Technologie

Börse Hongkong: Handel mit China über Blockchain

Lesezeit: 2 min
30.10.2018 21:43
Blockchain soll den Kontakt zwischen Vermögensverwaltern, Brokern, Depotbanken und der Hongkonger Börse verbessern.
Börse Hongkong: Handel mit China über Blockchain

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Hongkonger Börse nutzt Blockchain für den Handel mit chinesischen Aktien

Die Hongkonger Börse entwickelt ein neues Blockchain-Programm, das internationalen Investoren helfen soll, chinesische Aktien über das Stock Connect-System in Hongkong zu handeln, sagte der Chief Executive von Hong Kong Exchanges and Clearing, Charles Li, am Dienstag.

Börsen auf der ganzen Welt versuchen, Möglichkeiten der Verwendung von Blockchain zu entwickeln, um die Geschwindigkeit und Effizienz ihrer Prozesse zu erhöhen, wobei die Abwicklung und Ausführung von Trades wichtige Ziele sind.

Chinas "am selben Tag" Handels- und Abwicklungszeitplant, der als "T + 0" bekannt ist, hat für Investoren anderswo Probleme verursacht, die gewöhnlich "T + 2" arbeiten, also mit zwei Tagen zwischen dem Handel und der Abwicklung.

Stock Connect, das die beiden Festland-Börsen in Shanghai und Shenzhen mit Hongkong verbindet, ist das einzige Mittel für internationale Anleger, um Festlandaktien direkt zu handeln. Dies nennt man "Richtung Norden"-Transaktion, und das System ermöglicht auch "Richtung Süden",  d.h. Zugang zu in Hongkong notierten Aktien für Anleger auf dem chinesischen Festland.

Der Prototyp nutzt Blockchain, um den Austausch von Informationen zwischen Vermögensverwaltern, Brokern, Depotbanken und der Hongkonger Börse zu verbessern. Darüber hinaus können Vermögensverwalter im Voraus festlegen, wie die Aktien, die sie im Auftrag von Kunden gehandelt haben, zwischen ihren Fonds aufgeteilt werden sollen.

Der Prototyp, der bereits von einer Handvoll Marktteilnehmer getestet wurde, wird demnächst einer größeren Gruppe zur Verfügung gestellt.

Weitere Meldungen

Modul beendet ICO, nachdem es Zielmarke von 5 Millionen Dollar erreicht

  • Module Blockchain, das in Hongkong ansässige kryptoökonomische Ökosystem für dezentrale Dateispeicherung, wird seinen MODL-Token-Verkauf abschließen.
  • Das Projekt nutzt ungenutzten Speicherplatz auf mobilen und IoT-Geräten von Millionen von Nutzern rund um den Globus, und setzt ihn zum Krypto-Mining und für einen P2P-Cloud-Datenspeicherdienst ein.
  • Das Ökosystem wird durch seine MODL-Token gesteuert, die die später an die Benutzer vergeben werden, je nachdem wie viel Speicherplatz sie teilen, wie lange der Raum genutzt wird und die Zahl verifizierter Transaktionen

Thomson Reuters baut Blockchain-basierte Derivate-Börse

  • Thomson Reuters (TR) bietet vertrauenswürdige Daten und Informationen für Fachleute in der Rechts-, Steuer- und Buchhaltungs- sowie Nachrichten- und Medienbranche.
  • Das Unternehmen hat nun seinen Umfang erweitert und ist in den Bereich der Blockchain-Technologie und der künstlichen Intelligenz (AI) eingetreten.
  • Die proprietäre Plattform von Level01, eine Peer-to-Peer-Derivate-Börse, ermöglicht Anlegern, Optionskontrakte direkt miteinander zu handeln, ohne einen Vermittler oder Broker zu benötigen.

Russischer Diamanten-Riese nutzt Blockchain-Plattform von De Beers

  • Die beiden größten Diamanten produzierenden Gruppen auf dem Planeten testen nun gemeinsam eine Blockchain-Plattform, um Vermögenswerte zu verfolgen.
  • Alrosa, der zweitgrößte Diamantenproduzent nach dem Produktionsriese De Beers, gab am Montag bekannt, dass er dem Tracr-Pilotprogramm beitreten wird.
  • Im Besonderen heißt es in der Pressemitteilung, Tracr ", dass die Verbraucher darauf vertrauen können, dass registrierte Diamanten natürlich und konfliktfrei sind."

Meldungen vom 29.10.

Meldungen vom 28.10.

Meldungen vom 26.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen CDU-Wirtschaftsrat schlägt Alarm: Riskante Inflation wird kleingeredet und Realitätsverweigerung betrieben

Der Wirtschaftsrat der CDU warnt vor den Risiken einer dauerhaft hohen Inflation in Deutschland. Diese würden derzeit massiv kleingeredet.

DWN
Deutschland
Deutschland Schwache Nachfrage: Bundesländer geben hunderttausende Impfdosen an den Bund zurück

Zu Beginn der Corona-Impfkampagne war Impfstoff knappes Gut. Nun müssen mehrere Bundesländer hunderttausende Dosen zurückgeben.

DWN
Finanzen
Finanzen Gold und Silber: Einführung des Bimetall-Standards würde Fiatgeld-System vernichten

Das aktuelle Fiat-Geldsystem wird früher oder später abgeschafft. Das neue Währungssystem könnte auf dem Bimetall-Standard aus Gold und...

DWN
Finanzen
Finanzen Rente im Wahlkampf: Das wollen die Parteien

Die Parteien sehen in der Rentenpolitik großen Handlungsbedarf – und beantworten die Herausforderungen in ihren Wahlprogrammen teils...

DWN
Technologie
Technologie Südafrika stellt viertgrößtes Kohlekraftwerk der Welt fertig

Südafrika setzt auf Kohle. Nun wurde der Bau eines riesigen Kraftwerks fertiggestellt.

DWN
Deutschland
Deutschland Klima-Sondersteuern bescheren dem Staat einen Geldregen

Die auf das Naturgas CO2 erhobenen Sondersteuern bescheren dem deutschen Staat drastisch steigende Einnahmen. Für Kunden von Waren und...

DWN
Politik
Politik Symbolpolitik auf den Weltmeeren: Fregatte „Bayern“ beginnt Reise in den Indischen und Pazifischen Ozean

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Fregatte in Wilhelmshaven verabschiedet. Zweck der Mission ist die...

DWN
Politik
Politik Spahn und Lauterbach „putschen“ gegen die Stiko bei Kinderimpfungen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und sein Kollege Karl Lauterbach wollen auch ohne eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission alle...