Politik

Ölpreis trotz neuer US-Sanktionen nur leicht steigend

Lesezeit: 1 min
05.11.2018 11:47
US-Präsident Trump will bei den Sanktionen gegen den Iran einen Ölpreis-Schock vermeiden.
Ölpreis trotz neuer US-Sanktionen nur leicht steigend

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die US-Regierung wird Präsident Donald Trump zufolge aus Rücksicht auf den Öl-Preis weitere Sanktionen auf diesem Gebiet gegen den Iran nur langsam einführen. "Beim Öl wollen wir etwas langsamer vorgehen, weil ich die Öl-Preise nicht weltweit in die Höhe treiben will", sagte Trump am Montag. Er könne den Iran "sofort auf Null treiben", aber dies würde einen Schock am Markt auslösen. "Ich will den Öl-Preis nicht erhöhen." Dieser lag am Montag leicht im Plus.

Die Sorte Brent aus der Nordsee hatte sich am Montag zwischenzeitlich sogar um 0,2 Prozent auf 72,65 Dollar je Barrel verbilligt - das war allerdings vor Bekanntgabe de Sanktionen. "Der Effekt der Sanktionen wird durch die Ausnahmen abgemildert", sagte Rohstoff-Experte Sukrit Vijayakar von der Beratungsfirma Trifecta der Nachrichtenagentur Reuters.

Zum Wochenstart setzten die USA Strafmaßnahmen gegen die iranische Öl-Industrie in Kraft. Dadurch soll die Regierung in Teheran unter anderem dazu gebracht werden, ihre Atom- und Raketenprogramme aufzugeben. Details will die US-Regierung im Laufe des Tages bekanntgeben. Um eine Destabilisierung des Ölpreises zu verhindern, sollen für voraussichtlich acht Länder vorübergehend Ausnahmen gelten. Dazu dürften China, Indien, Südkorea, Japan und die Türkei zählen, die zu den größten Abnehmern iranischen Öls zählen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Hilflos auf dem Weg in die nächste Flutkatastrophe

Mit dem Juli 2022 wird die Erinnerung an die Flutkatastrophe im Juli des vergangenen Jahres wach. Schon mehren sich die Anzeichen, dass...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland droht ein Totalausfall von Gas aus Russland

Wegen anstehenden Wartungsarbeiten an Nord Stream 1 fürchtet die Bundesnetzagentur einen Totalausfall der russischen Gaslieferungen und...

DWN
Politik
Politik Russlands Rüstungsindustrie kaum von Sanktionen des Westens betroffen

Bei den Sanktionen gegen Russland scheint der Westen große Teile der russischen Rüstungsindustrie und vor allem deren Chefs und Eigner...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die Neue Seidenstraße: Chinas Black Box

China baut mit der Neuen Seidenstraße eine wichtige Handelsroute zwischen Asien, Europa und China auf. Aber wer profitiert wirklich davon?

DWN
Politik
Politik Ukraine-Krieg: Separatisten haben Lyssytschansk offenbar vollständig umzingelt

Die prorussischen Separatisten melden die vollständige Umzingelung der Stadt Lyssytschansk. Russische Truppen sind offenbar schon ins...

DWN
Politik
Politik Ukraine-Konferenz in Lugano: Es fehlen die Hochkaräter

In Lugano findet am 4. und 5. Juli die sogenannte Ukrainische Wiederaufbaukonferenz statt, allerdings ohne die wirklich großen Namen.

DWN
Technologie
Technologie US-Sanktionen kurbeln Chinas Chip-Industrie kräftig an

Die US-Sanktionen gegen China scheinen ihren Zweck zu verfehlen. Ex-Google-Chef Eric Schmidt warnt sogar: "Amerika steht kurz davor, den...