für die...

DWN
Politik
Politik „Bausteine einer anderen Gesellschaftsordnung“: BDI identifiziert den totalitären Charakter der Grünen

Der Bundesverband der deutschen Industrie warnt vor den im Parteiprogramm der Grünen verankerten Zielen. Diese liefen nicht nur der...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Feldzug gegen den Verbrennungsmotor stößt zunehmend auf Widerstand

Angesichts der massiven Schäden für den Wohlstand und die Arbeitsmärkte der europäischen Staaten regt sich verstärkt Widerstand gegen...

DWN
Deutschland
Deutschland Lobbyverein „Deutsche Umwelthilfe“ reicht Klage gegen Weiterbau von Nord Stream 2 ein

Der Lobbyverein „Deutsche Umwelthilfe“ versucht erneut vor Gericht, einen Weiterbau der Ostsee-Pipeline zu verhindern.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EZB und IWF wollen das Bargeld mit einem fiesen Trick abschaffen

Es ist eindeutig. Die EZB und der IWF wollen die vorhandene Geldmenge in zwei Parallel-Währungen splitten – Bargeld und digitales Geld....